1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Was sind Lösungsansätze zur Situation der Lebensmittelverschwendung?

Dieses Thema im Forum "Umweltschutz" wurde erstellt von mmalle, 6. Mai 2016.

  1. mmalle

    mmalle Member

    Registriert seit:
    5. Mai 2016
    Beiträge:
    42
    Ort:
    Wien
    Werbung:


    Nachdem die Lebensmittelverschwendung leider immer größere Dimensionen annimmt und ich jetzt hier im Forum keine Diskussion zum Thema sehe bzw. gefunden habe, eröffne ich einmal einen Thread zu diesem leidigen Thema. Ich hoffe, dass das so OK ist. :rolleyes:

    Dass man zunächst bei sich selbst beginnen sollte, etwas daran zu ändern, ist eh klar, aber das Ganze betrifft ja genauso die Märkte, die Gastronomie und die Landwirtschaft.

    Kennt sich hier vielleicht jemand besser aus und weiß, welche Maßnahmen gegen diese Problematik bereits ergriffen worden sind? Und was sind abgesehen davon sind sinnvolle Lösungsansätze zur Situation der Lebensmittelverschwendung?
     
    Zeilinger und hylozoik gefällt das.
  2. derdachtederdenke

    derdachtederdenke New Member

    Registriert seit:
    30. April 2016
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Wien
    Ich denke es wäre schonmal ein Anfang wenn 1.) die Konsumenten auch mal Lebensmittel kaufen würden, die vielleicht schon a kleine "tetschn" haben und wenn 2.) im Gegenzug die Supermärkte nicht zwingend die Regale bis kurz vor Ladenschluss noch vollgefüllt haben würden. LG
     
    CANON70D gefällt das.
  3. EmmyBy

    EmmyBy Member

    Registriert seit:
    6. März 2016
    Beiträge:
    40
    Ort:
    Wien
    Du sagst es schon richtig, jeder Bereich kann da etwas dazu beitragen damit die Lebensmittelverschwendung reduziert wird.
    Sicher ist es am leichtesten bei sich selbst anzufangen, nur das kaufen was man wirklich braucht und auch isst, korrekte Lagerung, Reste anderwärtig verwenden und nicht gleich wegschmeißen,...
    Der Handel kann seine überhöhten Qualitätsansprüche reduzieren und auf Lockangebote und Mengenrabatte verzichten.
    In der Gastronomie kann her auf Qualität geachtet werden statt auf Quantität.
    Und in der Landwirtschaft kann man zum Beispiel den Lagerschwund bekämpfen.
    Möglichkeiten gibt es dabei viele, Umsetzen müsste man sie halt einmal.
    Jeder wartet immer darauf, dass der andere zuerst anfängt etwas zu ändern, so geht es halt nicht, da wird nicht viel weitergehen.
    Wenn man Menschen fragt dann ist es denen oft total wichtig, aber ändern wollen sie sich nicht, das sollen dann mal brav die anderen tun.
     
    Zeilinger gefällt das.
  4. hylozoik

    hylozoik Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. Dezember 2010
    Beiträge:
    17.902
    Ort:
    in-meiner-welt.at
  5. EarlyBird

    EarlyBird Well-Known Member

    Registriert seit:
    1. Oktober 2009
    Beiträge:
    28.943
    Ort:
    In der schönen Südpfalz
    Lebensmittelverschwendung ist vollkommen natürlich - außer bei Fleisch.
    Früchte und Gemüse werden, wenn sie nicht verzehrt werden, zu Humus.
    Fleisch hingegen wird seltenst "alt", da es ja sogar Aasfresser gibt.
    Wenn man Fleischreste hat, kann man sie getrost irgendwo in die Natur werfen - irgend ein Lebewesen freut sich darüber!
     
  6. Eule58

    Eule58 Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    5.694
    Ort:
    Werbung:


    20130824-_IGP2558.jpg 20130824-_IGP2558.jpg

    So schaut's bei uns nach der Ernte auf den Feldern aus....
     

    Anhänge:

  7. Eule58

    Eule58 Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    5.694
    Ort:
    Vor allem wenn es gut gewürzt ist......

    Tut mir leid EarlyBird, aber soviel Unsinn habe ich von Dir noch nie gelesen
     
  8. EarlyBird

    EarlyBird Well-Known Member

    Registriert seit:
    1. Oktober 2009
    Beiträge:
    28.943
    Ort:
    In der schönen Südpfalz

    Hi Eule! :)

    Für mich ist das kein Unsinn, sondern ich schließe das aus meiner Beobachtung der Natur! :)
     
  9. EarlyBird

    EarlyBird Well-Known Member

    Registriert seit:
    1. Oktober 2009
    Beiträge:
    28.943
    Ort:
    In der schönen Südpfalz

    Ok, vieleicht sollte ich doch mal wieder ausführlicher werden.
    Das Problem ist in meinen Augen nicht die Verschwendung - die Natur ist selbst verschwenderisch und was nicht verzehrt wird, bleibt auch so im Kreislauf.
    Das wirkliche Problem ist die Geschäftemacherei und vor allem, dass Lebensmittel kein freies Gut mehr sind!
    DAS ist unnatürlich!
    Kein Tier und keine Pflanze muss für seine Nahrung bezahlen.
     
    Freigeist496 und hylozoik gefällt das.
  10. Eule58

    Eule58 Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    5.694
    Ort:
    Im Prinzip hast Du ja recht. Die Natur ist verschwenderisch. Was Du aber dabei vergißt ist, dass die Natur dabei keine Ressourcen, wie z.B. Wasser dabei verschwendet. Oder Treibstoff und elektrische Energie.
    Sie setzt auch keine Pestizide, Herbizide und Kunstdünger ein, was wiederum das Grundwasser "vergiftet".

    Die Verschwendung von "gezüchteten" Kulturpflanzen ist kein "natürlicher" Kreislauf, sondern Raubbau an der Natur....
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden