1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

"Via Negativa" - Ein IRRWEG, gar gefährlich in unserer Zeit?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von QUIRL, 5. Oktober 2012.

  1. zeberus

    zeberus New Member

    Registriert seit:
    20. März 2012
    Beiträge:
    46
    Werbung:


    AW: "Via Negativa" - Ein IRRWEG, gar gefährlich in unserer Zeit?



    was ist ein professioneller j.fütterer?
    das sollte das buch sein, was im klo verschwindet du dummi:romeo:
     
  2. QUIRL

    QUIRL New Member

    Registriert seit:
    28. August 2012
    Beiträge:
    325
    Ort:
    Nähe Tübingen, D
    AW: "Via Negativa" - Ein IRRWEG, gar gefährlich in unserer Zeit?

    :romeo: Oh, tut mir leid. Wisch-wisch!

    Professionelle Juristenfütterer sind z. B. Schlechtachter. Oder Schadensbearbeiter in Versicherungsgesellschaften, die Prämien dafür kassieren, wenn sie Ansprüche von Geschädigten abwehren.

    Juristenfütterer aus Leidenschaft gibt es auch. Und natürlich, nicht zu vergessen, solche, die Juristen aus Dummheit füttern.
     
  3. EarlyBird

    EarlyBird Well-Known Member

    Registriert seit:
    1. Oktober 2009
    Beiträge:
    28.943
    Ort:
    In der schönen Südpfalz
    AW: "Via Negativa" - Ein IRRWEG, gar gefährlich in unserer Zeit?


    Und wie soll man sich konkrete Zielvorstellungen in einem Gebiet machen, in dem es einem an Erfahrung mangelt?
     
  4. QUIRL

    QUIRL New Member

    Registriert seit:
    28. August 2012
    Beiträge:
    325
    Ort:
    Nähe Tübingen, D
    AW: "Via Negativa" - Ein IRRWEG, gar gefährlich in unserer Zeit?

    Soll man sich das? Muß man etwas erreichen, wovon man keine Ahnung hat? Was denn zum Beispiel?

    Klar gibt es Forscher, die bekommen Geld, und forschen dann in der Gegend herum mit der Hoffnung, daß sie vielleicht mal auf was interessantes stoßen. Aber sowas sollte man nicht verallgemeinern bzw. zum Allgemeinziel werden lassen.
     
  5. EarlyBird

    EarlyBird Well-Known Member

    Registriert seit:
    1. Oktober 2009
    Beiträge:
    28.943
    Ort:
    In der schönen Südpfalz
    AW: "Via Negativa" - Ein IRRWEG, gar gefährlich in unserer Zeit?


    Ich hab nicht gefragt, ob man das soll im Sinne von müssen! Ich hab gefragt, wie es GEHT!
    Also noch mal anders formuliert: Wie kann man sich genaue Zielvorstellungen machen, wenn es einem an der Erfahrung mit dem betreffenden Gebiet fehlt?
    Je mehr Erfahrung, desto genauere Vorstellungen kann man sich machen - je weniger, desto ungenauer und schwammiger wird die Vorstellung sein!
     
  6. QUIRL

    QUIRL New Member

    Registriert seit:
    28. August 2012
    Beiträge:
    325
    Ort:
    Nähe Tübingen, D
    Werbung:


    AW: "Via Negativa" - Ein IRRWEG, gar gefährlich in unserer Zeit?

    Möchtest Du mich mit sinnlosem Gefrage beschäftigen?

    Wenn es um Ziele geht, über die bereits Erfahrungen (sanderer) vorliegen, fragt man selbstverständlich andere, wie sie dieses Ziel erreicht haben. Um aber überhaupt fragen zu können, sollte man das Ziel kennen.

    Geht es um Fiktionen, sollte man sich fragen, wozu man die erreichen soll, denn der Weg dorthin könnte sinnlose Mühen machen.
    :wut3:
    Was ist dein Problem, wo der Bezug zur eigentlichen Fragestellung hier ...?

    Je mehr wir vom Ziel wissen, desto wahrscheinlicher ist, daß wir es erreichen. Dobelli meint Gegenteiliges. Weil er und die meisten seiner Zeitgenossen verdrängen, daß es einzig um das Erreichen von Wohlgefühlen im weitesten Sinne geht, wir dieses Ziele grundsätzlich nur mit anderen erreichen und uns neue Partner suchen müssen, wenn die sich bei ihrem Etappenziel ausruhen möchten, wir aber noch nicht bei unserem angekommen sind.

    Und Etappenziele gibt es sehr viele in der Welt der Vernunftwesen. Auch fiktive, nebulöse, wenn realistische nicht genug zur Verfügung stehen oder nicht schnell genug erreicht werden können. Das aber ist gefährlich, weil es frustrieren kann. Eben weil die möglichst konkrete Vorstellung fehlt aufgrund von irgendwas und wir dann gerne von mächtigeren Partern benutzt werden, damit sie ihre Ziele erreichen und wir irgendwann das Gesicht herunterhängen und Bücher von Rolf Dobelli kaufen, damit das auch wirklich nie aufhört ...
     
  7. EarlyBird

    EarlyBird Well-Known Member

    Registriert seit:
    1. Oktober 2009
    Beiträge:
    28.943
    Ort:
    In der schönen Südpfalz
    AW: "Via Negativa" - Ein IRRWEG, gar gefährlich in unserer Zeit?


    Für MICH ist es sinnvoll! :)



    Ok, das ist klar - es sei denn, ein Mensch hat das Bedürfnis, es alleine zu schaffen - kommt nämlich auch vor!
    Aber mE muss man auch Neuland einbeziehen - wenn ein Mensch solches betritt, KANN er eben niemanden fragen!
     
  8. zeberus

    zeberus New Member

    Registriert seit:
    20. März 2012
    Beiträge:
    46
    AW: "Via Negativa" - Ein IRRWEG, gar gefährlich in unserer Zeit?

    ich finde die frage von earylbird richtig und sinnvoll.
    da hilft wahrscheinlich nur augen und ohren aktiv offen zu halten und das glück wahrzunehmen:blume2:, wenn neue aspekte sich zeigen. ich kenne das problem. wonach fragen, wenn ein "gebiet" für einen kaum, oder noch gar nicht in seinen ausmaßen überschaubar ist. es braucht orientierung, einen grundriss, überblick. kann schon schwer genug sein. wenn z.b. die ausbildung mangelhaft ist. dann hat man vielleicht das tolle fach x y studiert haben, aber du weisst, da dir viele essentielle kenntnisse und systematische grundlagen fehlen, dass du nicht kompetent ausgebildet bist, ...tolle sache. mir macht lernen am meisten spass bei "guten" lehrern. menschen die es verstehen, einem ein gebiet systematisch und verständlich nahezubringen, umfassend essentielle informationen weitergeben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Oktober 2012
  9. QUIRL

    QUIRL New Member

    Registriert seit:
    28. August 2012
    Beiträge:
    325
    Ort:
    Nähe Tübingen, D
    AW: "Via Negativa" - Ein IRRWEG, gar gefährlich in unserer Zeit?

    Sorry, aber für Grenzüberschreitungen in noch nicht entdecktes Neuland wird kaum jemand ein Buch schreiben ...

    Bei entstehendem Unrecht geht es zwar oft um Grenzverletzungen ...

    ... doch hier geht es um die Steuerung von Massenverhalten bei der Bewältigung von Alltagsproblemen, für die gerade die Beschäftigung mit dem Drumrum Mißerfolge gelingen läßt, wenn man sein Ziel nicht kennt.

    Hat man für beabsichtigte Lernprozesse das Ziel vor Augen, sich Wissen anderer anzueignen, ist das bereits ein konkretes Ziel. Das möglichst schnelle Erreichen würde durch Beschäftigung mit Kognitionsfehlern gefährdet!
     
  10. QUIRL

    QUIRL New Member

    Registriert seit:
    28. August 2012
    Beiträge:
    325
    Ort:
    Nähe Tübingen, D
    AW: "Via Negativa" - Ein IRRWEG, gar gefährlich in unserer Zeit?

    ***Hüstel.***

    Hoffentlich nicht ganz keimfreie Nebenbeibemerkung ...

    In Diskussionsforen mit anonymen Usern wird gerne am Ziel vorbei geschwurbelt.

    Hat jemand die von mir genannte Internetseite zu diesem Thema gelesen?
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden