1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Ein Kriminologe greift die katholische Kirche an

Dieses Thema im Forum "Religion, Glaube, Spirituelles" wurde erstellt von Walter, 16. April 2019.

  1. Walter

    Walter Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    3. Oktober 2002
    Beiträge:
    3.208
    Werbung:


    "Ich sagte dem Bischof: Wir lassen uns nicht kaufen"
    https://www.zeit.de/2019/17/christian-pfeiffer-aufklaerung-missbrauch-katholische-kirche
     
    Ellemaus und FreniIshtar gefällt das.
  2. ^gaia^

    ^gaia^ Well-Known Member

    Registriert seit:
    20. Januar 2018
    Beiträge:
    2.172
    Ist leider nur nach Anmeldung lesbar.
     
  3. FreniIshtar

    FreniIshtar Well-Known Member

    Registriert seit:
    22. September 2014
    Beiträge:
    2.584
    Danke für diesen Hinweis: dem -leider- berechtigten Vorwurf
    des Kriminologen *Christian Pfeiffer* zur katholischen Kirche!

    Und es wäre wohl an der Zeit, auch unsere,
    angeblich unabhängige beauftragte
    Missbrauch Opferanwaltschaft zu überprüfen.

    Herr Kardinal Christoph Schönborn versuchte diesen
    Sonntag in der Pressestunde mit:

    Es gibt eine Verdrängung...
    Es ist im Süden...
    Es ist interessant für ihn, dass 2/3 der Opfer VOR 1970...

    schon wieder -und das, trotz seinem Wissen-
    abzulenken.
    -!
     
  4. FreniIshtar

    FreniIshtar Well-Known Member

    Registriert seit:
    22. September 2014
    Beiträge:
    2.584
    Wenn Du noch möchtest, es ist im 'Presseportal'
    abrufbar.
     
    ^gaia^ gefällt das.
  5. KANTIG

    KANTIG Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. Mai 2017
    Beiträge:
    6.800
    Ich nehme an es geht um den "alten" Fall, der nichts an Unsinnigkeiten offen läßt: Da gibt die "Kirche" den Auftrag für eine wissenschaftliche Untersuchung von Mißbrauchsfällen und man ist sich nicht einig, wer welche Dokumente einsehen kann und unter welchen Bedingungen des persönlichen Datenschutzes wer und was Veröffentlichungen darf.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Krimi...e_Deutschlands#Vertragsabschluss_im_Juni_2011

    https://www.faz.net/aktuell/politik...50-p2.html?printPagedArticle=true#pageIndex_1
     
    Ellemaus gefällt das.
  6. ^gaia^

    ^gaia^ Well-Known Member

    Registriert seit:
    20. Januar 2018
    Beiträge:
    2.172
    Werbung:


    Es geht auch um Bestechungs(Ursprünglich hatten die Bischöfe das Institut im Jahr 2011 mit einer großangelegten Missbrauchsstudie beauftragt. 2012 sei Pfeiffer, als Leiter des KFN, dann angeboten worden, "dass wir nicht ausgegebene Forschungsmittel in Höhe von circa 120.000 Euro für sonstige Forschungszwecke behalten dürfen." ) und Einschüchterungsversuche.
    Es wurde gedroht, dass man sich die katholische Kirche nicht zum Feind machen wollen würde.
    Und als er drüber nicht geschwiegen hat, wurde per einstweilige Verfügung der Versuch unternommen weiter zu vertuschen.
    Und schließlich (allesaus dem Artikel über Frenils' Umweg-danke!) gehts es auch darum dass sich da nichts geändert hat:
    Auch gegen den heutigen Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, erhebt Pfeiffer schwere Vorwürfe. Statt Transparenz zuzulassen, habe er Wissenschaftlern den Datenzugang versperrt. Die Kirche habe verhindert, dass Forscher "auch die in die Gegenwart ragende Mitverantwortung von Bischöfen, von Diözesen und Verwaltungen" aufdecken.
     
  7. KANTIG

    KANTIG Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. Mai 2017
    Beiträge:
    6.800
    Das war von allen Anfang so, weil individuelle Schuld (siehe ... andere einschlägige Beiträge) zu einer berechtigten Systemkritik aber auch zu einer indifferenzierten Ablehnung, Spaltung bis in die unteren "ehrlichen Ebenen" führen könnte.
     
  8. ^gaia^

    ^gaia^ Well-Known Member

    Registriert seit:
    20. Januar 2018
    Beiträge:
    2.172
    Ja, aber so erst Recht.
     
  9. KANTIG

    KANTIG Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. Mai 2017
    Beiträge:
    6.800
    Nach meinen Beobachtungen wird der Mißbrauch nach oben verschoben und wegen der tatsächlichen Ekelhaftigkeit redet man "unten" darüber nicht.
     
  10. ^gaia^

    ^gaia^ Well-Known Member

    Registriert seit:
    20. Januar 2018
    Beiträge:
    2.172
    Ja, das ist gut möglich.
    Evenutell aber auch wegen der Hierachie. der "Dorfpfarrer" traut sich vielleicht auch nicht, vor der Gemeinde auf ds Thema Mißbrauch zu kommen. Was aber nötig wäre.
    Ob man solche Aufrührer wohl absägen würde?
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden