1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Träume

Dieses Thema im Forum "Unter Uns" wurde erstellt von dasinci, 4. Januar 2018.

  1. Fibonacci

    Fibonacci Well-Known Member

    Registriert seit:
    6. Juli 2019
    Beiträge:
    2.003
    Werbung:


    Es ging ja darum eine beklemmende Geschichte zu erzählen.

    Meine Großmutter war eine wahre Meisterin darin und ich kann mich an einen Gewitternachmittag erinnern wo wir nicht raus konnten und im Wohnzimmer war es dunkel wie am Abend und nur wenn es Blitzte war der Raum taghell. Sie hat es fertig gebrach in 20 Minuten das blanke Grauen zu erschaffen das ich Alpträume hatte in der Nacht.
     
    ichbinderichwar gefällt das.
  2. Fibonacci

    Fibonacci Well-Known Member

    Registriert seit:
    6. Juli 2019
    Beiträge:
    2.003
    Wenn du Zufriedenheit erlangen willst sind deine Strategien Kontraproduktiv.

    Du hast einige Dinge geschrieben das Typisch für die heutige Zeit ist.

    Bildung ist nicht wichtig damit du die Probleme der anderen löst und dadurch in der Hierarchie steigst. Es ist auch nicht wichtig wie dich andere sehen. Wenn du studierst nur damit du ein hohes Einkommen mal hast dann bildet dich dieses Studium nicht sondern es macht dich nur zu einem besseren Hamster in einem Rad.
     
  3. ichbinderichwar

    ichbinderichwar Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. September 2012
    Beiträge:
    33.818
    Gut das es mir an Neugier fehlt,aber nicht an Phantasie:blume1:
     
  4. ichbinderichwar

    ichbinderichwar Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. September 2012
    Beiträge:
    33.818
    Ich träumte,ich stand an einem See,im Herbst umringt von Bäumen.Das Wasser glasklar, die Fische darin in dunklen Farben und riesig groß,bestimmt 4 bis 5 Meter, nur kein Angler konnte sie fangen,obwohl man sie sah.
    Unter Wasser wurde es schon versucht,nur da waren sie verschwunden.
    Von außen betrachtet hatte man aber über den Taucher Sorge,...
    Nur da war nichts,...
     
    dasinci gefällt das.
  5. dasinci

    dasinci Well-Known Member

    Registriert seit:
    14. Mai 2012
    Beiträge:
    2.566
    @Wortjan Sinner
    Leider verstehe ich deine Bezüge auf Jacquelin Susann/Yargo, Wells und die Zeitmaschine noch immer nicht. Könntest du da mehr ins Detail gehen?

    Zu b)
    Es ist schon vorgekommen, dass ich uneingeschränkte Einsicht gespeicherter Daten auf Wunsch gewährt habe. Das ist aber wegen des Zeitaufwands selten geblieben. Die meisten interessieren sich nicht dafür. Um Fragen direkt beantworten zu können, muss ich während der Dateneinsicht anwesend bleiben. Außerdem sind die Daten wegen der schieren Menge so in Clustern organisiert, dass ich hindurch führen muss, und sie beinhalten ja viele personenbezogene Daten, die ich nicht stehlen lassen will. Also muss ich helfen, Antworten in der Datenmasse auf konkrete Fragen zu finden, damit der Antragsteller sich hinterher auch wirklich bedient fühlt.

    Zu c)
    Es existieren in der Stadt keine Raumzuweisungen. Jeder Besucher erschafft sich seinen Raum selbst aus unbegrenzten Ressourcen. Schafft er oder sie das nicht, dann hat er oder sie auch keinen eigenen Raum - allenfalls eine Aufenthaltsphase in Gängen (wo auch die Aufnahme von durch die KI empfohlener Nahrung möglich ist), Nasszelle, Ankleide und von anderen Bewohnern für Publikumsverkehr geöffneten Räumen.
    Was die drakonischen Hygienevorschriften angeht, hat es bezüglich der gesund machenden Nasszelle seit Erfindung noch keine Beschwerden oder Widerstand gegeben. Die Nasszelle fungiert als Spa. Sie ist also eher in ständiger Gefahr, überlastet zu sein, d.h. es kommt auch vor, dass Bewohner oder Gäste länger als nötig dort verweilen wollen.
    Nichteinhaltung der räumlichen Bestimmungen ist keine Option, weil das architektonische Vorgaben von mir sind. Wenn Besucher zwangsausgewiesen werden, dann deshalb, weil sie nicht auf ein aggressives, respektloses Verhalten gegenüber anderen verzichten mögen.
     
  6. denk-mal

    denk-mal Well-Known Member

    Registriert seit:
    22. Mai 2015
    Beiträge:
    11.689
    Ort:
    Schwarzwald
    Werbung:


    :eek: Waren es Haifische die den Taucher gefressen haben?
     
  7. ichbinderichwar

    ichbinderichwar Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. September 2012
    Beiträge:
    33.818
    Keine Haie,keine Welse, ..
     
  8. dasinci

    dasinci Well-Known Member

    Registriert seit:
    14. Mai 2012
    Beiträge:
    2.566

    Dieser Traum gefällt mir so sehr, dass ich mir ausnahmsweise mal eine Deutung erlaube...
    Wasser ist ein sehr gebräuchliches Traummotiv. Es ist ein natürlich und häufig vorkommender Stoff, der genau so viel Licht bricht und reflektiert, dass wir darin unser Spiegelbild sehen und gleichzeitig hindurch schauen können.
    Kein Wunder also, dass die Psychologie Freuds Modell des Unterbewussten mit einem größtenteils unter Wasser schwimmenden Eisberg erklärt. Was im Traum unter Wasser ist, könnte sich also in dem Bereich des Unterbewusstseins abspielen.
    Nun bin ich aber kein Freund von Freuds Modellen. Ich finde, dass das Betreten des Unterbewussten eine Handfertigkeit ist wie andere auch. Vielleicht kann ich im Traum unter Wasser tauchen. Dafür kann ich nicht stricken und jemand anders kann stricken, aber nicht im Traum gefahrlos unter Wasser tauchen, weil es von dieser Person nicht gelernt wurde.
    Also warum hast du Sorge um den Taucher? Vielleicht ist er genau da wo er sein will und hat aus seiner Perspektive gar nicht die Absicht, dort unten Fische zu fangen.
     
    denk-mal gefällt das.
  9. ichbinderichwar

    ichbinderichwar Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. September 2012
    Beiträge:
    33.818
    Er wirft Holz ins Wasser,dann taucht er ab,dann habe ich Sorge,was verständlich ist,da er vielleicht nicht wieder auftaucht,dann rufe ich weil ich ja die Fische sehe,dann taucht er wieder auf.
    Meistens bin ich aber mit mehr Unbekannten am See,da es mir um die Fische geht.
     
    dasinci gefällt das.
  10. Wortjan Sinner

    Wortjan Sinner Well-Known Member

    Registriert seit:
    6. Mai 2018
    Beiträge:
    5.106
    @dasinci - Da du überraschend seltsamer Weise alle 3 Werke gar nicht kennst, ist es schwierig ins Detail zu gehen.

    Zu Yargo: Frauen, die sich als Mutter "fühlen" und sich nichts anderes vorstellen können außer für Kinder zu sorgen, befinden sich in den Kinderstationen, um die Aufzucht zu gewährleisten. Alle anderen, denen Kinder ein Greuel sind, haben keinen Zutritt. Familien gibt es nicht mehr. Stell es dir als riesige globale Babyklappe vor. Frau gebärt, gibt weg und nimmt sich den nächsten Partner, je nach Begierde. Liebe ist unbekannt. Die einzige Liebe, die es dort gibt, ist jene von den Frauen in den Kinderstationen zu den werdenden Kindern.

    Zeitmaschine: Die Elois sind optisch identische Fressopfer ohne Gehirn für jene, die sich in den Untergrund geflüchtet haben. Gedrillt, allen Befehlsgesetzen zu gehorchen.

    Göttern gleich: Jeder darf seinen eigenen Weg gehen. Es gibt keine Pflichten, keine Herrscher, keine Sklaven, keine Regeln, nur eine "Natürliche Ordnung ohne Herrschaft" -> die echte Anarchie, welche Machtgegner bei uns zu Unrecht mit Chaos und Faustgesetz gleichsetzen, um ihre Macht nie zu verlieren. Zu lernen, sich weiter zu bilden gibt es viel. Zu arbeiten braucht niemand. Die Beschäftigungen, die es gibt, basieren auf Spaß, eigenem Weg und Freude -> (Bis die Engländer kommen und mit ihrer gierigen Macht alles vernichten)
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden