1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Gedanken an einem Sonntagmorgen im Frühling

Dieses Thema im Forum "Eigene Geschichten" wurde erstellt von Windreiter, 27. April 2008.

  1. kathi

    kathi Guest

    Werbung:


    AW: spätsommerliche gedanken zu "Gedanken an einem Sonntagmorgen im Frühling"

    okay, das ist definitionssache. wenn klar ist, was der/die andere wie meint, gibt´s keine differenzen.
    aber wo sind wir nun uneins?

    oder konkret nachgefragt: wie hast du diese fragen für dich beantwortet?
    ist deine rolle des "opfers" nun legitimiert vor dir selbst - oder nicht.
    und wenn ja, warum - wenn nein, warum nicht?
    ich frag das, weil ich deine meinung als bereicherung für meine überlegungen betrachte.

    liebe grüße
    kathi
     
  2. Windreiter

    Windreiter New Member

    Registriert seit:
    18. November 2007
    Beiträge:
    2.021
    Ort:
    Hessen
    AW: spätsommerliche gedanken zu "Gedanken an einem Sonntagmorgen im Frühling"

    Bezogen auf die "Gedanken an einem Sonntagmorgen im Frühling"?

    Steht doch schon da. Gedanke für Gedanke.

    Oder beziehst du dich auf diese, deine Aussage?:

    "die ganze welt ist so schlecht und rücksichtslos. und ich bin soooo sensibel. und keiner merkt, wie weh mir das alles tut.
    am liebsten möchte ich sterben.
    und zwar ganz, ganz leise."


    Hierbei kann ich dir nicht weiterhelfen.
     
  3. kathi

    kathi Guest

    AW: spätsommerliche gedanken zu "Gedanken an einem Sonntagmorgen im Frühling"

    weder noch.
    ich bezog mein nachfragen auf deine fragen:

    und weiter:
    und zwar, weil ich wissen will, ob es zwischen uns noch weitere verständigungsfragen gibt.
    aber ich glaube, jetzt wird´s insgesamt zu kompliziert...und das macht dann keinen spaß mehr...muss auch nicht sein...

    egal, mir geht´s gut - du musst mir nicht mehr weiterhelfen.

    liebe grüße
    :)
     
  4. Windreiter

    Windreiter New Member

    Registriert seit:
    18. November 2007
    Beiträge:
    2.021
    Ort:
    Hessen
    AW: spätsommerliche gedanken zu "Gedanken an einem Sonntagmorgen im Frühling"

    Die sich wiederum auf deine Fragen bezog:

    Zitat von kathi [​IMG]
    wie will ich mich verhalten bei einer konfrontation?
    spiel ich das opfer oder werde ich zur täterin?


    Ich hätte es mit "" kennzeichnen sollen, denn ich hatte den Anfang deiner Aussage fragend wiederholt. Sorry, war mein Fehler.
     
  5. kathi

    kathi Guest

    nemo problemo...letztendlich.
    wünsch dir noch einen schönen abend.

    :p
     
  6. Windreiter

    Windreiter New Member

    Registriert seit:
    18. November 2007
    Beiträge:
    2.021
    Ort:
    Hessen
    Werbung:


    AW: spätsommerliche gedanken zu "Gedanken an einem Sonntagmorgen im Frühling"

    Äh, sorry. Das war ja jetzt ein Fehler. Du als Informierte hast ja die volle Verantwortung.

    *man, bin ich durcheinander* :confused:

    :kuss1:
     
  7. Aktivdenker

    Aktivdenker New Member

    Registriert seit:
    19. Oktober 2008
    Beiträge:
    2.673
    Ort:
    NRW ~ Ruhrcity
    AW: spätsommerliche gedanken zu "Gedanken an einem Sonntagmorgen im Frühling"

    Ich denke hier liegt ein gravierender Fehler vor.
    Man kann die Verantwortung eben NICHT abschieben, auch wenn man dies so sehr möchte. Man ist für sich selbst verantwortlich und wird auch selbst zur Verantwortung gezogen.

    Verzeih mir bitte, aber ich kann mit Deiner Verantwortungsschieberei NICHTS anfangen und finde es beschämend, wie ein man anderen immer die Verantwortung in die Schuhe schieben möchte.

    Noch einmal - auch wenn ich müde bin, mich zu wiederholen, tue ich es so lange, bis man versteht, warum ich dies so schreibe und NICHT anders:

    Der Informierte schafft sich seine eigene Wirklichkeit und lässt sich das Bewusst werden, was man vom Informator her an Informationen bekommt. Dies liegt IMMER in der Verantwortung des Informierten.

    Nichts desto weniger sollte man als Informator auch jene Regeln der Kommunikation beherrschen, um einen Machtmissbrauch zu verhindern. Das Lügen und Leugnen ist demnach nicht sinnvoll, sondern auch im Sinne der Wittgensteinschen Sprachlogik sinnlos.
    :blume1:
    Axl
     
  8. Windreiter

    Windreiter New Member

    Registriert seit:
    18. November 2007
    Beiträge:
    2.021
    Ort:
    Hessen
    AW: spätsommerliche gedanken zu "Gedanken an einem Sonntagmorgen im Frühling"

    Wow, Axl, auch schon wach?

    Schön, dass du mich immer noch für total bescheuert hälst... :) besonders wenn ich es extra für dich hinschreibe... :D
     
  9. Aktivdenker

    Aktivdenker New Member

    Registriert seit:
    19. Oktober 2008
    Beiträge:
    2.673
    Ort:
    NRW ~ Ruhrcity
    AW: spätsommerliche gedanken zu "Gedanken an einem Sonntagmorgen im Frühling"

    Ich bin seit 6:30 Uhr bereits wach und Du?

    Ich halte Dich nicht für total bescheuert, sondern für borniert und kinderfeidlich.

    Gute Besserung!
    :blume1:
    Axl
     
  10. Windreiter

    Windreiter New Member

    Registriert seit:
    18. November 2007
    Beiträge:
    2.021
    Ort:
    Hessen
    AW: spätsommerliche gedanken zu "Gedanken an einem Sonntagmorgen im Frühling"

    Seit einigen Jährchen, Klärchen?
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Gedanken einem Sonntagmorgen
  1. Allfred
    Antworten:
    34
    Aufrufe:
    10.979
  2. Michi
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    1.713
  3. jüjü1
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    2.392
  4. -Schattenwesen-
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    3.631

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden