1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Zweideutige Natur

Dieses Thema im Forum "Eigene Gedichte" wurde erstellt von denk-mal, 7. Mai 2020.

  1. denk-mal

    denk-mal Well-Known Member

    Registriert seit:
    22. Mai 2015
    Beiträge:
    12.246
    Ort:
    Schwarzwald
    Werbung:


    Die Frühlingssonne heizt
    des Schneeglöckchens
    Stunde hat geschlagen

    Die Bäume bedeckt
    mit bundbemalten Blüten
    machen mich so reich

    Ins Löwenmaul geschaut
    und Löwenzahn gezogen

    Warme Frühlingslüfte
    Die Triebe erwachen
    im Gartenbeet

    Es Lenzt
    die Butterblume
    schmilzt dahin

    Die Herbstzeitlose
    genannt nackte Hur,
    zeigt im rotpurpur
    bunt Gewand
    ihren Nacktarsch

    Die Primel ist eine schlichte Maid
    und zeigt sich im gelben Kleid
    Damit Sie schürt keinen Neid
    glänzt sie mit Bescheidenheit
    Versteckt sind die Schlüssel
    in ihrer Blumenschüssel

    Die Goldmarie kommt im Goldlack
    Kleid und lässt sich im
    Goldregen empfangen

    Die Blaue Hortensie
    wartet auf mit einer
    verwaschenen
    Rilke Schürze

    Der Ginseng
    trägt einen
    Chinesenhut

    Auf der Heide
    hat Erika
    sich ausbreitet

    Der Spitzwegerich
    hat einen Fingerhut
    voll Hoffnung

    Gänseblümchen
    warten auf in
    Reih und Glied

    Ein blaues Veilchen
    schwillt an, es
    braucht Kühlung

    Die gelben Narzissen
    lechzen sehnsüchtig
    nach Bewunderung

    Der Bertram raucht
    das Lungenkraut
    bis es ihn aus
    den Socken haut

    Diese Iris Mädchenaugen
    mit dem süßen Lippenmaul
    sind ein wahrer Augentrost

    Der Don-Juan
    macht alle
    Frauen an

    Der Aronstab treibt
    das Adonisröschen
    auf die Palme, weil
    er seine Palme schüttelt

    Der Duftheinrich
    schnuppert an
    den Rosen

    Jasmin ist schon Kornblumenblau
    und will ihr Tränendes
    Herz ausschütteln

    Das flammende Käthchen
    ist nicht Mannstreu

    Der gute Heinrich
    hat sein Herzblatt
    schon gefunden

    Alles ist durcheinander
    es sieht aus wie
    Kraut und Rüben

    Das fleißige Lieschen
    sammelt Frauenmäntel
    und Frauenschuhe ein

    Samtige Silberkätzchen
    weiden sich wohlig
    auf den Zweigen

    Die Stiefmütterchen
    strahlen mit den Sonnen
    -Blumen um die Wette

    Das Vergissmeinnicht
    zeigt immer zu ein
    freundliches Gesicht

    Engelstrompeten ertönen
    Mädesüß strahlt mit
    einem Engelsgesicht

    Bei den Trauerweiden
    läuten die Trauerglocken

    Osterglocken läuten
    Christrosen eilen
    in die Kirche

    Tierisches

    Abendmahl
    Gottesanbeterinnen
    zerteilen die Speisen

    Ein leichter Frühlingsregen
    Leben kreucht und fleucht
    die Frösche sind platt

    Über den großen Teich geflogen
    Nun habe ich eine Menge
    Kröten in meiner Tasche

    Frosch geküsst
    O, wie er sich gefällt,
    in der Prinzen Rolle

    Ein hungriger Storch hat
    die Kröte geschluckt,
    nun hat er den Salat

    https://www.hornbach.de/data/shop/D0...0624112228.jpg

    Eine Nacktschnecke
    ist ganz aus
    dem Häuschen

    Verlassene Puppenstuben
    Schmetterlinge saugen
    süßen Nektar

    Betörender Blütenduft
    pollenbehost fliegt summend
    das fleißige Bienchen

    Borstige Raupe
    entpuppte sich
    als bunter Engel

    Punktlandung
    auf dem Fliegenpilz
    ein glücklicher
    Marienkäfer

    Vogel Grippe
    Allerlei wird
    ausgebrütet
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden