1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Weltfriede in 500 Jahren - Vorstellung eines 64-jährigen Maturanten im 21. Jh

Dieses Thema im Forum "Weltpolitik" wurde erstellt von Zeilinger, 22. Januar 2013.

  1. GwenBraille

    GwenBraille Guest

    Werbung:


    AW: Weltfriede in 500 Jahren - Vorstellung eines 64-jährigen Maturanten im 21. Jh

    Danke für die Antwort, aber die hilft mir nicht weiter :dontknow:
     
  2. rotegraefin

    rotegraefin New Member

    Registriert seit:
    28. März 2009
    Beiträge:
    8.415
    Ort:
    NRW
    AW: Weltfriede in 500 Jahren - Vorstellung eines 64-jährigen Maturanten im 21. Jh

    Das habe ich auch schon einmal gepostet aber für Dich gerne noch einmal damit Du als Oberlehrer auch mit Erfolg gekrönt wirst:

    "Du brauchst nicht an Gott zu glauben!
    Ich tue es für Dich mit!
    Du kannst nur keinen einzigen Atemzug ohne Gott tun."

    Das hängt ganz allein von Dir ab. Ich glaube z.B. dass in jedem Menschen eine ganze Welt beschlossen ist und wer darin seinen Frieden gefunden hat und eben nicht die ganze Zeit im Clinch mit sich selbst liegt kann von da aus sehr gut agieren.

    Das kann ich gut verstehen, denn gerade bei EarlyBird habe ich mir die Zähne daran aus gebissen, zu mindestens eine Zustimmung einfach gegen den Frieden eingestellt sind und erst einmal Streit brauchen. :bwaah:

    :rollen:
    :liebe:
    rg​
     
  3. Zeilinger

    Zeilinger Well-Known Member

    Registriert seit:
    22. Mai 2004
    Beiträge:
    16.501
    Ort:
    Wien
    AW: Weltfriede in 500 Jahren - Vorstellung eines 64-jährigen Maturanten im 21. Jh

    Die Kirchenfürsten werden sich samt und sonders unnütz vorkommen, wenn Du ihnen die (ihre) ganze Arbeit abnimmst.

    :bwaah:

    Zeili
     
  4. medusa

    medusa Guest

    AW: Weltfriede in 500 Jahren - Vorstellung eines 64-jährigen Maturanten im 21. Jh

    das ist - denke ich - das grosse Problem......

    die Definition......

    Kriege zwischen Staaten......Bürgerkriege.....Terrorakte.....

    bei allem ist Gewalt die Grundlage......

    Gewalt ist aber oft auch Grundlage des menschlichen Denkens......

    und wie wird überhaupt "Gewalt" definiert......wo beginnt sie im "normalen" Leben.......

    das sind ganz wesentliche Fragen, auf die wir eine Antwort brauchen.....

    sonst laufen wir nur einem Phantom hinterher......

    wenn also das "DENKEN" der Menschen nicht friedlich und friedfertig ist/wird, kann es dann überhaupt jemals Frieden auf der Welt geben......:dontknow:

    die Gewalt in Familien wurde ja schon angesprochen.....

    ich meine, dass bei dem Begriff "Weltfrieden" eben jeder an etwas anderes denkt......

    in einem Dokument der UN aus dem Jahre 1950 gibt interessanterweise einen Absatz der davon spricht "den Weltfrieden zu wahren"......

    klingt so, als ob wir den schon hätten......


    http://www.un.org/Depts/german/gv-early/ar377.pdf

    Philosophen könnten hier m.E. bei der Definition sehr hilfreich sein......
     
  5. EarlyBird

    EarlyBird Well-Known Member

    Registriert seit:
    1. Oktober 2009
    Beiträge:
    28.943
    Ort:
    In der schönen Südpfalz
    AW: Weltfriede in 500 Jahren - Vorstellung eines 64-jährigen Maturanten im 21. Jh


    Hm - und was würde dir weiterhelfen? :)
     
  6. moebius

    moebius Well-Known Member

    Registriert seit:
    11. März 2009
    Beiträge:
    42.487
    Werbung:


    AW: Weltfriede in 500 Jahren - Vorstellung eines 64-jährigen Maturanten im 21. Jh


    :ironie: Das werde ich sofort Freund Hein :ironie: melden ...:lachen:
     
  7. rotegraefin

    rotegraefin New Member

    Registriert seit:
    28. März 2009
    Beiträge:
    8.415
    Ort:
    NRW
    AW: Weltfriede in 500 Jahren - Vorstellung eines 64-jährigen Maturanten im 21. Jh

    Ein Christ kennt und braucht keinen Fürsten. Wenn einer da ist, ist ihm die Ehre zu geben, die ihm gebührt. Er hat dann seine Freude und Genugtung und ich meine Ruhe.

    Das sehe ich anders. Das große Problem ist der schwankende Wille und der notwendige ganze Einsatz für den Frieden und die mangelnde Anerkennung von dem was schon da ist.
    Gibt es zu Hauf.
    Ich meine es ist überwiegend die Angst :haare: vor Gewalt und gleichzeitig die Angst vor Liebe die den Frieden verhindern und dabei geht es immer wieder um das Zulassen oder eben abwehren von Gefühlen.
    Für Menschen die vor allen Dingen wissen was sie wollen ja. Da ist Kampf und Kontemplation gefragt.
    Ja und diese Gewalt in diesem Mikrokismos setzt sich eben im Großen fort.

    Und woran denkst Du dabei?
    Ja den Frieden wahren beinhaltet dann auch:" festellend, dass internationale Spannungen von bedrohlichem Ausmaß herrschen
    Es liegt also an dir wovon Du dich beherrschen lässt.
    Philosophie bedeutet Liebe zur Weisheit und ich wundere mich, dass Du diese nicht selber erreichen willst sondern andere Leute dafür brauchst. Selber denken macht doch schlau.
    Langsam aber sicher kommt es mir so vor, dass immer dann :ironie: und :lachen: einsetzt, wenn ich der Meinung bin dass da eigentlich Angst und zwar Todesangst ins Spiel kommt.
    Von mir aus kannst Du weiter mit Freund Hein:tanzen: und kokettieren so viel Du willst.
    Für mich baust Du damit ganz einfach ständig völlig unnötige :wut3: Mauern zwischen den unterschiedlichen Meinungen auf und sorgst ebenfalls für neurotische und neurotisierende Grabenkämpfe.
    Wer in der Politik das vierte Gebot vergisst, was ja mit Wohlergehen und langem Leben verknüpft ist, gräbt sich vermutlich selber das Wasser ab.
    Die andere Seite der Medaille ist allerdings, wer in seiner Kindheit und Jugend zu schwer durch die Eltern belastet wurde von dem kann heute nicht unbedingt erwartet werden, dass er sich freundlich zu Alten Menschen verhält. In dem Dilemma stehen aber heute wohl alle in dieser Zivilisation, die nicht mehr jung sind und noch nicht alt genug sind um sterben zu wollen.
    :geschenk:
    :liebe:
    rg​
     
  8. Eulenspiegel

    Eulenspiegel Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. August 2009
    Beiträge:
    2.434
    AW: Weltfriede in 500 Jahren - Vorstellung eines 64-jährigen Maturanten im 21. Jh

    Dein Zitat wir schon fleißig hierzulande umgesetzt. Es gibt da entsprechende Noxen welche man Lebensmitteln usw. hinzufügt um Krebs usw. zu erzeugen. Was einst grobschlächtig begann wird heute mit den Methoden der verfeinerten Euthanasie fortgesetzt. Ein Mittel dafür ist zB. Titandioxid, was als "Farbmittel" verwendet wird.
    Siehe:
    http://www.toxcenter.de/artikel/Titandioxid-in-allen-Tabletten-ist-krebserzeugend.php

    Suche zB. Titandioxid Sicherheitsdatenblatt.
    Sind das die neuen Methoden zu Dezimierung der Bevölkerung?

    http://www.bund.net/themen_und_proj...zbereiche/lebensmittelindustrie/lebensmittel/

    http://aging-und-praevention.de/nahrungsergaenzungen-f22/klage-gegen-zollwillkuer-t6829.html
    Will man so die Rentner los werden?
    Viele Produkte die man im Alter wegen der Gesundheit nimmt erzeugen den Krebstot.
    Ein Schelm wer böses dabei denkt?
    So grüßt uns wieder einmal das III. Reich - das Nazireich!!!​
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Januar 2013
  9. moebius

    moebius Well-Known Member

    Registriert seit:
    11. März 2009
    Beiträge:
    42.487
    AW: Weltfriede in 500 Jahren - Vorstellung eines 64-jährigen Maturanten im 21. Jh


    Das grüßt aber auch nur den NAZI ...:lachen::lachen::lachen::lachen::lachen: :lachen::lachen::lachen:
     
  10. Eulenspiegel

    Eulenspiegel Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. August 2009
    Beiträge:
    2.434
    AW: Weltfriede in 500 Jahren - Vorstellung eines 64-jährigen Maturanten im 21. Jh

    Ich lege auf diesen Gruß keinen Wert; ist das bei Ihnen anders?
    :geist:
    :teufel2:

     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden