1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Warum etwas und nicht nichts ist

Dieses Thema im Forum "Wissenschaft und Technik" wurde erstellt von Tüftler, 1. Mai 2018.

  1. Tüftler

    Tüftler Member

    Registriert seit:
    11. August 2017
    Beiträge:
    221
    Werbung:


    Hallo Leute! Ich habe mal eine Lösung darauf auf diesen Forum gepostet. Damals hatte ich nicht so viel Zeit deswegen war es vielleicht etwas harsch von mir. Jetzt habe ich mir aber Zeit genommen und will es mit euch nun teilen. Es geht um das Thema, 'warum und wie wir und alles rund um uns existiert'. Meine Erklärung basiert auf systematischer Logik. Vermische meine Theorie also nicht mit Theorien anderer! Das ist meine ganz eigene Erklärung. Da musst du schon alles in Frage stellen. Plus, auch wenn du nicht zustimmen solltest, das ist jedenfalls wie ich die Dinge rund um mich sehe.

    Nun, warum ist etwas und nicht nichts? Zuerst solltest du erkennen dass der beste Beweis für deine eigene Existenz, bist natürlich du selbst. Du kannst die Dinge rund um dich sehen, du kannst fühlen, hören, berühren, bewegen, usw. Du weißt es gibt dich.
    Nun um die Frage zu lösen, warum etwas statt nichts ist, musst du herausfinden warum das Nichts, nicht an erster Stelle sein kann. Es wäre klug zuerst die Bedeutung des Nichts zu definieren (beschreiben). Das Nichts bedeutet einfach dass es überhaupt nichts gibt. Deswegen was auch immer dir logisch scheint oder für dich Sinn ergibt, hat überhaupt keine Bedeutung wenn es überhaupt nichts gibt. Das Nichts kann nicht sein, weil wenn es überhaupt nichts gibt, kann die Bedeutung des Nichts auch nicht sein. Das ist der Grund warum etwas statt nichts ist.
    Und um die Geheimnisse der Existenz zu enthüllen, musst du nur das genaue Gegenteil der Bedeutung des Nichts erfassen. Und das ist einfach das Allessein (etwas). Das Allessein ist da ohne einen Anfang (immer da). Ohne einen Anfang, weil das Nichts überhaupt nicht sein kann. Und ohne einen Anfang, kann auch kein Ende sein.
    Die Bedeutung des Allesseins am besten zu definieren (beschreiben, ausdrücken), wäre die Grenzenlosigkeit. Die Grenzenlosigkeit bedeutet einfach dass es keine Grenze an existierenden Dinge gibt. Das auch anders auszudrücken: Das Allessein (die Grenzenlosigkeit) ist selbsterregend und unerschöpflich. Und das ist natürlich nur ohne einen Anfang möglich, weil alles was einen Anfang hat, kann nicht grenzenlos sein.

    Dieses Wissen löst noch viele andere Fragen, wie:

    Gibt es einen Gott? Um diese Frage zu lösen, musst du zuerst die Bedeutung Gottes definieren (beschreiben). Ein Gott ist wer alles erschaffen hat (Gott ist ein Schöpfer) und ist allmächtig. Aber das Allessein ist da ohne einen Anfang (immer da). Deswegen kein Gott. Gott ist überflüssig wenn das Allessein sowieso da ist.

    Sind wir allein? Es gibt grenzenlos an Wesen, Welten und Realitäten.

    Warum träume ich wenn ich schlaffe? Logischerweise weil du hier aufhörst zu sein wenn du einschläfst. Aber ohne einen Anfang, kann auch kein Ende sein. Das bedeutet du kanns nicht einfach nicht sein. Wenn du nicht hier bist, dann bist du woanders. Das selbe gilt für den Tod. Das Leben kann sich nur verändern, es kann jedoch niemals enden. Deswegen der Tod und das Leben vor diesem Leben, ist nur eine Illusion.

    Ist das echt was ich sehe und erlebe in meinen Träumen? Das ist genauso echt wie hier und jetzt. Dies ist weil es keinen echtesten Ort gibt. Sie sind alle echt. Dinge wie das Beste, ultimativ, höchste oder einfach Dinge wie Gott, existieren nicht unter dem Allessein (Grenzenlosigkeit). Auch das Leben als Mensch und seine Physik (Körper), ist nur 1 von grenzenlos anderen Arten des Seins.

    Das wärs auch! Du kannst dir ewig vorstellen was es noch da draußen gibt, wo auch immer und was auch immer. Ich habe dir nur die Tür geöffnet.

    Vergiss nicht das Wissen auch mit den anderen zu teilen! Wenn es für dich funktioniert natürlich.

    Ich habe es auch auf youtube, auch auf Englisch (anderes Video).


    Ich hoffe natürlich dass ich dir diesmal die Augen öffnen könnte!
     
  2. Nyan Cat

    Nyan Cat Well-Known Member

    Registriert seit:
    14. September 2012
    Beiträge:
    8.010
    Daran scheitert es dann schon. Allmächtigkeit ist unmöglich, daher auch kein Gott. Es sei denn, man gibt sich mit einem Gott zufrieden, der nicht allmächtig ist.
     
  3. Svensgar

    Svensgar Well-Known Member

    Registriert seit:
    13. Februar 2011
    Beiträge:
    6.873
    Ort:
    Berlin
    Er muß sich nicht um die StVO kümmern.
     
  4. Tüftler

    Tüftler Member

    Registriert seit:
    11. August 2017
    Beiträge:
    221
    Allmächtigkeit ist unmöglich, weil?? Stimme ich übrigens zu, habe ich auch geschrieben. Hast du zu schnell gelesen?
     
  5. Svensgar

    Svensgar Well-Known Member

    Registriert seit:
    13. Februar 2011
    Beiträge:
    6.873
    Ort:
    Berlin
     
  6. PlacidHysteria

    PlacidHysteria Well-Known Member

    Registriert seit:
    5. März 2017
    Beiträge:
    1.856
    Ort:
    In einer Kryokapsel auf einem Rau(m)schschiff
    Werbung:


    Warum steht das Thema in "Wissenschaft und Technik"? :verwirrt1
    Die Christen haben auch eine. Ich auch. Bernie auch. Nyan auch. etc. Wenn man deine Theorie nur als abgeschlossenes System betrachtet, bringt es uns Menschen kaum was, oder? Es sollte wenigstens halbwegs mit anderen Theorien in Einklang zu bringen sein, findest du nicht?:nein:
    Konstruktivismus, Solipsismus; :wut3::zunge4:Das gabs schon mal!:morgen:
    Nein. Du denkst, du kannst sie "sinnieren" aber kannst du es auch wirklich? Was gibt dir den "Wahrheits-Kick"?
    Außerdem erinnert mich das an den starken Nominalismus, den es auch schon gab. Langsam kommts mir so vor, als würdest du, wie ich einst, ein "unwissenhafter Eklektiker" sein!:heilig:
    Aber wenn es das Nichts nicht gibt, was ist dann das Gegenteil von "Etwas"? :schaukel:
    Nebenbei erwähnt: Sind das Nichts und das Etwas Universalien?
    Aber was war davor? Ja, Ohne Sein, Keine Zeit (entnehme ich mal deinen Ideen) aber just in der Erstes-Mal-Sein-Zeiteinheit, gab es ein davor. Nur dass man es nicht so nennt.
    Selbst unendliche Räume haben Grenzen!
    Also ist das Wurstsemmel vor mir eigentlich gar kein Wurstsemmel, sondern nur die Wurst, weil diese hat schließlich keine Grenze? Wie geht das denn?
    Aber Gott ist doch auch, also hat er sich selbst erschaffen oder wie oder was?:schleck:
    Und wieso nicht? :doof:
    Oder beginnen.....?

    Und wo ist die Illusion? :wut3::zauberer2
    Und woher nimmst du diese Gewissheit? Wenn es keine Grenzen gibt, gibt es doch auch keine Grenzen der Möglichkeit, oder? Also ist alles möglich! :zunge4::zunge4::zunge4:
    Nein, hast du nicht, du hast nämlich keinen Schlüssel für meine Tür! :blume2:
    Leute, hat manden nicht auch so begonnen?:guru::guru::guru::guru::guru::jump6:
    Na wunderbar.:ironie:
     
    Bernies Sage gefällt das.
  7. Nyan Cat

    Nyan Cat Well-Known Member

    Registriert seit:
    14. September 2012
    Beiträge:
    8.010
    Weil ein Allmächtiger auch Unmöglichkeiten vollbringen könnte, z.B. gegen das Bivalenzprinzip verstoßen, also real existierende Widersprüche schaffen könnte. Das geht eben nicht, also kann er nur sehr-sehr-sehr* mächtig sein, aber nicht allmächtig.

    *) kann aber auch sein, dass der Erfinder des Begriffs Allmächtigkeit das so gemeint hat.

    Okay. :)
     
  8. plotin

    plotin Well-Known Member

    Registriert seit:
    12. Juli 2009
    Beiträge:
    3.755
    .....Ich könnte aber auch bloß ein "Gehirn im Tank" sein und alles "fühlen, hören, bewegen usw. ist bloß eine Illusion!!.....

    meint plotin
     
  9. Tüftler

    Tüftler Member

    Registriert seit:
    11. August 2017
    Beiträge:
    221
    Leute! Ich behaupte hier überhaupt nichts! Das ist pure Logik. Das ist wie eine Matimatische Formel. Das beginnt mit warum das Nichts nicht sein kann. Dann die Konsequenz dessen (kein Anfang und kein Ende). Alles ist da ohne einen Anfang. Allmächtigkeit ist unmöglich wegen der Grenzenlosigkeit. Weil, was wäre das höchste unter Dingen, wenn es grenzenlos an unterschiedlichen Dingen gibt? Und so weiter.

    Bitte verhält euch nicht als wärt ihr allwissend hier! Nur wenn ihr es nicht versteht, heißt es noch lange nicht dass es falsch ist! Auch wenn jeder auf dieser Welt dagegen wäre! Was nicht zutrifft! Weil bei mir haben sich schon einige dafür bedankt!

    Und ich habe die Befürchtung über was Einstein über die 2% gesagt hat. Eben dass es nur geringe Anzahl an hochbegabte auf dieser Welt gibt!

    Ich bin viel mehr als ich esbbeweisen könnte. Ihr seid skeptisch weil ihr mich nicht kennt. Aber das Leben als Wissenschafter ist eben so. Manche wurden und werden nicht annerkannt. Auch wenn sie recht haben!
     
  10. Bernies Sage

    Bernies Sage Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2011
    Beiträge:
    12.323
    Ort:
    Zwischen Erde und Himmel und doch bodenständig
    Aber Nyan Cat, Du Allmächtiger, Du bist ja echt unmöglich! :D
    Von Dir weiß ich schon, dass Du Dich damit niemals zufrieden geben würdest! :D
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden