1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Gedenken an die Reichskristallnacht von 1938

Dieses Thema im Forum "Europa" wurde erstellt von Munro, 25. Oktober 2019.

  1. Munro

    Munro Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. Januar 2014
    Beiträge:
    3.271
    Werbung:


    Es geht wieder auf den Tag Reichskristallnacht zu.
    Wie in jedem Jahr wird es auch 2019 in unserer Stadt eine Mahnwache geben.
    Bei euch auch?
    Und ich werde hier in unserer Stadt wieder dabei sein.
     
  2. ewaldt

    ewaldt Well-Known Member

    Registriert seit:
    1. Dezember 2016
    Beiträge:
    976
    Toll, kriegst ein Bienchen. Andenken an die Geschichte ist notwendig aber sich selbst dabei heraus kehren ist Eitel
    und dem Inhalt der Reichspogromnacht oder zynisch Kristallnacht genannt, nicht angemessen.
     
  3. Munro

    Munro Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. Januar 2014
    Beiträge:
    3.271
    Und wie ist es in euren Städten mit dem Gedenken an diesen Tag?

    So war das z. B. im Jahre 1938 in Wien:

    https://www.geschichtewiki.wien.gv.at/Novemberpogrom
     
  4. Munro

    Munro Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. Januar 2014
    Beiträge:
    3.271
    Frage:

    Wird im Österreich nicht auch an den 9. November 1938 gedacht?
    Ist es dort kein Thema?
     
  5. ewaldt

    ewaldt Well-Known Member

    Registriert seit:
    1. Dezember 2016
    Beiträge:
    976
    Man oh man, er lässt nicht locker, will unbedingt Aufmerksamkeit haben.
    In Deutschland ist der 9.11. durch die jüngere Geschichte belegt, dem Mauerfall.
     
  6. Fibonacci

    Fibonacci Well-Known Member

    Registriert seit:
    6. Juli 2019
    Beiträge:
    1.164
    Werbung:


    Nie wieder Faschismus Ist immer noch Präsent.

    Das geschehene sollte man auch nicht vergessen.

    Nur die Generation was das Leid ausgelöst hat und die was es erlitten hat ist verstorben.

    Als wieder Gutmachung was nicht zu wieder gut machen ist waren die jüdischen Mitbürger bis 2000 Steuerfrei. Was durch Enteignung genommen wurde ist größten Teils wieder zurückgeführt worden und in Wien gibt es wieder eine jüdische Gemeinde die ihren Glauben unbehelligt ausüben können.

    Österreich hat den Staatsvertrag eingehalten und ist jetzt Neutral und die zweite Republik ist ausgerufen.

    Ich denke es ist alles getan worden um die Geschehnisse aufzuarbeiten und die Nachkommen sollten sich in Frieden die Hände reichen.

    Das Unrecht ist aber nicht aus der Welt verschwunden. Es gab etliche Ethnische Säuberungen nach 1938 in der Welt und nicht nur Juden sind politisch verfolgt worden und ermordet wegen ihrer Zugehörigkeit zu einer Volksgruppe. Gerade jetzt ist eine Völkerwanderung im Gange und Menschen müssen Flüchten.

    Viel sagen warum hat denn den Juden keiner geholfen? Warum hat die Bevölkerung das zugelassen?

    Viele haben ihr eigenes Leben in Gefahr gebracht um Juden die Flucht zu ermöglichen und viel haben die enteigneten und jeder Menschlichkeit und Entrechteten Menschen aufgenommen und das wenige geteilt was da war.

    So und heute Schrein sie lasst sie doch absaufen und schließt die Grenzen die haben nix eingezahlt also bekommen sie nix. Ich glaube uns geht es zu gut den nur in der Not und in Armut ist man bereit zu teilen.

    Ich schäme mich nicht für meine Väter ich schäme mich für das was ich heute in der Zeitung lese und für das was die ach so Anständigen mit Menschen beim Stammtisch von sich geben.

    Es ist ein unterschied ob 10 Personen sich einen Laib Brot teilen um zu überleben oder ob Menschen Lebensmittel in den Mist schmeißen damit die Preise stabil bleiben und Mitmenschen verhungern lassen. Wenn Wohnungen leer stehen als Werterhaltung oder vorsorge Objekte und vor der Haustür erfrieren die Menschen wegen Obdachlosigkeit.
     
    Ellemaus, Eule58 und denk-mal gefällt das.
  7. plotin

    plotin Well-Known Member

    Registriert seit:
    12. Juli 2009
    Beiträge:
    5.080
    .....Ja, aber in "weiten Kreisen" bloß als "Lippenbekenntnis"!.....
    .....Korrekt! Deshalb auch "Erinnerungs- und nicht Vergessenskultur"!.....
    .....Ja und "das ist auch gut so" nur... von "unbehelligt kann nicht die Rede" sein!.....
    .....Nein, ist es nicht! "Österreich hat seine Verstrickungen", historisch durch "Kurt Bauer" belegt, "keinesfalls restlos" aufgearbeitet! Der "Geist weht" immer noch durch "Ämter und Stuben" (Polizei, Justiz, Ärzteschaft usw.).....

    meint plotin
     
    Ellemaus gefällt das.
  8. Fibonacci

    Fibonacci Well-Known Member

    Registriert seit:
    6. Juli 2019
    Beiträge:
    1.164
    Trotzdem ist die Zeit gekommen das Vergangene ruhen zu lassen.

    Ich könnte ja auch dann heute als Christ die Juden verklagen, weil sie Jesus gekreuzigt haben und wieder Gutmachung einforderten.

    Täter und Opfer leben nicht mehr und eine neue Generation wächst heran die nichts mit den Gräueltaten ihrer Väter zu tun haben.
     
    Ellemaus gefällt das.
  9. denk-mal

    denk-mal Well-Known Member

    Registriert seit:
    22. Mai 2015
    Beiträge:
    10.413
    Ort:
    Schwarzwald
    Im Kampf gegen den Antisemitismus, müssen die vergangenen Gräueltaten stets ins Bewusstsein gebracht werden!

    Meines Wissens, haben die Römer Jesus gekreuzigt, aber selbst das ist nicht bewiesen!
     
  10. Fibonacci

    Fibonacci Well-Known Member

    Registriert seit:
    6. Juli 2019
    Beiträge:
    1.164
    Die Juden haben die Kreuzigung gefordert. Den Römern war Jesus wurscht!

    Es gibt im jetzt Gräueltaten genug da brauch ich nicht in der Vergangenheit zu kramen.

    Die heutigen Gräueltaten sollte man bekämpfen.

    Was ist am Antisemitismus anders als am Rassismus?
     
    Ellemaus gefällt das.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden