• Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Der Zeitgeist oder Zeit ohne Geist

Schau-Steller

Active Member
Registriert
7. Dezember 2020
Beiträge
323
Der Moralapostel der Zeit, der Geist, steht Spalier als Sicherheitsdienst.
Die Zeit ist eine Grenze, und was wäre schöner, als diese zu kontrollieren:
Die Ganze Zeit ist was Kontrolliertes.
Jeder Mensch ist kontrolliert. Ich habe den Eindruck , als wenn der Geist sich immer mehr zurück zieht.
Das Nenne ich Hirnretardierung. Der Geist des Mensches wird ersetzt durch Sicherheitsrestriktionen.
Der Geist wird soweit runter gefahren, bis die Dummheit zum Vorschein kommt.
Die Naivität siegt über die Dummheit und die Dummheit über die Intelligenz.
Würde die Intelligenz gewinnen, ich glaube, die Dummheit würde sich in die Hose sch***.
 
Werbung:

Ökonomenbub

Well-Known Member
Registriert
17. Oktober 2018
Beiträge
554
Deine Art zu antworten graust einer Sau, ich bereue es meine Gedanken zum Zeitgeist niedergeschrieben zu haben, Du bist einer einfachen intellektuellen Bewältigung nicht fähig.
ach geht es nicht nur mir so mit diesem geistlosen Individuum, welches zwar geistreich wirken möchte, es aber mangels Substanz in seinen Texten nicht schafft...

leider ist der gegenwärtige wissenschaftliche Betrieb voll von solchen Leuten, mag auch den mittlerweile fixen geschlechtsspezifischen und ethnosozialen Quoten, nach denen vor allem im Rahmen von Antiwissenschaften wie der Sozialpsychologie Emotionen wichtiger als Naturwissenschaften scheinen, geschuldet sein.
Es interessiert uns nicht mehr, wie ein Motor funktioniert, sondern wie er sich dabei fühlt...

Dass dann genau von eben solchen Leuten ein Zeitgeist-Strang eröffnet wird, wo sie doch selbigen gegenwärtig eindrucksvoll repräsentieren hat eine kafkaeske Note...
 
P

Paul Roland V.

Guest
ach geht es nicht nur mir so mit diesem geistlosen Individuum,
Danke! Ich fühle mich hoch geehrt, von solch` geistvollen Persönlichkeiten wie Sie und User Ewald offensichlich sind, hier als geistloses Individuum überhaupt wahrgenommen zu werden!

Du bist einer einfachen intellektuellen Bewältigung nicht fähig.
Dritter Versuch: Was bitte genau verstehen Sie, Ewald, darunter? Falls es Ihnen aber schwer fällt, Zitat: "Deine Art zu antworten graust einer Sau",
haben Sie, wenn Sie darauf verzichten, mein vollstes Verständnis...;)
...zwar geistreich wirken möchte, es aber mangels Substanz in seinen Texten nicht schafft...
Erster Versuch: Bitte helfen Sie einen geistlosen Typen, wie ich es Ihrer Aussage gemäß bin, auf die Sprünge; indem Sie mir an einem Beispiel, innerhalb meiner Texte, die vermeintlich fehlende Substanz aufzeigen...
Dass dann genau von eben solchen Leuten ein Zeitgeist-Strang eröffnet wird, wo sie doch selbigen gegenwärtig eindrucksvoll repräsentieren hat eine kafkaeske Note...
Ach ja...:) "Kafkaeske Note" = auf rätselhafte Weise unheimlich, bedrohlich! Kommt einem "Kerberos", als solchen ich auch schon einmal bezeichnet, betitelt wurde, irgendwie nah... :rolleyes:
 

Ökonomenbub

Well-Known Member
Registriert
17. Oktober 2018
Beiträge
554
Erster Versuch: Bitte helfen Sie einen geistlosen Typen, wie ich es Ihrer Aussage gemäß bin, auf die Sprünge; indem Sie mir an einem Beispiel, innerhalb meiner Texte, die vermeintlich fehlende Substanz aufzeigen...

Auf den Rest gehe ich zwecks akutem "mimimi"-Alarm nicht ein.

Ich könnte es mir nun einfach machen und schreiben, wo nichts ist, kann man auch nix finden und eine Aneinanderreihung an wiki-Passagen in bester Oberlehrermanier hätte eigentlich auch nix anderes verdient, doch will ich offen ansprechen, was mir fehlt, nämlich eine rote Linie.
Durchs Internet fällt es mittlerweile sehr einfach, einzelne Passagen aus Wikipedia-Strängen zusammen zu würfeln und angebliche Thesen mit zahlreichen Beispielen zu versehen, um vorzuheucheln, man hätte sich wahrhaft mit dem Thema beschäftigt, doch letzten Endes fehlt die Subsumtion, also der Grund, warum man das Ganze schreibt.
Man kann 100 Sätze schreiben und damit nix, oder bestenfalls "nonaned" aussagen, oder man schreibt einen und jedem ist klar, was der Benefit ist, dass man Minuten seines Lebens damit verschwendet hat, auf diesen Strang zu klicken.
Wenn dann noch das Wortspiel Zeitgeist, Zeit ohne Geist bemüht wird, sollte man diese Aussage auch mit einer kongruenten Haltung, die sich in den einzelnen Postings zeigt, welche man einst geschrieben hat, untermauern.
Wer es sich einerseits zur Gewohnheit gemacht hat, auf Grund einzelner Worthülsen(ohne Kenntnis um den Zusammenhang) Menschen abzuurteilen und andererseits dem Mainstream in nahezu jeglicher Facette das Wort redet, ja sogar jene, welche sich herausnehmen, eigenständig zu denken, auch noch in die Ecke drängen möchte, sollte in einem Strang nicht seine angebliche Offenheit für Widerspruch heucheln, denn selbiger findet sich in einer Überschau ihrer Postings.
 
Werbung:
P

Paul Roland V.

Guest
Ich könnte es mir nun einfach machen und schreiben, wo nichts ist, kann man auch nix finden und eine Aneinanderreihung an wiki-Passagen in bester Oberlehrermanier hätte eigentlich auch nix anderes verdient, doch will ich offen ansprechen, was mir fehlt, nämlich eine rote Linie.
Zunächst einmal sei hier meinerseits festgestellt, immer dort wo ich aus WikiPedia zitiere mache ich dass auch deutlich! Was die angeblichen Passagen (wiki-Passagen) daraus angeht, sehe ich Sie, Ökonomenbub, gegenüber meiner Person, dem 'Beschuldigten', in der Beweispflicht... und zwar, wie ich bereits erwähnte, an möglichst einem, konkretem Beispiel! Ihnen, so denke ich, muss ich nicht sagen was ein s.g. Plagiat ist und welche Richtlinien bei einer möglichen Beweisführung zugrunde gelegt werden...:confused:

Und da es gerade um Beispiele geht... bezgl. der von Ihnen angesprochenen s.g. roten Linie, der Ihrem Empfinden nach meinen Postings fehlt, wird es Ihnen doch möglich sein, aus meinen über dreißig, hier im DF verfassten Beiträgen, einen als Beispiel, was den fehlenden 'roten Faden' angeht, aufzuzeigen, zu benennen! Im Voraus sage ich vielen Dank für Ihre Mühe, gegenüber einem Typ wie mir, mit 'Oberlehrermanier', für eine entsprechende Rückmeldung... bis dahin herzlichen Gruß PRV
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben