1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Katholiken fordern Neuanfang von der Kirche

Dieses Thema im Forum "Religion, Glaube, Spirituelles" wurde erstellt von Munro, 3. Februar 2019.

  1. Munro

    Munro Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. Januar 2014
    Beiträge:
    2.818
    Werbung:


    Katholiken fordern Neuanfang von der Kirche

    Mehr dazu: http://www.spiegel.de/panorama/kath...e-katholiken-fordern-neuanfang-a-1251346.html

    *mit-forder*
     
  2. Munro

    Munro Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. Januar 2014
    Beiträge:
    2.818
    Ich halte u. a. diese 2 Forderungen für sehr berechtigt:


    a) Katholische Priester sollen heiraten dürfen, ohne ihr Amt zu verlieren
    b) Frauen sollen alle kirchlichen Ämter der kath. Kirche ebenfalls innehaben dürfen
    __________________
     
    Ellemaus gefällt das.
  3. Jakob62

    Jakob62 Well-Known Member

    Registriert seit:
    29. August 2018
    Beiträge:
    6.042
    Beides würde den Zerfall der RKK beschleunigen.
     
  4. Munro

    Munro Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. Januar 2014
    Beiträge:
    2.818
    Ich halte u. a. diese 2 Forderungen für sehr berechtigt:

    a) Katholische Priester sollen heiraten dürfen, ohne ihr Amt zu verlieren
    b) Frauen sollen alle kirchlichen Ämter der kath. Kirche ebenfalls innehaben dürfen
     
  5. Munro

    Munro Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. Januar 2014
    Beiträge:
    2.818
    Wieso?
     
  6. Jakob62

    Jakob62 Well-Known Member

    Registriert seit:
    29. August 2018
    Beiträge:
    6.042
    Werbung:


    Man kann zu den weltanschaulichen Fundamenten der Kirche durchaus unterschiedlicher Meinung sein. Aber radikale Systemwechsel münden immer in einer Beschleunigung des Zerfalls, vor allem, wenn der bisherige Status Quo eine jahrhundertelange Tradition hatte. Die Kirche förderte in der jüngeren Vergangenheit bereits massive Austrittswellen, indem sie Externen und Kirchenkritikern die Debattenhoheit über kircheninterne Statuten und Normen überließ. Das ist in etwa so, als würde die SPD ihr Parteiprogramm von der AfD schreiben lassen.
     
  7. Ellemaus

    Ellemaus Well-Known Member

    Registriert seit:
    29. Juni 2010
    Beiträge:
    19.451
    Weil das Christentum 'zusammen gewürfelt' wurde. (Mythen und Legenden)

    Der Würfel fällt so oder so in die richtige Richtung, denke ich.
     
  8. Ellemaus

    Ellemaus Well-Known Member

    Registriert seit:
    29. Juni 2010
    Beiträge:
    19.451
    Kirche und Politik bitte getrennt betrachten!

    Wenn die ältere Generation stirbt, glaubt sowieso keiner mehr an solche 'Vermischungen', denke ich.
     
    Frischling gefällt das.
  9. Ferenc

    Ferenc Well-Known Member

    Registriert seit:
    6. September 2016
    Beiträge:
    5.338
    Das ist ja eine unfassbare Illusion, welchen Neuanfang denn, wenn man alles unchristliche, unmoralische und ungesetzliche aus der Kirche entfernt, welches sich im Laufe von Jahrtausenden fest in ihr etabliert hat, was bleibt dann noch von ihr übrig, sie hörte sie in dem Moment zu existieren auf!
     
  10. Jakob62

    Jakob62 Well-Known Member

    Registriert seit:
    29. August 2018
    Beiträge:
    6.042
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Römisch-katholische_Kirche

    Weltweit gibt es 1,3 Mrd Katholiken. Die Anzahl stieg zuletzt binnen
    5 Jahren um 7,4 %.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden