1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Machen Drogen klug

Dieses Thema im Forum "Eigene Geschichten" wurde erstellt von Allfred, 10. August 2012.

  1. EarlyBird

    EarlyBird Well-Known Member

    Registriert seit:
    1. Oktober 2009
    Beiträge:
    28.943
    Ort:
    In der schönen Südpfalz
    Werbung:


    AW: Machen Drogen klug


    Heute würde er vermutlich eine LED-Taschenlampe benutzen! [​IMG] :schnl:
     
  2. werwiewas

    werwiewas Active Member

    Registriert seit:
    24. Januar 2008
    Beiträge:
    4.229
    AW: Machen Drogen klug



    man stelle sich nur vor, es gäbe etwas dergleichen, das als nahrungsmittel, also getränk oder als festes angeboten wird mit einer derartigen (neben-)wirkung.

    meinewegen auf den festen die brezen, steckerlfische, zuckerwatte, was es da so gibt...heißt, so und so viele, die sich da reinhängen würden automatisch im tatütata oder sonstwo landen, umfallen nach 3 x zuckerwatte oder dem 2. steckerlfisch beispielsweise...


    gänzlich unvorstellbar...am münchner oktoberfest ist seit einigen jahren das sanitätszelt direkt auf dem festplatz...erleichtert die arbeit.


    man stelle sich vor, es würde ganz selbstverständlich etwas dergleichen legal, überall, kostengünstig, sozial akzeptiert (und als nahrungsmittel) angeboten werden, was schon von jetzt auf gleich diese nebenwirkungen, diese umstände, auch diese kosten verursachen würde. undenkbar.

    völlig unvorstellbar...das alles kann nur so laufen, weil es schmierstoff erster sorte ist. alkohol-gewöhnte und abhängige leute mucken nicht auf...das sind angepaßte scheißer zumeist, die zwar mal in gehobener stimmung schimpfen, das ist es auch schon.



    zu wein und kochen: ich mach gerne wein in die spaghettisauce...sonst bin ich da nicht sehr kundig, gut, weißweingeschnetzeltes noch, das ist auch lecker und einfach zu machen.


    tja, da wären grundlegende änderungen dringendst vonnötigen, erstmal weg mit der werbung, zweitens raus damit aus supermärkten und tankstellen, drittens die bewußtmachung, dass es sich dabei um ein betäubungsmittel hat und viertels kontrollierte abgabe NUR an volljährige.


    wer dann mehr will, wems so viel wert ist, der soll halt dann schwarz brennen, weil ge- und verbote immer umgangen werden können. dies wäre kein hinderungsgrund in meinen augen, falsch parken ist auch verboten und so machen es zwar welche, aber sind schon mal strafbedroht und es sind nicht so viele auf den gehsteigen und sonstwo, als wärs nicht verboten.


    man könnte die umtriebe nur eindämmen, gänzlich ausrotten leider nicht.


    dabei schmeckt es viel besser, wenn es nicht jeden tag ist, nur selten, ritualisiert zu schönen anlässen...was inflationär gebraucht wird, schleift sich doch genußmäßig sowieso zu. naja, ich verstehs nicht, bin aber auch nicht der gehemmte mensch, der was braucht, damit ich das maul aufkrieg.

    ist ja auch oft so, die sauferei, wegen hemmungen etc...auch dafür bzw. dagegen gäbs geeigneteres.


    ich muss hier den laden bald übernehmen, dann wird ein anderer wind wehen...außerdem werden dann die leute, die sich darum kümmern, rettungssaitäter, die, die am menschen anders, besser bezahlt. ist ja auch keine sache...nebenbei bemerkt.

    ja, es ist ein elend...wenn ich oft untertags die halben kinder seh, wie die sich diese dinger eingeben, vor dem bahnhof und an den üblichen plätzen, immer das gleiche, immer die gleichen leute...es ist so maßlos traurig.
     
  3. lirana

    lirana Member

    Registriert seit:
    20. November 2009
    Beiträge:
    550
    AW: Machen Drogen klug

    :dontknow:

    Ganz habe ich den Satz leider nicht verstanden.

    Sanitätsdienste bei Wein- oder Volksfesten werden hier, eventuell anders als bei euch, ehrenamtlich geleistet. D.h. die Veranstalter bekommen die Kosten für Material, Zelt, Autos etc. und pro ehrenamtlichem Helfer 5.-€, Rettungssanitäter - oder Assistent 6.-€ pro Stunde in Rechnung gestellt. Die Helfer vor Ort bekommen Essen, Getränke, das Geld das für die Helfer reinkommt geht in eine Kasse der Bereitschaft aus der sie dann kleine Feste, besondere Wünsche was Ausrüstung betrifft finanzieren.

    :winken3:
    lirana
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden