1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Wie hat Jesus Christus seine Jünger erzogen ?

Dieses Thema im Forum "Religion, Glaube, Spirituelles" wurde erstellt von DasLıcht, 14. Oktober 2016.

  1. DasLıcht

    DasLıcht Member

    Registriert seit:
    12. Oktober 2016
    Beiträge:
    216
    Werbung:


    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Die Lehre, Vorgehensweise und Weisungen von Christus alias Jesus höchstpersönlich!

    Aus dem Evangelium nach Matthäus, Kap. 16
    23 Jesus aber wandte sich um und sagte zu Petrus: Weg mit dir, Satan, geh mir aus den Augen! Du willst mich zu Fall bringen; denn du hast nicht das im Sinn, was Gott will, sondern was die Menschen wollen. http://www.kath-frauenpredigten.de/?p=531

    „Ich aber sage dir: Du bist Petrus [griech. petros] und auf diesen Felsen [griech. petra] werde ich meine Kirche [ekklesia] bauen und die Mächte [griech.pylai, wörtlich Tore] der Unterwelt [griech. hades] werden sie nicht überwältigen.“ https://de.wikipedia.org/wiki/Simon_Petrus

    Dem Teufel, all seiner Dämonen und Menschenkindern sind mit Sicherheit jede Mittel zurecht um bei all ihren Bestreben erfolgreich und siegreich zu sein, lügen was das Zeug hält, Versprechungen die nicht mal ansatzweise erfüllt werden doch obwohl der List dieser Abschaum so leicht durchschaubar ist fallen selbst die Jünger da rein.

    Daher frage ich mich ob es überhaupt Würdig wäre andere als Lehrer bzw. Wegweiser zu betrachten als den der sich nicht einmal als Guter Lehrer ansprechen ließ ?

    Lukas 18 19Jesus aber sprach zu ihm: Was heißest du mich gut? Niemand ist gut denn der einige Gott.
    http://bibeltext.com/luke/18-19.htm

    Mit freundlichen Grüßen
    Taner
     
  2. Frischling

    Frischling Well-Known Member

    Registriert seit:
    23. April 2015
    Beiträge:
    1.292
    Wie könnte denn ein Eiferer für mich Lehrer sein, der alle Menschen verdammt, die sich nicht zu seinem Gott bekehren und der als Weltenrichter Menschen mit der Ewigen Pein im Feuer bestrafen will, die die Not eines anderen ignoriert haben, obwohl sie hätten helfen können?
     
  3. Andersdenk

    Andersdenk Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. Januar 2015
    Beiträge:
    18.064

    Der (Witz) ist echt gut! Ist der eifersüchtige Gott denn mit den Gleichen einig geworden?
     
  4. DasLıcht

    DasLıcht Member

    Registriert seit:
    12. Oktober 2016
    Beiträge:
    216

    Niemand wird zur etwas gezwungen wenn es so wäre, gäbe es keinen herabgefallenen Engel oder vom Paradies verscheuchte Menschen. Nur damit ich dich richtig verstehe, wenn Eltern von ihrer Kinder, die Arbeitsgeber von ihrer Mitarbeiter, die Trainer von ihren Spielern usw. gehorsam wünschen ist die Welt in Ordnung doch wenn ein Eifriger Gott gehorsam verlangt wie es auch versprochen wurde, verbreitet dir Kopfschmerzen ?

    Nun, ich glaube jeder hat das Recht sich als seinen Wohnort die Hölle auszuwählen oder aber die Teuflischen Mächte zu unterstützen weil sie bei einigen den Eindruck erweckt haben in der Not zu sein. Wenn Menschen durch Gott mit einer freien Wahl und Wille erschafft worden sind dann kann von einer Zwang im Glaube nicht einmal die Rede sein.
     
  5. Frischling

    Frischling Well-Known Member

    Registriert seit:
    23. April 2015
    Beiträge:
    1.292
    Ich bezog mich auf den Gott, der in der Bibel als giftigster Feind der Religionsfreiheit beschrieben wird. Also den Gott, der laut seinen Zehn Geboten so minderwertig sein soll, sich an den unschuldigen Kindern bis in die 4. Generation rächen zu wollen, wenn ein Vorfahre anderen Göttern gedient hat. Also den Gott, der das ultimative Abschlachten aller Säuglinge und Kinder von 6 Völkern befohlen haben soll, um die Religion deren Eltern total auszulöschen.

    Das Erzeugen von Angst vor der sadistischen Rache ihres Gottes und das Anbieten eines Erlösers von einer von Verbrechern erfundenen Erbsünde war das Rezept, das es ermöglichte, auf den Armutsgeboten Jesus und seiner Forderung, allen Besitz mit den Armen zu teilen, die reichste Religionsorganisation der Erde aufzubauen. Deren Bosse in ihren von Prunk überladenen Bischofspalästen verhöhnten und verhöhnen für jeden Menschen mit ehrlichem Denken leicht erkennbar die Forderungen des Namensgebers des Christentums.

    Welchen Gott meinst Du? Den Bibel-Gott, der seinen Menschengeschöpfen das Erlangen eigener Erkenntnisse, was sie für gut oder für böse werten, verboten haben soll? Also die Basis verboten, um überhaupt eigene individuelle Entscheidungen treffen zu können?
     
  6. Bernies Sage

    Bernies Sage Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2011
    Beiträge:
    12.478
    Ort:
    Zwischen Erde und Himmel und doch bodenständig
    Werbung:


    Erziehung ist eine Frage von Charakter und Kultur, ein Lehrer ist Vermittler nur.
    *DasLıcht* zitiert einen Christus alias Jesus, der zu Petrus sagt:
    Also sprach Bernie:
    Wer den Willen Gottes als Gegensatz zum Willen des Menschen gebraucht,
    der hat den Zufall - im zu Fall bringen eines Anderen als sich selbst - missbraucht.

    Ganz egal ob dies die Worte eines Christen oder eines Anti-Christen sind,
    Die unverdrängbare Anti-Materie des Geistes ist der verdrängbaren Materie ihr Kind.
    Das dunkle und das helle Licht stehen in Verbindung mit dem Gewind im stehenden Wind.
    *DasLıcht* zitiert dazu einen Anderen, der widerum einen Anderen zitiert:
    Ein Andersdenkender antwortet daraufhin - möglicherweise mit bissigem Spott:
    Aber das ist ja der Witz:

    Also sprach Bernie:
    Mensch *Andersdenk*, hast'e denn wirklich keine anderen Sorgen,
    als es dem von Dir dergestalt adjektivierten Gott zu besorgen?
    Die Aussage: " Niemand ist gut, denn der einige Gott" will zum adjektiven Ausdruck bringen, dass in der Einigkeit das Gute steckt, wobei dem "guten Gott" klar sein wird, dass dabei das Böse gar nicht über die Eifersucht "bekämpft" werden kann, ohne das Böse dabei sofort aufwerten "zu müssen", was aber unbedingt zu vermeiden wäre!
    Diese Frage verstehe ich nicht, wahrscheinlich deshalb, weil sie sich mir so gar nicht stellt.
    Ein "Guter Lehrer" ist meines Erachtens immer ansprechbar, aber ob er dem ungeduldigen Frager sofort antworten wird, das steht auf einem ganz anderen Blatt.

    Bernies Sage - einen schönen Sonntag wünsche ich allen - aliens all inclusive! :D
     
  7. Ferenc

    Ferenc Well-Known Member

    Registriert seit:
    6. September 2016
    Beiträge:
    3.614
    Diesen eifernden andauernd schlecht gelaunten rachsüchtigen "Gott" kann man nur verstehen wenn man weiß wer an den Schnüren dieses "Gottes" Hampelmannes zieht: Der ewige Pfaffe, in all seiner bösartigen und rachsüchtigen Rechthaberei, in seiner unstillbaren Geld und Besitzgier, und in seinem als "Glaubenseifer" verbrämten Sadismus.

    "Gott" = der Pfaffe ;)
     
  8. Ferenc

    Ferenc Well-Known Member

    Registriert seit:
    6. September 2016
    Beiträge:
    3.614
    upload_2016-10-16_11-43-13.png

    Das ist des "Gott" Pfaffen liebste Pose, der drohend erhobene Zeigefinger, den Leuten ein schlechtes Gewissen einimpfen, und sie mit Höll und Teufel schrecken dann sind sie gefügiger und lassen sich leichter ausbeuten!
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Oktober 2016
    Ellemaus gefällt das.
  9. Andersdenk

    Andersdenk Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. Januar 2015
    Beiträge:
    18.064
    Hau den Lukas!

    Gute Frage. Habens denn genug drohende Zeigefinger?

    Möglicherweise meidet sie Ihre Sage und das wäre in einer möglichen Welt durchaus möglich und wenn es der Zufall so will, dann eben auch in dieser. Was spräche dagegen?


    Mag sein, aber wie Sie sich mühelos überlegen können, funktioniert das nur bei Menschen, die überhaupt ein Gewissen haben.
     
  10. Ferenc

    Ferenc Well-Known Member

    Registriert seit:
    6. September 2016
    Beiträge:
    3.614
    Na klar, und es unbedingt und unter allen Umständen zu einem schlechten Gewissen machen, das ist das Alpha und Omega des ewigen Parasiten, des Pfaffen,

    und wie oben der Herr so das Gescherr, man sehe sich den bösartigen Blick dieses "Gottes" Trickbetrügers einmal an:

    upload_2016-10-16_12-9-1.png
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden