1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Vater, Sohn und Heiliger Geist

Dieses Thema im Forum "Religion, Glaube, Spirituelles" wurde erstellt von scilla, 16. Juli 2003.

  1. scilla

    scilla Well-Known Member

    Registriert seit:
    19. April 2003
    Beiträge:
    6.185
    Werbung:


    Wofür stehen Vater, Sohn und Heiliger Geist?

    meine Antwort:
    der Hl. Geist steht für Liebe
    der Sohn für den Dialog bzw. für den Glauben
    der Vater für die Hoffnung

    gibt es da andere Meinungen?

    ist der Vater vielleicht der Gründer einer Religion,
    und der Sohn sein derzeitiger Repräsentant (Kirchenoberhaupt)?
     
  2. wirrlicht

    wirrlicht New Member

    Registriert seit:
    26. Juni 2003
    Beiträge:
    968
    Da haben die Katholen bestimmt ein Dogma, das Deine Frage "korrekt" beantwortet.

    Als ich noch Christin war (ist aber schon verjährt :D) stellte ich mir unter der Dreieinigkeit folgendes vor:

    Vater = Wurzel alles Seienden, Schöpfer (und er sah für mich wie 'ne Baumrinde aus)

    Heiliger Geist: das, was Gott-Vater uns als "geistiges Rüstzeug" mitgegeben hat, also die Seele - Denken, Fühlen, auch Gebote - nicht sichtbar, aber spürbar mit jeder Gewissensanwandlung, Frage usw.

    Sohn: das verbindende Glied zwischen beidem - Mensch geworden damit den Menschen der Glaube an Gott leichter fiele. Ein "Mensch zum Anfassen", jemand den man lieben kann und der vorlebt, wie sein Vater sich die Menschen gedacht hat. Den fand ich am realsten.

    Aber da war ich noch Kind, als ich mir die drei so vorgestellt habe. Heute ist da nichts mehr zum Glück.
     
  3. majanna

    majanna Guest

    Guten Abend, Scilla

    Ich würde Dir gerne antworten, aber genau mit dieser Dreiteilung des einzigen Gottes begannen einstens meine Glaubenszweifel.

    Gäbe es Gott, könnte ich ihn nur als wirkendes Prinzip verstehen.
    Aber darüber habe ich mich schon vor Monaten in einer Diskussion mit Mwirtgen ausgelassen.


    Ich wünsche Dir viele echte Antworten!

    lbg. majanna
     
  4. Gysi

    Gysi New Member

    Registriert seit:
    9. Oktober 2002
    Beiträge:
    8.420
    Ort:
    südlich vom Nordpol
    "Die Drei von der Tankstelle" find ich realer.... :)
     
  5. wirrlicht

    wirrlicht New Member

    Registriert seit:
    26. Juni 2003
    Beiträge:
    968

    Die wurden sich ja auch nicht von 'ner 7-jährigen interpretiert :D (och und ich mochte die ollen Spielfilme so - die waren immer so heile Welt ;))



    @scilla:
    Warum diese Zuordnung? Warum zum Beispiel nicht die Liebe für den Sohn? Das macht mich neugierig :)

    LG, wirrlicht
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Juli 2003
  6. Gysi

    Gysi New Member

    Registriert seit:
    9. Oktober 2002
    Beiträge:
    8.420
    Ort:
    südlich vom Nordpol
    Werbung:


    Die Dreieinigkeit ist ein verkrampfte Konstruktion, die den Abschied vom Monotheismus als eben KEINEN Abschied entschuldigen soll. Wie kann man einen MENSCHEN zu einem "Gott" machen in einer Religion, die gebietet, von Gott kein Bildnis zu machen?
     
  7. Alzii

    Alzii New Member

    Registriert seit:
    2. Dezember 2002
    Beiträge:
    2.133
    Ort:
    Oberfranken
    Für eine gespaltene Persönlichkeit?

    Für einen "Vater", der seinen "Sohn" ans Kreuz nageln läßt, um sich selbst zu versöhnen?
    Streng genommen für jemanden, der sich selbst nageln läßt, um sich mit sich selbst zu versöhnen. :rolleyes:

    Und als Taube "vögelt" er Jungfrauen (nein, nicht als Hase) und bringt erwachsene Menschen zum Lallen.
     
  8. Gysi

    Gysi New Member

    Registriert seit:
    9. Oktober 2002
    Beiträge:
    8.420
    Ort:
    südlich vom Nordpol
    Dialog

    Was hat die christliche Glaubenslehre mit DIALOG zu tun? Dialog ist gleichberechtigt nebeneinander stehende REDE und GEGENREDE! Der christliche Glaube steht für PREDIGT, MONOLOG, MISSION und fürchterlichste REPRESSION!
    Wie kommst du nur darauf, dass der Dialog etwas mit dem christlichen Glauben zu tun haben könnte?

    GYsi
     
  9. wirrlicht

    wirrlicht New Member

    Registriert seit:
    26. Juni 2003
    Beiträge:
    968
    Re: Re: Vater, Sohn und Heiliger Geist

    MPS in Götterkreisen? :D


    So hab' ich das noch nie gesehen... Allerdings habe ich mir oft gedacht, daß es eigentlich ein ziemlich fieser Vater sein muß, wenn er einen Sohn züchtet um ihn dann ans Kreuz nageln zu lassen. Aber das kam mir irgendwie normal vor :(


    Na ja, das gehört bei Göttern aber zum guten Ton, haben Zeus & Co. doch vorgemacht. Man könnte den Eindruck haben, daß nur Menschen hübsche Frauen haben. :cool:
     
  10. scilla

    scilla Well-Known Member

    Registriert seit:
    19. April 2003
    Beiträge:
    6.185
    oh
    viele Antworten

    1. sowohl der Papst, als auch sonstige Theologen
    ordnen den Heiligen Geist immer der Liebe zu

    2. wie einige schon wissen,
    bastle ich gerne Tabellen von Zuordnungen
    interessant ist,
    zu vergleichen,
    was in verschiedenen Tabellen (zu unterschiedlichen Zeitpunkten entstanden) an derselben Stelle steht

    Glaube, Liebe, Hoffnung (das sind die christlichien Kardinaltugenden)
    dialogisch, dialektisch, hermeneutisch (das steht an derselben Stelle in meiner Diplomarbeit)

    3. der Dialog kommt daher,
    weil Gott mit einem spricht,
    sofern man an ihn glaubt

    4. die Dreifaltigkeit Gottes ist meiner Meinung nach ein weiterer Versuch,
    den Dualismus zu überwinden
    (anstelle von zwei Begriffen treten jetzt drei Begriffe)

    dualistische Auffaasungen sind z. B.
    jenseits, diesseits
    oder auch Selbstaufopferung, Opfer

    5. ich betrachte die Religion als Produkt unseres Geistes
    (es gibt keine reale Gott-Person)

    6. die kindliche Vorstellung von wirrlicht
    passt ganz gut zu meinen Tabellen

    die Baumrinde
    die den äußersten Baumring darstellt
    umfasst alle anderen Baumringe
    mathematisch gesehen ist sie die Menge aller Baumringe
    die Menge aller Mengen gibt es nicht in der Mathematik (Grundlagenproblem)
    dafür aber in der Geographie (eine Landkarte)
    aus dem Strichgewirr erhoffen sich Geographen, die Genese des Raumes zu rekonstruieren
    damit betreiben sie Hermeneutik

    www.raumerkenntnis.de

    6. Jesus Christus als Vorbild ist eine gute Idee
    der hat tugendhaft gelebt
    (Tugend = nichtdualistisch, da dreifaltig)
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden