1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Schleifenquantengravitations-Urknall ?

Dieses Thema im Forum "Wissenschaft und Technik" wurde erstellt von Neugier, 27. Mai 2016.

  1. Neugier

    Neugier Well-Known Member

    Registriert seit:
    29. März 2004
    Beiträge:
    3.573
    Werbung:



    Wendeltreppe zur Aussichts-Plattform.


    Wenn man die Entwicklung des Kosmos rückblickend
    als eine lange Kette von Ursache-Wirkungs-Beziehungen
    nachzeichnen will, als eine lange Kausalkette,
    dann stehen dafür grundsätzlich zwei Figuren zur Verfügung:

    Eine geschlossene Schleife, oder eine offene Strecke.

    Bei der geschlossenen Schleife kann an jedem Punkt der Entwicklung
    der jeweils stattfindende Prozess auf das Wirken der Naturgesetze
    zurückgeführt werden.

    Bei der offenen Strecke muss hingegen am Beginn ein Prozess stehen,
    der die Anfangsbedingungen für die Kausalkette schafft,
    d.h. die Naturgesetze, Energie, Raum. Zeit hervorbringt.
    Diese "Initialzündung" für die Kausalkette kann natürlich nicht
    auf das Wirken der Naturgesetze zurückgeführt werden
    und wird deshalb häufig als göttlicher Schöpfungsakt verstanden.


    Das kosmologische Erklärungsmodell mit einem Urknall
    entspricht der Grundfigur einer offenen Strecke,
    das Schleifenquantengravitations-Modell
    entspricht der Figur einer geschlossenen Schleife.


    Diese zwei Grundfiguren schließen einander aber nicht aus,
    sondern lassen sich auch miteinander kombinieren.

    Eine Metapher für so eine Kombination wäre eine Wendeltreppe,
    die zu einer Aussichtsplattform führt.

    Diese Wendeltreppe hat einen definierten Anfang,
    sobald aber die Aussichtsplattform erreicht ist,
    kann man auf dieser Plattform ewig im Kreis gehen.

    Bei der Verfolgung des ausgetretenen kreisförmigen Trampelpfades
    auf der Plattform im Rückwärtsgang
    ist jene Stelle in der Entwicklung nicht mehr zu erkennen,
    an der in den kreisförmigen Verlauf eingetreten wurde.


    Diese Metapher könnte einerseits für die religiösen Menschen
    akzeptabel sein, weil ja nach wie vor an den Beginn der Wendeltreppe
    ein göttlicher Schöpfungsakt gesetzt werden könnte;

    andererseits könnten auch Nicht-Religiöse Menschen ein solches
    Erklärungsmodell akzeptieren, weil sie sich auf den kreisförmigen
    Verlauf der Entwicklung (auf der Plattform) beschränken können.


    > Das musste auch einmal in aller Klarheit gesagt werden. <

     
    Zeilinger gefällt das.
  2. 5Zeichen

    5Zeichen Well-Known Member

    Registriert seit:
    20. Oktober 2010
    Beiträge:
    10.969
    Ich akzeptiere jedes Erklärungsmodell, wenn es den Erklärer glücklich macht. :)
     
    Bernies Sage gefällt das.
  3. Anideos

    Anideos Well-Known Member

    Registriert seit:
    17. Dezember 2014
    Beiträge:
    9.386
    Noch lustiger… Quatsch, interessanter natürlich, wird die ganze Geschichte, wenn die Wendeltreppe kreisförmig ist, ein aus einer Helix bestehender Kreisring, sozusagen. Dann ist der Aussichtspunkt an jeder Stelle der Wendeltreppe. Weit interessanter wird es dann, wenn die Wendeltreppe nicht die Form eines Kreisrings (Torus) hat, sondern einer Helix, die Teil einer Helix ist, die wiederum auch Teil einer Helix ist usw. usf.

    Was zum Teufel ein Gott da zu suchen hat, leuchtet mir nicht ein.:)

    > Das musste auch einmal in aller Klarheit gefragt werden. <
     
  4. Neugier

    Neugier Well-Known Member

    Registriert seit:
    29. März 2004
    Beiträge:
    3.573
    Der Gott sucht beim Teufel den Anfang der Wendeltreppe.

    Dort befindet sich sein Nest mit dem Kuckucks-Ei.


    > Das musste auch einmal in aller Klarheit gesagt werden. <

     
  5. Anideos

    Anideos Well-Known Member

    Registriert seit:
    17. Dezember 2014
    Beiträge:
    9.386
    Dann sag ihm, dass diese Wendeltreppe keinen Anfang und kein Ende hat. Du hast bestimmt den besseren Draht zu ihm.:)
     
  6. Neugier

    Neugier Well-Known Member

    Registriert seit:
    29. März 2004
    Beiträge:
    3.573
    Werbung:


    Gott ist schon ein bisserle unflexibel in seinem Denken
    und behauptet stur:

    Es gibt keine Wendeltreppe ohne Anfang !

    Naja, der Jüngste ist er halt auch nicht mehr.


    > Das musste auch einmal in aller Klarheit gesagt werden. <

     
  7. Bernies Sage

    Bernies Sage Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2011
    Beiträge:
    12.276
    Ort:
    Zwischen Erde und Himmel und doch bodenständig
    Eine jede Wendeltreppe wird zur Schwindeltreppe, würde man sie schnellstens zur Strecke bringen wollen, um schneller auf der Höhe zu sein! -
    Ist denn Neugier diesbezüglich schwindelfrei ? ;)
    Aha! - Da bin ich platt - Und wäre ich eine Aussichts-Plattform, dann würde Neugier sicher auf mich oder mir 'stehen'....:D
    Oha! - Da komme ich aber nicht mit! Eine rückblickende Entwickung zu beobachten ist meines Erachtens nicht möglich ohne diese in diesem Augenblick in eine Entgegenrichtung zu beeinflussen.
    Olala! - Die 'Kettenlänge einer Beziehung' ist keiner naturwissenschaftlich korrekten Nachzeichnung zugänglich, höchstens als bildhafter Metapher einer 'Antriebsvorstellung von Beweggründen' die einer Gedankenfluchtgeschwindigkeit unterliegen könnte, welche sich als Quotient aus Planck-Länge/Planck-Zeit in einer Ereignishorizontalen - spaßeshalber ernsthaft - errechnen ließe ?
    Natürlich sind die Berechnungen für geschlossene Systeme relativ einfach, man muss dazu nur ein Gesellschaftssystem 'deckeln' können und schon erhöht sich der Druck im Inneren automatisch durch die Eigenbewegungen wie von selbst.
    Bei der A....offenen Strecke ist uns dies doch längst bekannt, was da alles so passieren kann! - Tu doch nicht so unschuldig! :D

    STOP! - Das sehe ich anders - Eine x-beliebige Wirkung vermag einer jeden fehlenden Ursache vorauseilen.
    In jeder Evolution folgt die "Begründung einer Ursache" als retrograde Bestimmung aus einem Wirkungskomplex, der als eine zufällige oder weniger zufällige Cocktailmischung vorstellbar ist. Wohl bekomms!

    Bernies These: Schon bemerkenswert, dass wir etwas verstehen können, was erst noch vor uns liegen wird und doch noch gar nicht für uns oder gegen uns eindeutig geschehen sein könnte.

    Wäre bei dieser Annahme nicht alles schon heute erklärbar? :)

    Bernies Sage
     
  8. Neugier

    Neugier Well-Known Member

    Registriert seit:
    29. März 2004
    Beiträge:
    3.573
    Berny,
    recht herzlichen Dank für diese tiefschürfende Analyse.

    Es ist immer wieder herzerfrischend und erquickend,
    mit ansehen zu dürfen,
    wie zutiefst ernsthafte Mitmenschen ihren ganzen Intellekt
    aufbieten, um einer unverhüllten Aussage eines Textes
    noch die allerletzten nichtvorhandenen Hüllen zu entreissen.

    Wie geht es dir sonst so?


    > Das musste auch einmal in aller Klarheit gefragt werden. <

     
  9. Bernies Sage

    Bernies Sage Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2011
    Beiträge:
    12.276
    Ort:
    Zwischen Erde und Himmel und doch bodenständig
    Ein Sprachquantenschleifer als tapferes Entscheidungsbaumschneiderlein lässt grüßen! :)
    Danke Neugier für Deine persönliche Anteilnahme! Tatsächlich komme ich mir immer ziemlich nackt vor, wenn ich einen Sprachtext in seinem wahren Kon-Text begleitend zu entblättern versuche. Das unangezogene Wort ist immerhin ganz schön doppeldeutig und doch - auf den Mund gefallen - scheint es nicht zu sein, sodass ich nicht einmal viel aufhebens dazu machen muss..... :)

    Und so sprachquantenschleife ich mich so gravitätisch wie es nur geht möglichst aufrecht durchs Leben - nur ganz leicht über den Dingen schwebend -, in öffentlichen Foren übrigens seit Oktober 2003 (in philtalk) und meinen Humor sowie meine große Liebe habe ich dabei stets auf meiner Lebensseite wissen dürfen....

    Und wie geht es Dir sonst so ?

    Bernies Frage in Bernies Sage.

    Nachtrag zu meiner Nichtvergangenheit einer Nichtvergessenheit: Als suchender Sprachquantenschleifer finde in gerade in meiner privaten Suchmaschine noch ein paar 'alte' Zeilen, von denen ich nicht weiß, ob sie Dich jemals erreicht haben, es ging in der damaligen Diskussion mit Dir und Diskursant um meine Feststellung: "Übersinnlichkeit ist Unsinnlichkeit":

    Mein damaliges Zitat:
    » Hallo Neugier, in übersinnlichen Konstrukten finden wir nur den Unsinn wieder
    und der taugt nur als Abstandsvehikel für unkoordiniertes Gebieder
    zur Auto-Ökonomik in der Erkennung von Richtung weisender Sprache und Lieder

    Denk doch mal bitte subsidiär, also von unten nach oben
    und denk Dir dabei, Du wärst ein menschlicher Teil von Mikroben!

    Mikroben wie Pilze und Sporen
    hätten bei Deiner übersinnlichen Un-Logik in unser Welt dann ja gar nichts verloren! «
     
    EarlyBird gefällt das.
  10. Neugier

    Neugier Well-Known Member

    Registriert seit:
    29. März 2004
    Beiträge:
    3.573
    Berny,
    diese Zeilen konnte ich in dem Themenstrang "Neue Gotteskonzepte"
    (in dem ich mit Diskursant wortwechselte) nicht finden.

    Vielleicht hast du den Kommentar über PN an mich gerichtet.

    Ich habe aber normalerweise die PN-Funktion deaktiviert
    und diskutiere, mit ganz wenigen Ausnahmen, bei denen es
    wirklich um private Angelegenheiten geht, nur öffentlich.

    Der Grund sind extrem schäbige Spielchen, die in der Vergangenheit
    von zwielichtigen Gestalten hinterrücks über die PN-Schiene
    gespielt wurden, in die ich nicht hineingezogen werden möchte.


    > Das musste auch einmal in aller Klarheit gesagt werden. <

     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden