1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Gibt es den freien Willen?

Dieses Thema im Forum "Philosophie Allgemein" wurde erstellt von blaster, 30. August 2010.

  1. blaster

    blaster New Member

    Registriert seit:
    1. Juli 2010
    Beiträge:
    63
    Werbung:


    AW: Gibt es den freien Willen?

    Zu 1.: Danke für den Hinweis. Als Bild beantwortet. Zwischen 2 Pfeiler kann man eine Brücke bauen. Gegensätze gibt es. Dialektik hätte mir besser gefallen. Im übrigen muß die Mitte auch nicht richtig sein.
     
  2. moebius

    moebius Well-Known Member

    Registriert seit:
    11. März 2009
    Beiträge:
    42.487
    AW: Gibt es den freien Willen?

    Zu 1.:
    Bitte sehr !
    Zu 2.:
    Ja. Und zwischen den Polen + und - fliesst im Elektromagnetismus der Strom.
    Zu 3.:
    Ohne Gegensätze/Polaritäten keine Spannung ...kein Fluß und keine Bewegung: :schaukel:
    Zu 4.:
    Aber welche :confused:
    1. Die Sokratisch-Platonische Dialektik:confused: 2. Die Hegel'sche Dialektik:confused: 3. Die Marx'sche Dialektik:confused: 4. Die Negative Dialektik (Adorno):confused:
    Zu 5.:
    Dialektik, in welchem Sinne auch immer, hat es niemals mit der sog. "Mitte" oder gar mit faulen Kompromissen zu tun !
    Der blaue moebius
     
  3. blaster

    blaster New Member

    Registriert seit:
    1. Juli 2010
    Beiträge:
    63
    AW: Gibt es den freien Willen?

    Seit dem 18. Jahrhundert setzt sich eine neue Verwendung des Begriffs durch: die Lehre von den Gegensätzen in den Dingen bzw. den Begriffen, sowie die Auffindung und Aufhebung dieser Gegensätze. Okay. Es ist nicht, die Diskussion über Gegensätze, sondern z.B. die Aufhebung solcher.:autsch:
     
  4. insomnia

    insomnia New Member

    Registriert seit:
    29. Juni 2008
    Beiträge:
    536
    Ort:
    Wien
    AW: Gibt es den freien Willen?

    Ha, die viel Diskutierte Frage über den freien Willen.
    Es gibt zwar empirische Sachverhalte die dagegen sprechen mögen, aber theoretisch konnte die Widerlegung eines freien Willens nicht bewiesen werden. Somit ist die Frage noch offen und immer wieder Diskussionswürdig!

    Kursivtexte sind Nebenbemerkungen, Erläuterungen

    Das was wir als freien Willen erfahren ist eigentlich nur unsere Urteilskraft.
    Das Verneinen oder Bejahen einer Sache, in Hinsicht auf ein Angestrebstes zu Erreichendes! In der Theorie ist das angestrebte die Wahrheit, in der Empirie das Erfassbare!
    (Das bedeutet dass das Urteil an sich nur zweckdienlich ist, niemals aber Zweck selbst sein kann. Es kann weder Wahrheit noch Erfassbares sein.)
    Ein Urteil ist ein Ergebniss nach abwägen sämtlicher Argumente gegen einander!
    Das "Abwägen" an sich ist die Logik, die Struktur des Denkens, und Argumente können sehr komplexe Sachverhalte (Gefühle) oder Objekte, Reize, etc. sein!
    Meiner Meinung nach gibt es nur zwei "echte" logische Operatoren:
    Wahr - Falsch (boolesche Logik) Ich nenne sie deshalb echte Operatoren, weil wir Menschen dafür auch ein Gefühl besitzen! (Für alle anderen haben wir kein Gefühl, zB Und - Oder; Wenn - Dann - Sonst; etc.) Dieses Gefühl würde ich als Intuition, Erkenntnis, Sicherheit, Trieb, Befriedigung beschreiben! Es kann auch ohne ein abwägen (also ohne logischer Überlegung) auftretten und einen der beiden Werte zurückliefern, wohl aber muss dem Ganzen eine Ursache, Reiz, oder Zwang vorgehen. Buridans Esel Dilemma ist logisch nicht lösbar, würde man aber die Emotionen einbeziehen, so hätte der Esel einen Grund sich für einen der beiden Heuhaufen zu entscheiden, nämlich sein Gefühl! (Und weil der Esel solche Gefühle hat ist dieses Dilemma praktisch unmöglich, höchstens Roboter könnten ihre Batterien vor zwei Steckdosen verbrauchen... Richtig, das ist meine Kritik der künstlichen Intelligenz). Dabei spielt die Wahrscheinlichkeit keine Rolle mehr, welche ihm zum Verhängniss wurde! Der Wille ist immer Eindeutig, und die Entscheidbarkeit muss nicht logisch sein! Das erstaunliche an der ganzen Sache ist, das retrospektiv betrachtet uns ein jedes Urteil logisch erscheint, nachvollziehbar, aber im Augenblick der Urteilsentscheidung ist der Impulsgeber nicht die Logik, sondern das Gefühl! Und genau so beschreibe ich die Kreativität! Der Moment der Erleuchtung, wo wir uns denken: "Ach, das hätte auch mir einfallen können!" aber das konnte es nicht, weil wir nicht dieses Gefühl dafür hatten!
    Und genau das ist für mich der Freie Wille, eine Entscheidung nach Gefühl, nicht nach Logik! (Daraus resultiert auch meine Abneigung gegenüber den meisten Akademikern, die meinen sie seien was besonderes, aber in wirklichkeit ein Gefühl für nichts haben sondern nur Lehrbücher nachplappern, ohne ein gespürr fürs Detail, Wahrheit oder Ziel. Selbst die angesehesten Forscher können manchmal dumm wie Stroh sein)

    Und ja, obwohl ich hier schon viele Seiten drum streiten musste, weil ich überzeugt davon war, dass es einen solchen freien Willen nicht geben kann, so muss ich mich jetzt selbst korrigieren und diesen doch bejahen! Er ist deshalb frei weil mathematische Wahrscheinlichkeiten gar nicht zur Beurteilung herangezogen werden dürfen!
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. August 2010
  5. moebius

    moebius Well-Known Member

    Registriert seit:
    11. März 2009
    Beiträge:
    42.487
    AW: Gibt es den freien Willen?

    Und wer die 3. Antinomie aus I. KANT's Kritik der reinen Vernunft löst, erhält den Philosophie-Nobelpreis, den es "Gott-sei-Dank!" :lachen:nicht gibt...:clown2:
    Und hier noch mal zur Ereinnerung:
    "3. Es gibt neben Kausalität noch Freiheit u n d es geschieht alles nach Naturgesetzen."

    Der blaue moebius
     
  6. Windreiter

    Windreiter New Member

    Registriert seit:
    18. November 2007
    Beiträge:
    2.021
    Ort:
    Hessen
    Werbung:


    AW: Gibt es den freien Willen?

    Gibt es den freien Willen?

    Keine Ahnung. Aber es gibt die kontrastfreie Schrift.

    Was das mit der Frage zu tun hat? Auch der "freie Wille" braucht eine Art Kontrast um als solcher im Bewusstsein auf irgendeine Art in Erscheinung treten zu können.
     
  7. kathi

    kathi Guest

    AW: Gibt es den freien Willen?

    schön dargelegt, windreiter. :)))
     
  8. EarlyBird

    EarlyBird Well-Known Member

    Registriert seit:
    1. Oktober 2009
    Beiträge:
    28.943
    Ort:
    In der schönen Südpfalz
    AW: Gibt es den freien Willen?


    Mal ganz dumm frag - glaubst du denn, dass man Verstehen durch Lesen erreichen kann?
    Was ist überhaupt ein Reflexions-Niveau? :confused:
    Meinst du sowas wie Algebra? Man kann sich erst drüber austauschen, wenn man sie gelernt und verstanden hat? :confused:
    Es hilft ja alles nichts - jeder Einzelne muss sich eine Materie von Neuem erarbeiten, insofern muss jeder für sich zwar nicht das Rad neu erfinden, aber doch das Verständnis dafür, wie und warum es funktioniert. Wobei es bei einem Rad ja nun wirklich leicht ist!


    LG

    EarlyBird :)
     
  9. moebius

    moebius Well-Known Member

    Registriert seit:
    11. März 2009
    Beiträge:
    42.487
    AW: Gibt es den freien Willen?

    Zu 1.:
    Es gibt im philosophischen Kontext keine dummen Fragen...höchstens dumme Antworten...:clown2:
    Zu 2.:
    Das kommt auf den Horizont dessen an, der etwas liest ...
    Beispiel: Wenn ein Depp beispielsweise GOETHE list, wird er wahrscheinlich nicht klüger dadurch, weshalb er lieber gleich Sarrazin und die Blöd...äääähhh.....BILD-Zeitung liest...:lachen::lachen::lachen:
    Zu 3.:
    Wer Texte von Platon, Kant, Hegel, Schopenhauer, Kierkegaard, Marx, Einstein, Heisenberg und Carl F. von Weizsäcker (und anderen) gelesen hat, weiss, was ich mit Reflexions-Niveau meine ...
    Zu 4.:
    Nein ! Algebra ist ein mathematisches Thema/Gebiet...Es ist aber kein Zufall, dass die aus meiner unmaßgeblichen Perspektive wirklich bedeutsamen Philosophen aus der Geschichte der griechisch-christlich-abendländischen Tradition auch was von Mathematik und Physik verstanden...wie wahrscheinlich auch die Denker aus östlichen und arabischen Weisheits-Traditionen, die ich aber zu wenig kenne...
    Zu 5.:
    Es hilft alles - nichts ...:clown3:
    Zu 6.:
    Für's Funktionieren ist der "homo faber" zuständig, denn:
    Dem Ingeniör ist nichts zu schwör...:lachen::lachen::lachen:
    Schöne Grüße von Max FRISCH:winken3:
     
  10. EarlyBird

    EarlyBird Well-Known Member

    Registriert seit:
    1. Oktober 2009
    Beiträge:
    28.943
    Ort:
    In der schönen Südpfalz
    AW: Gibt es den freien Willen?


    Und Menschen, die diese Texte NICHT gelesen haben, sondern sich ihr "Reflexions-Niveau" auf anderen Wegen erarbeitet haben, gibst du es nicht weiter? :confused:
    Oder können nur Menschen reflektieren, die das alles gelesen haben? :confused:


    LG

    EarlyBird :)
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden