1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Hoffnungsträger

Dieses Thema im Forum "Links" wurde erstellt von Kaawi, 11. September 2017.

  1. Kaawi

    Kaawi Well-Known Member

    Registriert seit:
    18. Januar 2009
    Beiträge:
    6.565
    Werbung:


    Ich wähle den Titel "Hoffnungsträger" und nicht "Vorbilder", weil ich nichts von der Idealisierung einzelner Personen halte, sondern lediglich auf Einzelaspekte, die ich für wesentlich erachte, aufmerksam machen möchte.

    Im ersten Beitrag geht mir die Inszenierung des smarten Intellektuellen furchtbar gegen den Strich, und die Inhalte zu beurteilen bin ich auch nicht kompetent, aber wie Precht hier Wissen, Glauben und Verweigerung bestimmter Gedanken um sein Thema herum "ansiedelt" und in ein neues Verhältnis zu einander stellt, das hat schon Potential:

     
  2. Kaawi

    Kaawi Well-Known Member

    Registriert seit:
    18. Januar 2009
    Beiträge:
    6.565
    Noch ein Interview, bei dem :ironie: fast mehr Orte als Worte gewechselt werden, aber Künstler sind nun mal die erfahreneren Verarbeiter psycho-soziologischer Erkenntnisse als Therapeuten und Regner versteht das auch sprachlich gut auf den Punkt zu bringen:

    Kulturelle Prägung ohne kollektive Identität, und Verantwortung für den "sound", den wir als Individuen in die Welt bringen - für mich das beste, was ich seit langem aus der Psychoecke gehört habe:

     
  3. Kaawi

    Kaawi Well-Known Member

    Registriert seit:
    18. Januar 2009
    Beiträge:
    6.565
    Hoffnung auf neue "Führungspersönlichkeiten" macht mir Pina Bausch:

    Führer folgen Pläne, Leiter Themen und Ideen, Choreografen passen beides den Qualitäten der Teilnehmer an, das muss gemeint sein mit "Strenge ohne Enge".



    Und für die Sinne:

     
    dasinci gefällt das.
  4. Neugier

    Neugier Well-Known Member

    Registriert seit:
    29. März 2004
    Beiträge:
    3.573

    Kommunismus zum Abbusseln.

    Kaawi,
    deine Auswahl von Hoffnungsträgern gefällt mir recht gut.

    Was ich auch noch unter Hoffnungsträger verlinken würde,
    ist die Diskussion beim ZDF am 26.04.15
    von Richard David Precht mit Sahra Wagenknecht über die Frage:

    Wann kommt der Kommunismus?



    Diese Sarah würde ich am liebsten 24 Stunden pro Tag abbusseln.


    Mich wundert allerdings ein wenig,
    dass du den Neurologen Gerald Huether nicht erwähnst.

    Hält dich die hierzuforum von Pädagogen teilweise recht harsch
    artikulierte Ablehnung seiner Position davon ab,
    deine Sympathie für seine Herangehensweise erneut auszudrücken,
    oder hast du deine Einstellung inzwischen geändert?

    Und wie stehst du inzwischen zu Rainer Mausfeld ?

    > Das musste auch einmal in aller Klarheit gefragt werden. <

     
  5. Kaawi

    Kaawi Well-Known Member

    Registriert seit:
    18. Januar 2009
    Beiträge:
    6.565
    Hüther kommt bestimmt noch, sofern mir noch mehr Interessantes von ihm über den Weg läuft.

    Wie ich Dich einschätze zielt Dein Beitrag wohl darauf ab, mich politisch einordnen zu wollen, vielleicht ist Deine Neugier ;) vorerst ja dadurch gestillt, dass ich Sahra Wagenknecht für eine besonnene Frau halte, die genau die richtigen, unbequemen Fragen zu stellen versteht: min 11:10



    Und weil Du mich kürzlich inspiriert hast, mich mit dem Thema Vertrauen neu auseinander zu setzen, nehme ich mal diese Sendung als Hoffnungsträger in diesem Kosmos :D hier auf:

     
  6. Neugier

    Neugier Well-Known Member

    Registriert seit:
    29. März 2004
    Beiträge:
    3.573
    Werbung:



    Ordnung muss sein !

    Kaawi,
    politisch eingeordnet bist du bei mir schon lange,

    aber ich verrate nicht wo. :)

    An der Sarah Wagenknecht gefällt mir vor allem,
    dass sie zumindest den deutlichen Wunsch artikuliert,
    die auf den Kopf gestellte Wertordnung unserer Gesellschaft
    wieder auf die Beine zu stellen.

    In unserer auf den Kopf gestellten Wertordnung
    ... dient der Mensch der Realwirtschaft;
    ..... und die Realwirtschaft der Finanzwirtschaft.

    In einer auf die Beine gestellten Wertordnung
    ... dient die Finanzwirtschaft der Realwirtschaft;
    ..... und die Realwirtschaft dem Menschen.


    > Das musste auch einmal in aller Klarheit gesagt werden. <

     
  7. Bernies Sage

    Bernies Sage Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2011
    Beiträge:
    11.906
    Ort:
    Zwischen Erde und Himmel und doch bodenständig
    Ekelhaft: Solche Bestechungsversuche finde ich nicht nur unhygienisch, sondern darüberhinaus als kontraproduktiv und somit schlicht - in mehrerer Hinsicht und Wegsicht - völlig unangemessen, insbesondere wenn man die geplante Steuer-und Abgabenpolitik der Linken zugleich auf den verfassungsrechtlichen Prüfstand bringt!

    Das ist - für jedermann erkennbar - ein bereits von den LINKEN angekündigter Fakt, den man heute schon sehr leicht an ihren weltfremden Zielsetzungen zur Umverteilung des "fehlenden" Kapitals zu erkennen vermag.

    Meine Rede ist von einer kontraproduktiv geplanten Abgabendiktatur über einen verfassungsrechtlich vorsätzlich geplanten Verstoß gegen Art.14 GG ,den Geldeigentumsgedanken mit dem Übermaßverbot gesetzlich auszuhebeln versuchen, was aber schon in Frankreich nicht funktionierte und dort als Gegenreaktion einen gewaltigen Ruck nach Rechts verursachte.

    Wollen die LINKEN in Deutschland, so fürchte ich, etwa ernsthaft die RAFgierigen von Morgen sein?

    Wie anders wäre der deutsche Staatshaushalt sonst mit einer LINKEN "Unvermögenssteuer" (als Reichenabgabe -reichts noch?) zu finanzieren, als über staatlich legitimierte "Privatbanküberfälle" zur allerletzen Rettung von Fluchtkapital?

    Einige von diesen Linkschaoten wurden doch schon in der politischen Vergangenheit in der ehemaligen DDR (staatsprofessionell) "pseudo-quasi verPOHLt"....und mit verfassungswidrigen Aufträgen wieder in den Westen geschickt, um dort Anschläge auf US-Einrichtungen zu verüben ...:D

    Soll sich das jetzt alles wiederholen, falls sich Frau Merkel im roten Kleid von Frau Wagenknecht im roten Kleid durch "getäuschte Wahlbürger" sich schon gar nicht mehr farblich unterscheiden lassen?

    Wer kommt eigentlich auf die Schnapsidee, dass Frau Sarah Wagenknecht oder Frau Angela Merkel überhaupt wissen könnten, wie ein 'gute Demokratie' wirklich zu funktionieren habe?

    "Wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit" , sagte Frau Angela Merkel schon vor rund 17 Jahren und signalisiert damit für alle Zukunft, dass sie einen "fälschlichen" Rechtsanspruch künftig auch nicht ausschließen wollte. Und so kam es auch....

    Hoffnungsträger in der Politik sind eine Fehlanzeige auf ganzer Linie, ausgenommen die Honecker-Sage.....??



    Bernies Sage (Bernhard Layer)
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. September 2017
  8. Kaawi

    Kaawi Well-Known Member

    Registriert seit:
    18. Januar 2009
    Beiträge:
    6.565
    Statt "Widerstand und Poesie" (Konstantin Wecker) lieber gleich"Machtentzug durch Choreografie" :

     
  9. Kaawi

    Kaawi Well-Known Member

    Registriert seit:
    18. Januar 2009
    Beiträge:
    6.565
    So, und hier kommt er nun, der wunderbare Herr Hüther mit Antworten darauf, warum Nonnen nicht dement und wir in zwanzig Jahren gemeinsam um den Maibaum in Berlin tanzen werden :rollen::


    http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/das/DAS-mit-Gerald-Huether,dasx12540.html
     
  10. Neugier

    Neugier Well-Known Member

    Registriert seit:
    29. März 2004
    Beiträge:
    3.573

    Bin ich der Hüther meiner geistigen Gesundheit ?

    Kaawi,
    ich bin zwar nicht sicher, ob ich in 20 Jahren
    wirklich um den Maibaum in Berlin tanzen werde, ;)

    aber der Gerald Hüther gefällt mir auch in dieser Vorstellung
    wieder ausgezeichnet.

    Natürlich beschreibt er immer wieder seine Vorstellungen
    von Idealsituationen, die sich möglicherweise im rauhen Alltagsbetrieb
    nicht auf breiter Basis verwirklichen lassen,

    aber zumindest seine Problemanalysen und seine Ansatzpunkte
    für die Lösungen sind ganz nach meinem Geschmack.

    > Das musste auch einmal in aller Klarheit gesagt werden. <

     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden