1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Gott zu wissen ist gut zu wissen.

Dieses Thema im Forum "Religion, Glaube, Spirituelles" wurde erstellt von Bernies Sage, 2. September 2012.

  1. ichbinderichwar

    ichbinderichwar Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. September 2012
    Beiträge:
    31.263
    Werbung:


    Was ich wovon habe,kann mir keiner sagen,...
     
  2. FreniIshtar

    FreniIshtar Well-Known Member

    Registriert seit:
    22. September 2014
    Beiträge:
    3.999
    Religion (-en) kann, muss aber nicht
    etwas mit Glauben zu tun haben!
     
    ichbinderichwar und KANTIG gefällt das.
  3. FreniIshtar

    FreniIshtar Well-Known Member

    Registriert seit:
    22. September 2014
    Beiträge:
    3.999
    Unleugbar bleibt die Gültigkeit von
    *Respekt*
    vor ernsthaften Überlegungen - vor einem
    tiefen Glauben eines Menschen!
     
    ichbinderichwar gefällt das.
  4. Bernies Sage

    Bernies Sage Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2011
    Beiträge:
    15.662
    Ort:
    Zwischen Erde und Himmel und doch bodenständig
    So soll es ja auch unbestritten sein. Als Individuum solltest Du in Deiner Einmaligkeit nicht unbegründet unnötig bevormundet werden, so wünscht es auch der wahre Herr auf Erden.

    Menschliches Vertrauen ist gut, aber (auto-)systemische Kontrolle über das positive Verstehen von bewusst fehlendem Gott-Wissen ist noch weit besser!
    Nein, er ist "höchstens" als eine Anregung zu verstehen, die keinerlei Verbindlichkeit zu einem Glaubenszwang impliziert und nur an die Ur-Logik als Informationskurve in Prozessfolgen zu erinnern erlaubt.

    Und diese ER-INNERUNG (in der dritten Person einer Nicht-Veräußerung) scheint in der autosystemisch zulässig erkennbaren Annahme eines zusätzlichen Freiheitsgrades jederzeit und überall - also auch im ÜBER-ALL - denkrechtsunschädlich so einsetzbar, dass es - ohne phantasieren zu müssen aber kreativ zu denken erlaubt - heißen darf: "
    Gott zu wissen ist gut zu wissen."
    Was bist Du doch nur für ein geistesarmer Phantast, der nicht erkennen will:

    Das Wissen über "rein gar nichts" ist bereits "etwas ".

    Und schon daran, an dieser urlogischen Falschheit Deiner sprachlichen Ergüsse, erkenne ich meine Pappenheimer in ihrem selbstwidersprüchlichen Gerede in der unbemerkenswerten Logos-Qualität von Papperlapapp.

    Aber immerhin traut sich wenigstens ein (noch) Ernst zu nehmender Kritiker "endlich" in den » Ring-Der Nie-Gelungen-Sage eines endlichen Regresses. « - Jesses.....!

    Wir sollten unserem Ferenc - pseudo-quaso als "tollpatschicker Verrenn-Seeker" seinen Irrtum verzeihen.

    Er wird damit leben müssen, dass wir ihn alle als einen aufrichtigen Menschen bedauern, sich als "WIR-O-LOGE- VORSITZENDER" seiner eigenen Phantastereien in der "WIR-Anmaßung" zu präsentieren verirrt zu haben scheint und sich damit als Ratgeber wie Rädchengeber als anti-intellektueller Unwohltäter in einer total vor-vereinnahmenden Sprach-und Funktionsvergewaltigungsmaschinerie ohne jede Not unverständlich freiwillig geohrfeigt hat.

    Zwischenfazit: "Gott zu wissen" stellt alles andere als eine Bevormundung oder Phantasterei dar und ist multikausal sowohl ur-logisch als auch ur-christlich über die ur-semitischen Stämme, zu denen auch der Geheimbund der Qumran-Sektierer einst zählte, im Gesamtkontext einer Wissenskultur vernünftig zusätzlich kompatibel erklärbar auch mit den ur-philosophischen Schriften fernöstlicher Kulturen der Upanishaden eines friedlich gesinnten Hinduismus und des Veda-Wissens als heiliges Wissen und (heilendes) Wissen (nahe) zugleich...

    Bernies Sage (Bernhard Layer)
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Januar 2020
  5. ichbinderichwar

    ichbinderichwar Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. September 2012
    Beiträge:
    31.263
    Wer weiß schon woran es liegt,.....?
    Also kann ich haben was ich will,...!
     
  6. KANTIG

    KANTIG Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. Mai 2017
    Beiträge:
    8.724
    Werbung:


    ;););) Kommt mir spanisch vor.
     
    ichbinderichwar gefällt das.
  7. ichbinderichwar

    ichbinderichwar Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. September 2012
    Beiträge:
    31.263
    Englisch:clown2:
     
  8. Ferenc

    Ferenc Well-Known Member

    Registriert seit:
    6. September 2016
    Beiträge:
    7.039
    Lange Rede kurzer Sinn, du kannst an dein Geschwätz noch so viele Ur, Ur Silben anhängen, das Alter einer Behauptung sagt nämlich über den Wahrheitsgehalt dieser Behauptung rein gar nichts aus, alle diese Ur alten Seins Erklärungsphantastereien, sind nichts als dümmliches Geschwätz ungebildeter und ungehobelter Menschen, und sie werden im Lichte heutiger Erkenntnis mit jedem Tag dümmer und dein Geschwätz dazu ist geistlos bis in die letzte Ur Silbe, unlogisch, ohne jede Beweiskraft und mit Null Ur:reden::reden::reden::reden: Substanz versehen, da kannst du noch so viele Ure anhängen, sie bleiben unter allen Umständen nichts als Ur dürres gedankliches Stroh.:dreh: da sich in Sphären begeben, wo alle momentane menschliche Denkfähigkeit und Erfahrung versagen muss, und man sich nur mit Ur ;)dummen Phantastereien behelfen kann.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Januar 2020
  9. Bernies Sage

    Bernies Sage Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2011
    Beiträge:
    15.662
    Ort:
    Zwischen Erde und Himmel und doch bodenständig
    "Schöner" hättest Du dein eigenes Versagen "momentan" gar nicht auf den Punkt bringen können und bestätigst mir, dass mein Mitleid mit Dir nicht umsonst gewesen sein wird.

    Du weißt einfach nicht wen Du vor Dir hast und sieht in jedem Menschen deshalb Dich selbst.

    Und das ist Dein großes Problem einer ständigen Missachtung der Würde deines Gegenüber, in welcher Du Dich selbst in einer unbelehrbaren Selbstbetreungsrolle siehst.

    Gott in seiner Rolle zu wissen ist gut zu wissen.

    Ferenc in seiner Rolle eines Sprachpinklers zu wissen ist nicht minder schlecht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Januar 2020
  10. FreniIshtar

    FreniIshtar Well-Known Member

    Registriert seit:
    22. September 2014
    Beiträge:
    3.999
    Vielleicht fällt es Dir leichter, Menschen mit
    *Gott zu wissen, ist gut zu wissen* Glauben
    zu verstehen, wenn Du bedenkst, dass so ein
    fester Glaube
    (auch in extremen Konfliktsituationen wie bspw: Holocaust -Fronten Dasein- vorm Todesurteil...)
    immense Hilfe -war!- sein kann!
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden