1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

emotionslos

Dieses Thema im Forum "Eigene Gedichte" wurde erstellt von Binchen, 10. März 2003.

  1. Binchen

    Binchen New Member

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    11.552
    Ort:
    in nem haus
    Werbung:


    Emotionslos

    Nichts berührt mich
    Alles ist flau
    Die sonne blendet mich
    Alles ist grau

    Ich schau auf den see
    Ruhig liegt er vor mir
    Ich schüttle den kopf
    Was mach ich nur hier

    Es ist mir egal ob ich leb oder sterb
    Soviele menschen, sovieles verkehrt

    Hass und niedertracht scheint das erste gebot
    Doch es ist mir egal ich wart auf den tot

    Ich sitz hier seit stunden
    Und starr vor mich hin
    Ein kind schreit vor freude
    Es mach für mich keinen sinn

    Ich frag mich im stillen
    Wann ist es passiert
    Warum hab ich keine freude
    Wer hat mich kastriert

    Ich sitz hier seit stunden
    Auf dieser bank
    Ich starr auf den see
    Indem mein freund eins ertrank
     
  2. micha

    micha New Member

    Registriert seit:
    17. Dezember 2002
    Beiträge:
    96
    Ort:
    Ulm
    ?

    Die Vorstellung nicht mehr voller

    Emotion zu sein?


    Wichtig!=?


    Nun, in erster Linie ist ohne Emotion sein,

    nicht Möglich!


    Zum zweiten ist die Neutralität der Dinge sehr sehr wichtig!

    Denn was mir gutes voller Emotionen ist, wird sich wohl auch wieder durch schlechte Emotionen ausgleichen!

    Daher ist ein Leben ohne arge Ausreizung von Dingen eher ein Genuss als die Vorstellung zu besitzen,

    alles mit biegen und brechen zu erzwingen.

    Ein Leben voller Emotion! = ? (!Eher eine Last als eine Tugend!)
     
  3. Binchen

    Binchen New Member

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    11.552
    Ort:
    in nem haus
    lieber micha

    wieso nicht?

    ja wichtig um offen zu bleiben für anderes!

    das rauf und runter des lebens?
    ja es passiert dauernd aber
    muss das wirklich sein?

    das klingt toll, aber ich bin mir nicht sicher ob ich es richtig verstehe, was du meinst? kannst du mir es bitte erklären?:confused:


    gruss binchen :)
     
  4. micha

    micha New Member

    Registriert seit:
    17. Dezember 2002
    Beiträge:
    96
    Ort:
    Ulm
    Ausarbeitung; Emotionslos

    Je weniger du vom Leben verlangt das die Welt so sein sollte wie du dir diese Vorstellt, desto weniger kann dich diese auch enttäuschen.

    Desto weniger du auf Hoffnung baust, desto weniger kann sie der nehmen die Lust am Leben!


    Auch wenn dieser einen Nachgeschmack bewirkt der glauben läst das dadurch der Sinn des Lebens unter geht, der

    täuscht sich gewaltig!


    Denn in erster Linie können wir nicht die Welt verändern,

    eher unsere Betrachtung.

    Wenn diese dann auch noch voller Neutralität ist, ja dann bewirkt sich vielleicht dennoch eine Veränderung!

    Aber ohne die eigne Zerrissenheit, aus der Unvernunft alles falsch zu machen, der Vorstellung jedem es recht machen zu müssen und sich selbst dabei zu vergessen!


    Ein weiter Punkt ist; Durch Neutralität, ergibt sich eine Ruhe diese Ruhe ist wiederum Ausgangspunkt für alles.

    Da Ruhe erst zu erkennen gibt warum alles ist und wieso?

    gruß micha
     
  5. Binchen

    Binchen New Member

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    11.552
    Ort:
    in nem haus
    danke micha

    jetzt hab ichs verstanden!
    ja das denk ich mir auch immer!
    keine erwartungen
    in nichts und niemanden und man wird immer wieder wundervoll überrascht!
    die ruhe? nicht die liebe?

    gruss binchen:)
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden