1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Warum

Dieses Thema im Forum "Bildung" wurde erstellt von Jakob62, 22. September 2018.

  1. Bernd

    Bernd Well-Known Member

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    6.302
    Ort:
    Berge
    Werbung:


    Joachim: "Ich wusste gar nicht, dass Du Führungskräfte mit Kanlalarbeitern und Müllmännern gleichsetzt..."

    Wie kommst du aufs Gleichsetzen. Quoten wollen gleich machen. Ich will keine Quote, ich frage nach dem uneinheitlichen Einsatzereich der Quote.
    Deine Fähigkeit logisch zu folgern ist von Bernie bereits hinreichend bearbeitet worden.

    Also nochmal einfacher. Während man Quoten für angesehene Jobs fordert, um Benachteiligungen zu reduzieren, wertet man den Müllmann oder Kanalarbeiter ab und unterstellt der modernen alleinerziehenden Frau, dass sie keine Mülltonne auf die Straße zerren oder Kanaldeckel hochheben kann. Es sind doch alle gleich. Bingo?
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Juni 2019
  2. Joachim Stiller

    Joachim Stiller Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    20.080
    Ort:
    Münster
    Nein, nicht binge... Denn wenn Frauen Müllfrau oder Kanalpupserin werden wollen, können sie das ja jeder Zeit.... Aber wenn sie eine leitende Anstellung haben wollen, können sie das eben nicht, weil man den Männdern immer den Vorzug gibt... Und nur darum geht es... Es geht nicht um Gleichmacherei im Sinne eines Bloßen Mengenverhältnissens, sondern allein um Chancengleichheit... Bei Müllmännern und - frauen ist diese Chancengleichheit gegeben, wenn es denn gewollt wird, von einer Frau, aber bei leidtenden Positionen eben nicht, trotz gleicher Qualifikation... Da aber per Grundgesetz niemand auf Grund seines Geschlechts benachteiligt werden darf, musst der Gesetzgeber eben handeln... Und das ist auch gut und richtig so...
     
    ^gaia^ gefällt das.
  3. ichbinderichwar

    ichbinderichwar Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. September 2012
    Beiträge:
    26.663
    Was sich wandelt braucht sich nicht zu verkleiden:blume2:
     
    FreniIshtar gefällt das.
  4. Bernd

    Bernd Well-Known Member

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    6.302
    Ort:
    Berge
    Joachim: "Aber wenn sie eine leitende Anstellung haben wollen, können sie das eben nicht, weil man den Männdern immer den Vorzug gibt... Und nur darum geht es..."

    Dann geht es dir hier m.E. um eine unzutreffende Annahme. Männer und Frauen haben - im Einzelfall schon - aber tendenziell nicht die gleichen karrieretechnischen Präferenzen, nicht die gleichen Lebensläufe, nicht die gleiche Gewichtung von familieren und geldorientierten Interessen und nicht den gleichen Körper. Männer eignen sich tendenziell besser als rücksichtslose Roboter, übergeordneten Kapitalinteressen dienlich zu sein, ohne eigene pflegende oder nährende Interessen, die eher an das Leben gebunden sind, als an Gedanken, vorzuziehen.

    Auch wenns der "ich währe gern fortschrittlich"-Ideologie weh tut, aber du kannst Männer auch nicht durch eine Quote zum absolut gleichen Anteil wie Frauen in die Kinderbetreuung oder in Tierheime stecken. Es werden sich nicht genügend finden.

    Frenilshtar gefällt das nicht
     
  5. ichbinderichwar

    ichbinderichwar Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. September 2012
    Beiträge:
    26.663
    Wozu,aber auch:)
     
  6. Weiming33

    Weiming33 New Member

    Registriert seit:
    10. April 2019
    Beiträge:
    7
    Werbung:


    Ich habe die Meinung, es gibt keine männliche und weibliche Berufe. Die Menschen wählen solche Bildung und Arbeit, die sie mögen .
     
    ichbinderichwar gefällt das.
  7. ichbinderichwar

    ichbinderichwar Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. September 2012
    Beiträge:
    26.663
    Mögen lernen,um vom verlernen überhaupt nicht zu sprechen:nein:
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden