1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Wenn es einen Gott gibt, warum hilft er den Leiden nicht?

Dieses Thema im Forum "Religion, Glaube, Spirituelles" wurde erstellt von Wieso, 13. April 2014.

  1. Wieso

    Wieso New Member

    Registriert seit:
    22. März 2014
    Beiträge:
    33
    Werbung:


    Wenn es einen Gott gibt, warum hilft er den Leiden nicht?

    Nehmen wir einmal an ihr seht einen Menschen der einen anderen Unheil anrichten will. Schaut ihr einfach weg? Nein oder? Ihr helft den schwachen.
    Was für uns so selbstverständlich ist, warum ist das für Gott nicht selbstverständlich? An der Umsetzung sollte es ja nicht scheitern, weil man predigt das er alles tun kann was er will. Er ist allmächtig usw...

    Es gibt zwei Möglichkeiten: 1. Hat er keine Lust? 2.Will er das die Menschen sterben?

    Oder ist er doch nicht in der Lage das zu vermeiden?
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. April 2014
  2. Fortuna

    Fortuna Well-Known Member

    Registriert seit:
    7. Januar 2006
    Beiträge:
    5.608
    AW: Wenn es einen Gott gibt, warum hilft er den Leiden nicht?

    Das haben sich "aufmüpfige" Gläubige schon immer gefragt - und zu Recht.
    Nur - sie gehen wahrscheinlich von falschen Voraussetzungen aus und geben der Wesenheit, die sie "Gott" nennen, menschliche Züge, indem sie "ihn" begrenzen und personifizieren.
    Was ist denn, wenn es einen solchen "Gott" gar nicht gibt?
    Wenn da Gesetzmäßigkeiten ablaufen, die wir allerdings nicht durchblicken und deren Ursprung erst recht nicht?
    Was ist denn, wenn alle Religionen nur Versuche sind, dieses Regelwerk oder besser, diese initiierende Kraft und Energie, zu erklären und zu verstehen, obwohl das niemandem gelingt?
     
  3. Wieso

    Wieso New Member

    Registriert seit:
    22. März 2014
    Beiträge:
    33
    AW: Wenn es einen Gott gibt, warum hilft er den Leiden nicht?

     
  4. fusselhirn

    fusselhirn Well-Known Member

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    1.701
    Ort:
    NRW
    AW: Wenn es einen Gott gibt, warum hilft er den Leiden nicht?

    Hallo Wieso!

    Es gibt sehr viele Antwortmöglichkeiten auf deine Eingangsfrage.

    Möchtest du wissen, was die einzelnen Religionen, Denker und Philosophen für Antworten parat haben oder möchtest du eine für dich befriedigende Antwort haben?

    lg,
    fussel
     
  5. Wieso

    Wieso New Member

    Registriert seit:
    22. März 2014
    Beiträge:
    33
    AW: Wenn es einen Gott gibt, warum hilft er den Leiden nicht?

    mich würde interessieren was die Religionen zu dem Thema zu sagen haben.
    Eigentlich finde ich, dass es logisch betrachtet keinen Sinn ergibt und wollte außerdem gucken ob andere die Ansicht teilen oder Antworten haben...
     
  6. fusselhirn

    fusselhirn Well-Known Member

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    1.701
    Ort:
    NRW
    Werbung:


    AW: Wenn es einen Gott gibt, warum hilft er den Leiden nicht?

    Gott hat einen Menschen erschaffen, der lieben kann.
    Leiden ist eine Konsequenz aus der Liebe, die man fühl.
    Für die Dinge, die mir egal sind, zu denen ich keine gefühlsmäßige Beziehung habe, leide ich nicht.

    Leiden (sehr allgemein aufgefasst) hat aber auch seine "positive" Seiten, den ohne Leiden würden wir nicht aktiv werden und versuchen das Gefühl des Leidens auszulöschen.

    Eine Welt ohne Leiden, wäre eine Welt ohne Liebe.
     
  7. Wieso

    Wieso New Member

    Registriert seit:
    22. März 2014
    Beiträge:
    33
    AW: Wenn es einen Gott gibt, warum hilft er den Leiden nicht?

    Und was ist mit körperlichen Schmerzen?
     
  8. fusselhirn

    fusselhirn Well-Known Member

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    1.701
    Ort:
    NRW
    AW: Wenn es einen Gott gibt, warum hilft er den Leiden nicht?

    Ich finde Schmerzen sehr sinnvoll, egal ob von Gott gewollt oder durch Zufall von der Evolution entwickelt. Was ist falsch an Schmerzen? Sie tun weh, aber dafür sind sie da, um dich zu warnen oder zu zwingen etwas sein zu lassen, was dich selber gefährdet.

    @edit
    Schmerzen sind eine biologische Einrichtung für der Selbstliebe des Organismus. Er will leben!
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. April 2014
  9. EarlyBird

    EarlyBird Well-Known Member

    Registriert seit:
    1. Oktober 2009
    Beiträge:
    28.943
    Ort:
    In der schönen Südpfalz
    AW: Wenn es einen Gott gibt, warum hilft er den Leiden nicht?



    Die Menschen sterben sowieso, die einen früher, die anderen später.
    Vielleicht will Gott garnichts oder - wenn es ihn überhaupt gibt - gibt er uns das, woran wir WIRKLICH tief drin glauben?
    Und wenn wir tief drin glauben, dass wir leiden müssen.....?
    Was gibt er uns dann wohl?
     
  10. Svensgar

    Svensgar Well-Known Member

    Registriert seit:
    13. Februar 2011
    Beiträge:
    6.923
    Ort:
    Berlin
    AW: Wenn es einen Gott gibt, warum hilft er den Leiden nicht?






    Dann hätten die Menschen ja noch mehr zu leiden.






     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden