1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Was lässt sich über Kommunikation sagen?

Dieses Thema im Forum "Philosophie Allgemein" wurde erstellt von hedgi04, 12. Juli 2018.

  1. hedgi04

    hedgi04 Member

    Registriert seit:
    12. Juni 2018
    Beiträge:
    88
    Werbung:


    Eine Kommunikation dient dem Austausch von Meinungen. Es handelt sich meisters um den Austausch von Wissen , Erfahrungen und Erkenntnissen.

    Normalerrweise sehen wir in einer Kommunikation keine Einbanstraße da es sich um ein Geben und Nehmen handelt. Durch den Begriff Austausch ist neben mitteilen auch zuhören mit eingeschlossen.

    Kommunikation leitet sich aus communicare ab und bedeutet mitteilen, teilnehmen lassen; etwas gemeinsam machen, vereinigen“. In dieser ursprünglichen Bedeutung ist eine Sozialhandlung gemeint, in die mehrere Menschen (allgemeiner: Lebewesen) einbezogen sind. Wesentliche Aspekte dieser Sozialhandlung sind zum einen Anregung und Vollzug von Prozessen und zum anderen Teilhabe, in der etwas etwas Gemeinsames entsteht (lateinisch communio: „Gemeinschaft“, communis: „gemeinsam“).

    Zugangsweisen zur Komminikation:
    Grundannahmen sollen durch Mommunikationsmodelle sowie Kommunikationsbrgriffen verdeutlicht werden.

    Der Zugang zur Beschreibung von Kommunikation zwischen Menschen ist dadurch bestimmt, dass eine Distanz zum Phänomen nicht möglich ist, weil jeder notwendigerweise über eigene Erfahrungen und Vorurteile zumThema Kommunikation verfügt. Jemand, der an einer Kommunikation beteiligt ist kann nicht vermeiden, dass er durch eigenes Deuten, Schlussfolgern und Verstehen in den Prozess involviert ist. Dies gilt auch dann, wenn die beobachtete Kommunikation in einer unbekannten Sprache geschieht; des Weiteren gilt es auch, wenn die oder der Beobachtende nicht durch eigenes Sprechen in den Prozess eingreift. In seinem ersten Werk Tractatus https://de.wikipedia.org/wiki/Tractatus_logico-philosophicus versucht er noch Sprache mathematischen Gesetzen zu unterwerfen. Davon nahm er aber später Abstand.
    In den philosophischen Untersuchungen, Wittgensteins Spätwerk. erklärt er was er unter https://de.wikipedia.org/wiki/Sprachspiel in der https://perspektiefe.privatsprache.de/ueber-privatsprache/ Privatsprache versteht. Es ist die Sprache der sich eine homogene Gruppe bedient.

    Wie sieht Wittgenstein seine Philosophie.
    Er vergleicht Sprache mit einer gewachsenen Stadt mit verwinkelten Gassen.
    In dieser Lage sucht man in der Ethik und Ästhetik nach Definitionen, die unseren Begriffen entsprechen.
    Es gleicht einem Kampf gegen die Verhexung unserer Sprache.
    „Und in dieser Lage befindet sich z.B. der, der in der Ästhetik oder Ethik nach Definitionen sucht, die unseren Begriffen entsprechen. Frage dich in dieser Schwierigkeit immer: Wie haben wir denn die Bedeutung dieses Wortes (‚gut‘ z.B.) gelernt?“
    Es ist einer der Gründe der Hauptquelle unseres Unverständnisses, dass wir den Gebrauch unserer Wörter nicht übersehen“
    „Die für uns wichtigsten Aspekte der Dinge bleiben uns durch ihre Alltäglichkeit verborgen“

    „Einer Regel folgen, eine Mitteilung machen, einen Befehl geben, eine Schachpartie spielen sind Gepflogenheiten (Gebräuche, Institutionen).

    Einen Satz verstehen, heißt eine Sprache verstehen. Eine Sprache verstehen, heißt eine Technik beherrschen.“
    „Ein Philosoph handelt wie ein Arzt der eine Frage; wie eine Krankheit behandel.

    hedgi
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Juli 2018
    Ellemaus gefällt das.
  2. ichbinderichwar

    ichbinderichwar Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. September 2012
    Beiträge:
    20.691
    Es gibt auch einen Lehrer und eine Klasse hört zu,wo Kommunikation zu kurz kommt und der Lehrer könnte die Einbahnstrasse sein.
    Er hat den Stoff,wollen oder sollen sie denken was sie wollen!
    Ich denke immer das die Fragen schon vorher kommen,die Antworten aber gemäß der Regel dem Christkind oder dem Osterhasen übergeben werden:clown2:und jeder dann was zu lachen hat,mit gutem Gewissen versteht sich:ironie:.
    Fragen kann man auch dem Schicksal überlassen oder für sich alleine stehen lassen.
    Ich denke ein Philosoph weiß was er kann,er hörtaber auch nur die Fragen die ihm gut zu Ohr gehen,weil welche er nicht beantworten kann,er schon längst aussortiert hat.
     
    FreniIshtar und Ellemaus gefällt das.
  3. Joachim Stiller

    Joachim Stiller Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    9.508
    Ort:
    Münster
    Zur kommunikation lließe sich eine Menge sagen, und Kommunikationetheorien im Rahmen der Kommunikationswissenschat, auch als Teil der Sprachphilosophie gibt es sehr viele, und die meisten von ihnen sind auch sehr gesund... Leider bin ich nie dazu gekommen, mich wirklich einmal damit zu beschäftige... Das wäre jetzt also eigetnlich der richtige Zeitpunt... Ich werde mich heute abend etwas eingehender äußern... Hier zunächst mein momentaner Wissensstand, und das ist leider nicht sehr viel...

    http://joachimstiller.de/download/philosophie_grundriss9_sprachphilosophie.pdf

    Vielleicht noch eben meine Präsentation zur Einführung in die Sprachphilosophie... Vortragsdauer etwa 45 Minuten.:

    http://joachimstiller.de/download/philosophie_6_gesamt.pdf
     
  4. Marco22

    Marco22 Well-Known Member

    Registriert seit:
    27. Dezember 2016
    Beiträge:
    2.121
    Ort:
    Im Universum, wo die Raumzeit Hiebe verteilt !
    Grüß dich Hedgi !

    Ich will jetzt nicht viel komnunizieren, sondern einfach die gewagte Behauptung aufstellen, dass Witgenstein vor lauter Buchstaben die Worte nicht gesehen hat !

    Soll bedeuten : Die Sprache an sich mit der Sprache zu untersuchen gleicht den Versuch die Bestandteile einer Lupe mit ein und derselben Lupe zu untersuchen !

    Thread erledigt, kann gelöscht werden Walter !

    Der Sprachen Schreiber !
     
  5. fusselhirn

    fusselhirn Well-Known Member

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    1.701
    Ort:
    NRW
    Welche Alternativen schlägst du vor?
     
  6. ichbinderichwar

    ichbinderichwar Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. September 2012
    Beiträge:
    20.691
    Werbung:


    Nur sieht der Kurzsichtige nah besser,wie der Weitsichtige:)
     
    FreniIshtar gefällt das.
  7. ichbinderichwar

    ichbinderichwar Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. September 2012
    Beiträge:
    20.691
    Lass dir Zeit,ich warte wie ein Klotz:pcwut:
     
  8. Joachim Stiller

    Joachim Stiller Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    9.508
    Ort:
    Münster
    Wittgenstein ist insofern problematisch, weil der frühe Wittgenstein zum Thema kommunikation natürlich nichts sagt... Da vertritt er eine Philosophie der idealen Soprache, einen Logischen Postivvismus und einen Logischen Atomismus... Erst der späte wittgenstein, der sich vom Tractatus der Wiener-Kries-Zeit verabscheidet und der Philosophie der normalen Sprache zuwendet, wendet sich auch der Kommunikation zu... Kommunikation würde ich jetzt einal als Austausch von Informationen verstehen wollen, also fast schon bis ins Quantenphysikalsiche gehend... Und: Es gibt die Dreistrahligkeit der Sparche, die eigentlch von Liebrucks satmmt, wo es aber kosmopolitischen gründen besser sein könnte, Bühler zu protegieren... Kommunikation kann gesprochen Sprache sien, oder Mimik, oder Gestik... Kommunikation kann auch eine Einbahnstraße sein, muss es aber nicht.... Im Idealfall ist immmer der der Lehrer, der gerade spricht und der der Schüler, der zuhört, wobei das Lehrer-Schüler-Verhältnis jeder Zeit umkehrbar ist... Diess Ideal stammt von Beuys, und ist ein echtes Schul- und Hoschulkonzept... Vielleicht solltne wir noch etwas auf die Sprachspiele eingehen... Was genau versteht Wittgenstein irrtümlich unter dem Sprachspiel? Doch wohl nicht die konkrete Kommunikationssituation, oder?
     
  9. Marco22

    Marco22 Well-Known Member

    Registriert seit:
    27. Dezember 2016
    Beiträge:
    2.121
    Ort:
    Im Universum, wo die Raumzeit Hiebe verteilt !
    Es gibt keine Alternative für Sprachanalytisches Posaunen ( ASP ), und wenn, dann einzig für Asperger die sich mit ihrer Kommunikationsferne Begriffe zusammenkneten ! Bei einem Bernie könnte man vielleicht drüberwegsehen, wenn er auf dem verbronzenen Tablett Quatsch Bonbons, den Mitbürgern als bare Münze anzubieten versucht. Aber Hedgi kommt rüber wie ein seriöser Verteter von Mainstream Philosophie ! Deshalb muss sein Silbertablet der Sprache unter die Lupe genommen werden, um die kleinen Staubspuren, die darauf liegen zu riesigen Haufen zu machen, die jeden abschreckern !! :ironie:

    Aber nun auf den Punkt gebracht : Die Sprache ist nur ein Werkzeug mit dem sich bestimmte Begriffe die sich aus dem Betrachten der Welt ergeben artikulieren lassen. Und dieses Werkzeug ist ein Gut an sich und lässt sich nicht mit den Erzeugnisen untersuchen die es hervorbringt. (Die Sprache in ihren metaphysischen Bestandteilen zu untersuchen ist fast so absurd wie Ursachen des Sein an sich zu untersuchen. Wobei selbst vor letzerem manche Philosophen nicht halt machen ( siehe hierzu "Sein und Zeit" ). )

    Nun kann der Thread gelöscht werden, Walter ! ´s Thema ist aus dem Boxkampf gestiegen ! [​IMG] ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Juli 2018
  10. Bernies Sage

    Bernies Sage Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2011
    Beiträge:
    12.323
    Ort:
    Zwischen Erde und Himmel und doch bodenständig
    Willst Du mich beleidigen? :D Das Einzige, was ich doch erlauben würde, dass man vielleicht darüber hinwegsehen möge, das ist doch mein Nichtwissen! :p
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden