1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Neues Spiel: Polypol

Dieses Thema im Forum "Kinder" wurde erstellt von Joachim Stiller, 20. Juli 2019.

  1. Joachim Stiller

    Joachim Stiller Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    24.298
    Ort:
    Münster
    Werbung:


    Ich habe vorhin ein neues Spiel erfunden und Ravensburger bereits gemailt... Allerdings machen die auf Grund kommunaler Feierlichkeiten bis Dienstag Ferien...

    Das Spiel:


    Das Spiel heißt Polypol, und ist eine Mischung aus Monompoly, Hase und Igel und Kettenwetten... Es geht ohne Würfeln und die Fortbewegung erfölgt ähnlich wie bei Hase und Igel, aber nicht mit Karotten, sondern mit Coins, eine rein virtuellen Spiel-Währung...

    Beschreibung des Spiels:

    Der Spielplan ist im Prinzip der gleiche, wie bei Monopoly, nur dass es 20 + 20 + 20 + 20 Felder gibt... Gespielt wird ausnahmesweise mal gegen den Uhrzeigersi, was hier wohl eine grundsätzlich Neuerung im Spielebereich sein dürfte... Die einzelnen Seiten des Spielbrettes sind farbig, und zwar: Grün, dann Rot, dann Blau, dann Geld, eine astrologische Farbegung, die auch neu sein dürfte... Das Startfeld ist auch Zielfeld... Jeder bekommt so viel Coins (einer muss, wie bei Monopoly auch - immer die Bank machen) dass er mit allen drei Figuren in 8 Zehnerschritten genau ins Ziel kommt... Die Sache hat nun folgenden entscheidende Haken... Ach ja, ich vergaß, Jeder Spieler muss gleich 3 Figuren seiner Farbe (Rot, Orange, Geld, Grün, Blau oder Violett, was bedeutet, das Spiel kann von 2 bis 6 Spielern gespielt werden) ins Ziel brigen... Back to topic: Das Problem warum das mit Zehnerschritten nicht aufgeht ist, alle 5 Fellder ist ein Rastplatz (Kurz Rast genannt) und da krigt man entweder Coins oder gibt welche ab, wenn man wiedeer am Zug ist, und zwar genau nach Position im Spiel mal 10... Also ich mache Rast, bin, wenn ich wieder dran bin, an 4. Position, dann kriege ich entweder 40 Coins oder darf 40 Coins abgeben... Der eigentliche Reiz des Spiels ist, mit einer Grundstrategie möglichst sponaten auf veränderte Spielsituationen zu reagieren... Bei der ersten Figur ist das ncohr relativ einfach, bei der zweiten wird es schon schwieriger und bei der ddritten dürfte vollends ds Chaos ausbrechen... Die tollsten Überraschungseffekte sind vorprogrammiert... Ziel des Spiels ist es, als erster alle 3 Figuren isn Ziel zubringen, wobei der erste Spieler - praktisch wie bei Hase und Igle - nur 10 Coins übrigbehalten darf, der zweite 20, der 3. 30 usw... Übrigens, ein Feld das schon besetzt ist, daf nicht mehr betreten werden... Sonst wäre es zu einfach und die Strategien alelr Spieler würden am Ende auf die gleiche rauslaufen... Aber das Siel heißt ja gerade Polypol...

    Nachtrag:

    Ihr könnt es Euch auch einfach mal mit einem Monopoyspeil selbst basteln... Probiert es einfach mal aus... Es ist ein Spielspaß für die ganze Familie... Ich bin schon jetzt gespannt, was der Ravensburger Spiele-Verlag sagen wird... Ich halte Euch auf dem Laufenden... Vieleilcht ziehe ich mit so etwas ja mal das große Los... Gruß Joachim Stiller Münster
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Juli 2019
  2. Joachim Stiller

    Joachim Stiller Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    24.298
    Ort:
    Münster
    Ach ja, man muss immer mindestens einen Zug machen... Man kann nicht wie bei Hase und Igel mit den Karottenfeldern mit allen verbleibenen Figuren auf Rastplätzen stehenbleiben und seinen Zug verfallen lassen... Das geht nicht.. Umgekehrt kann man immer nur eine Figud seienr drei Figuren b3ewegen...
     
  3. Joachim Stiller

    Joachim Stiller Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    24.298
    Ort:
    Münster
    Kurze Korrektur: Es wird "doch" "im" Uhrzeigersinn gespielt...
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Juli 2019
  4. Joachim Stiller

    Joachim Stiller Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    24.298
    Ort:
    Münster
    ich habe mir noch eine Änderung überlegt... Man kann im Prinzip auch auf einem Monopoy-Brett spielen, also mit 10 + 10 + 10 + 10 = 40 Felden bis ins Ziel... Und ncoh etwas: Ich habe das mal etwas spekulativ durchgerechnet, aber mit 15 Zügen oder weniger kann man theoretisch bereits fertig sein... Das Spiel ist also ein relativ schnelles Stategiespiel, in dem man blitzschnell ragieren, rechnen und ziehen muss... Jedenfalls verspricht es eine Menge Spaß und totale Überaschungsmomente... Und wehe man verrechnet sich, dann ist der Ofen aus... Coins krigt jeder am Anfang so viel, dass er mit allen drei Figuren in je 8 Fünferschritten glatt ins Ziel kommt... Das wären theoretisch 24 Züge Minimum... Das ist jedenfallst die Vorgabe, die auch ausdrücklich gemacht wird... Aber es geht eben auch schneller...
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Juli 2019
  5. Joachim Stiller

    Joachim Stiller Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    24.298
    Ort:
    Münster
    Beim Monopoly-Format würde jeder Spieler am Beginn 350 Coins kriegen... Das scheint mir gut bemessen zu sein... Man könnte etwas mit Monopoly-Geld spielen, dann sind die Monopoly-Scheine Centscheien... Also der 10.00er-Schein würde dann 100 Coins entsprechen...
     
  6. Joachim Stiller

    Joachim Stiller Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    24.298
    Ort:
    Münster
    Werbung:


    Also, wenn Ihr ein altes Monopoly-Spiel habt und auch ein Hase-und-Igel-Spiel, könnte Ihr "Polypol" jeder Zeit spielen... Und für den Fall, dass Ihr kein Hase-und-Igel-Spiel habt, Euch also die Zug-Tabelle fehlt, poste ich nachher eine Coin-Tabelle für die möglichen bis zu 40 Züge... Heute Abend mehr... Die Tabelle könnt Ihr Euch dann rauskopieren und ausdrucken... Und schon kann das Spiel losgehen...
     
  7. Joachim Stiller

    Joachim Stiller Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    24.298
    Ort:
    Münster
    Eine Änderung vielleicht noch: Polypol kann von 2 bis 4 Spielern gespielt werden, weil sonst zu viele Figuren auf dem Brett sind... Aber Polypol de lux mit 20 + 20 + 20 + 20 = 80 Feldern bis ins Ziel kann von bis zu 6 Spielern gespielt werden, wobei man bei Polypol 350 Coins Startkapital bekommt und bei Polypol de lux 480 Coins, was etwas verschärfte Bedingungen sind...
     
  8. Joachim Stiller

    Joachim Stiller Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    24.298
    Ort:
    Münster
    Cointabelle für alle Züge zum rauskopieren und Ausdrucken:

    Cointabelle für alle Züge:


    Zug (Anzahl der Felder) ....... Zu bezahlende Coins

    1....................................1
    2............................................3
    3............................................6
    4...........................................10
    5...........................................15
    6...........................................21
    7...........................................28
    8...........................................36
    9...........................................45
    10..........................................55
    11..........................................66
    12..........................................78
    13..........................................91
    14........................................105
    15........................................120
    16........................................136
    17........................................153
    18........................................171
    19........................................190
    20.......................................210
    21........................................231
    22.......................................253
    23.......................................276
    24.......................................300
    25.......................................325
    26.......................................331
    27.......................................378
    28.......................................406
    29.......................................435
    30.......................................465
    31........................................496
    32........................................528
    33........................................561
    34........................................595
    35........................................630
    36........................................666
    37........................................703
    38........................................741
    39........................................780
    40........................................820

    Wollte einer mit einer Figur in Eins alle 40 Felder des Monopoly-Spiels gehtm nüsste er 820 Coins zahlen... Startkapital sind aber nur 360 Coins... Da muss man dann schon taktieren... Wenn ein Spieler beispielsweise 15 Felder geht, muss er 120 Coins zahlen... Geht er hingegen 15 Felder zurück, "bekommt"!!! er umgekehrt 120 Coins... Probiert es aus... Das wird bestimmt eine lustige Sache...

     
  9. Joachim Stiller

    Joachim Stiller Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    24.298
    Ort:
    Münster
    Für jemanden, der das Spiel Hase und Igel kennt, dürfte "Polypol" weiter kein Problem sein... Es wird nur ohne Hasenfelder gespielt, und Ohne Salate zu fressen, dafür werden auf den Karottenfeldern die Positionen im Spiel entscheidend, praktisch wei beim Salatfressen, nur Ohne Aussetzen... Und, man kann keine Züge verfallen lassen, das ist auch so eine Änderung... Aber genau wie bei Hase und Igel kann nur ein einziger Stein auf einem Feld stehen, sonst würde das Spiel nciht funktionierne, weil man ja nur alles nachmachen bräuchte, was der andere macht, und hält dann ein schmeichelhaftesn Unetschieden...
     
  10. Fibonacci

    Fibonacci Well-Known Member

    Registriert seit:
    6. Juli 2019
    Beiträge:
    2.003
    Wann entwirfst du die Spieloberfläche?

    Mach doch das ganze Spiel mit Schachtel, Figuren, Brett und ein Heft mit den Regalen.

    Dann musst du es testen das es auch Spielbar ist, wenn du jemanden die Schachtel in die Hand drückst.

    Bei einem Spiel ist die Haptik wichtig nicht nur die Regeln.

    Spielen bereichert das Leben und fördert Kommunikation.

    LG

    Adi
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden