1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Frieden schaffen ohne Waffen?

Dieses Thema im Forum "Weltpolitik" wurde erstellt von Aktivdenker, 6. Januar 2009.

  1. Aktivdenker

    Aktivdenker New Member

    Registriert seit:
    19. Oktober 2008
    Beiträge:
    2.673
    Ort:
    NRW ~ Ruhrcity
    Werbung:


    Frieden schaffen ohne Waffen?

    Bereits Heraklit schrieb: „Der Krieg ist der Vater aller Dinge.“ So wie man heute weis ist es ein Übersetzungsfehler, denn eigentlich müsste es heißen „Der Konflikt ist der Vater aller Dinge.“

    Zunächst einmal müssen wir deshalb definieren, was ist ein Krieg?

    >>Als Krieg werden Konflikte erfasst, in denen zwei oder mehr bewaffnete Streitkräfte beteiligt sind, wobei es auf mindestens einer Seite um reguläre Streitkräfte der Regierung eines Staates handeln muss. Auf beiden Seiten muss ein Mindestmaß zentral gelenkter Organisation gegeben sein und die bewaffneten Auseinandersetzungen müssen eine gewisse Kontinuität aufweisen. Spontane Aufstände, Massaker, Staatsstreiche werden dabei nicht erfasst.<< Quelle: Fischer Weltalmanach

    Einteilung der Kriegsarten:

    1. Glaubenskriege: z.B. 30-jähriger Krieg
    2. Imperialistische Kriege: der Traum vom Großreich, z.B. Alexander, Napoleon, Hitler
    3. Nationale Befreiungskriege: 1812-1815 in Deutschland, oder 1940-1975 in Vietnam
    4. Bürgerkriege: 1917-1921 in Russland, 1936-1939 in Spanien, 1861-1864 USA
    5. Wirtschaftskriege: Kampf um Rohstoffe und Absatzmärkte, auch der Kalte Krieg – als ideologische Auseinandersetzung, Ölkrieg, auch als Kuwait- und Irakkrieg I bekannt (1990/91) „Blut für Öl“ usw...

    Warum führen wir Krieg:
    1. Jeder Mensch ist ein Individuum und hat Bedarf und Bedürfnisse (beachte den Unterschied)
    2. Alles ist in Bewegung, dadurch entstehen Gegensätze und Problem
    3. Feindbilder hervorgehend aus Stereotypen/Vorurteilen
    4. Jeder Mensch hat einen angeborenen primären und sekundären Aggressionstrieb, den man nur durch die Liebe bezwingen kann.
    5. Der Mensch begrenzt sich selbst und schafft sich seine Klassenunterschiede selbst. Man wird zwar in eine Gesellschaftsklasse hineingeboren, nur wenn man sich nicht darüber erhebt, dann bleibt man in dieser blöden Klassengesellschaft hängen (im Hinduismus Kastensystem).

    Verteidigungsstrategien:
    1. Klassisch:
    Krieg zweier Armeen zerstört die Infrastruktur, meist leidet die Zivilbevölkerung.

    2. Alternative Strategien:
    A) Einseitige Abrüstung: eine Seite beginnt mit der Abrüstung. Darauf verändert sich das Feindbild. Die Bevölkerung der Gegenseite drängt dann auf Abrüstung. (Gorbatschow)

    B) Techno-Kommandos: Kleine hochgerüstete, bewegliche Einheiten, die die Tiefe des Raumes ausnutzen zur Vermeindung des totalen Kriegs. Dem Gegner wird damit klar gemacht, dass man nicht angreifen will. Das hat die Schonung der Zivilbevölkerung zu folge. Man kann weiterhin unerkannt und unabhängig operieren. Die Kampfmotivation der Angreifer sinkt, weil man wie im Partisanenkrieg niemanden sieht.

    C) Soziale Verteidigung: Der Gegner besetzt das Land, es folgt ein passiver Widerstand in der Bevölkerung. (Gandhi)
    Risiko: Gefängnis und Folter
    Voraussetzungen: Bildung, Aufklärung, Nationalbewusstsein und Globalbewusstsein, gestärkte Kompetenzen

    Ziel der alternativen Verteidigungsstrategien:
    NO OVERKILL
    Man will den Gegner bewusst machen, dass sich der Krieg nicht lohnt. Krieg ist teuer und das muss man ja Bush sagen, die Kassen sind in den USA so leer wie nie zuvor, das heißt: Auch aus dem Dummheiten der Bushregierung können wir davon profitieren. Die USA hat eben kein Geld mehr für Krieg. FAKT

    Weiteres Ziel:
    Abschaffung aller Feindbilder
    Und das ist auch der Grund, warum ich mich nicht gegen Krieg einsetzte, sondern nur für Frieden. Solange man gegen Israel ist statt zu sagen für Frieden zwischen Israel und Palästina, bringt das ganze nur neuen Zündstoff, weil man eben einfach zu kurz denkt.

    Frieden schaffen durchs Völkerrecht:
    1945 Gründung der UNO mit den Oberziel Weltfrieden

    Durchlesen – verstehen – durchdenken – schlussfolgern und dann urteilen.

    Alles Frieden
    Alles Liebe
    Ganzer
    Axl
     
  2. DrHouse

    DrHouse New Member

    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Beiträge:
    61
    AW: Frieden schaffen ohne Waffen?

    unter welche kriegsform fällt eigentlich das, was du hier tust angry axl?

    imperialistischer Krieg? Axl schreibt so lange und so wirr, bis ausser ihm keiner mehr hier ist und er das forum für sich allein erobert hat?
     
  3. pispezi

    pispezi Guest

    AW: Frieden schaffen ohne Waffen?

    Ach Du Sch..., das hab ich ja noch gar nicht gesehen, A. scheint Mr. Google himself zu sein: Denn er weiß alles. Boaaah, Chapeau!

    :zauberer2
     
  4. pispezi

    pispezi Guest

    AW: Frieden schaffen ohne Waffen?

    Ach Du Sch..., das hab ich ja noch gar nicht gesehen, A. scheint Mr. Google himself zu sein: Denn er weiß alles. Boaaah, Chapeau!

    :zauberer2

    PS:
    Axl, Du solltest Dich mal an Schiller (kennst Du natürlich auswendig, nöööch?) erinnern:
    "Leicht beieinander wohnen die Gedanken, doch hart im Raume stoßen sich die Sachen"
    DENKEN alleine, wie aktiv auch immer, ist völlig irrelevant.

    Harrrh, ich Pöbel!
    Doppelt geposted - sorry all!
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 6. Januar 2009
  5. Aktivdenker

    Aktivdenker New Member

    Registriert seit:
    19. Oktober 2008
    Beiträge:
    2.673
    Ort:
    NRW ~ Ruhrcity
    AW: Frieden schaffen ohne Waffen?

    ....schon wieder falsch:

    Ich weiß noch nicht alles, das hatten wir aber bereits....

    Und zur meiner Hutschnurr: diese kräuselt sich, wenn ich so manch einen Kommentar hier lesen, aber Wellen sind ja bekanntlich überall.

    Axl
     
  6. Aktivdenker

    Aktivdenker New Member

    Registriert seit:
    19. Oktober 2008
    Beiträge:
    2.673
    Ort:
    NRW ~ Ruhrcity
    Werbung:


    AW: Frieden schaffen ohne Waffen?

    ich kenne Schiller nicht auswendig, weil ich fast gar nichts auswendig kann. Wer auswendig lernt, begreift nicht, dass es nichts zum Greifen gibt, das muss begriffen werden. Der Sinn, die Bedeutung, die Inhalte und eben nicht die Form, Formung oder Formatierung....

    Ich bin kein Autist, sondern Aktivdenker....
    Und Schiller hatte schon recht, nur Du musst mal zum Sinn und deren Bedeutung aufschließen.

    Axl
     
  7. DrHouse

    DrHouse New Member

    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Beiträge:
    61
    AW: Frieden schaffen ohne Waffen?

    ich hatte mal ne katze, die hieß hutschnurr.
     
  8. frankie

    frankie Guest

    AW: Frieden schaffen ohne Waffen?

    Ja, ich versuche auch schon des längeren, unseren Aktivdenker zum aktiv Denken zu bringen.

    Zum Nachdenken über seine Wirkung auf andere.

    Lg Frankie
     
  9. Aktivdenker

    Aktivdenker New Member

    Registriert seit:
    19. Oktober 2008
    Beiträge:
    2.673
    Ort:
    NRW ~ Ruhrcity
    AW: Frieden schaffen ohne Waffen?

    Hallo Frankie,

    das Nachdenken ist "nur" dem Gedanken hinterher zu hinken. Durchdenken, dann ist das Thema aus kein problem mehr, sondern "nur" ein Erkenntnisurteil.

    Und das Ko_Munikationsmodel sagt ganz klar, dass sich der Informierte die Wirkung erzeugt und nicht der Informator, der kann "nur" Impulse geben.

    Axl
     
  10. frankie

    frankie Guest

    AW: Frieden schaffen ohne Waffen?

    Hauptsache, du bist nicht schuld an deiner eigenen Wirkung.

    Aktiv Denken und auch noch die Verantwortung für das eigene Tun übernehmen? Das wäre wohl zu viel verlangt...

    Lg Frankie
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden