1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Marie und Pierre Curie

Published by Hartmut in the blog Hartmut's blog. Views: 4091

Zwei Jahre nach der Entdeckung Becquerels, im April 1898, erkannte die gebürtige Polin Marie Sklodowska-Curie (1867-1934), eine Schülerin Becquerels, zeitgleich mit dem Deutschen G. C. N. Schmidt, dass auch das Element Thorium die rätselhaften Becquerel-Strahlen aussendet.

Doch dann machte Marie Curie eine noch bedeutsamere Entdeckung. Sie fand, dass natürliche uranhaltige Mineralien, wie z. B. Pechblende, weit stärker strahlten als man aufgrund ihres Urangehaltes erwartete. Ihre Vermutung, dass in diesen Mineralien ein noch stärker strahlendes Element enthalten sein müsse, bestätigte sich. Gemeinsam mit ihrem Ehemann, Pierre Curie, gelang ihr im Jahre 1898 der physikalische Nachweis zweier neuer chemischer Elemente, Polonium und Radium, welche mit ihrer Strahlungsintensität das Uran um ein Vielfaches übertrafen. Wenig später (1899) entdeckte der Franzose A. Debierne in Uranerzen ein weiteres Element, das Actinium.

Von Marie Curie stammt übrigens die Bezeichnung Radioaktivität für die beobachtete Strahlungseigenschaft der Elemente Uran, Thorium, Polonium, Radium und Actinium.

Um die neuen chemischen Elemente in das Periodensystem einordnen zu können, musste man wägbare Mengen herstellen. Es dauerte noch einige Jahre, bis das Ehepaar Curie in mühevoller Arbeit aus einigen Tonnen Pechblende etwa 100 Milligramm Radiumchlorid abtrennen konnte. Wir wissen heute, dass in sieben Tonnen Pechblende (Uranoxid) etwa 1 Gramm Radium enthalten ist.

Innerhalb weniger Jahre war es gelungen, von den sieben freien Plätzen, die im Periodensystem zwischen dem Element Wismut (Ordnungszahl 83) und Uran (Ordnungszahl 92) lagen, drei zu besetzen.

Das Radium wird uns als Strahlenquelle später noch begegnen, wenn es um die Entdeckung des Neutrons geht.
  • Miriam
  • Hartmut
You need to be logged in to comment
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden