1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Effektiver Altruismus bzgl dem Klimawandel

Dieses Thema im Forum "Umweltschutz" wurde erstellt von TTHenkTT, 6. August 2019.

  1. TTHenkTT

    TTHenkTT New Member

    Registriert seit:
    6. August 2019
    Beiträge:
    5
    Werbung:


    @Joachim Stiller Danke für die Links. Werde mich dort mal einlesen. Mit dem Fliegen bin ich ganz Deiner Meinung.
    @Bernies Sage Erstmal vielen Dank für die u.a. stilistischen Anmerkungen. Ich werde mir Mühe geben mich dort zu verbessern. Das mit der CO2 Steuer viel getrickst wird, vermute ich. auch. Dies wird es ja bereits mit der Umlage von, durch die Tierindustrie verursachten, Umweltsanierungskosten über die Steuer (Quelle: Cowspiracy; gibt bestimmt auch noch bessere Quellen).
     
  2. Joachim Stiller

    Joachim Stiller Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    24.298
    Ort:
    Münster
    Du brauchst Dich stilistisch nicht zu verbessern... Ist schon o.k. so...
     
  3. Anideos

    Anideos Well-Known Member

    Registriert seit:
    17. Dezember 2014
    Beiträge:
    11.418
    Nein, meinen wir nicht, denn ich würde mich hüten, das zu meinen, was Stiller meint, aus Selbstschutzgründen sozusagen. So weit reicht mein Altruismus auch wieder nicht.:D
    Meine Aussage war, dass die Zerstörung der Umwelt durch den Menschen am Ende auf ihn zurückfällt, denn er ist auf ein intaktes Ökosystem genauso angewiesen, wie alle anderen Lebewesen auf der Erde und deshalb ist eher sein Menschenverstand gefragt als sein Altruismus bei seinem Umgang mit der Umwelt. Es würde also genügen, wenn er es aus egoistischen Gründen täte, vorausgesetzt vom Verstand geleitet.
    Es ging um das Leben auf der Erde und die Gefahr, dass auf der Erde irgendwann die Verhältnisse vom Mars herrschen könnten. Wenn das passieren sollte, dann nicht weil der Mensch die Umwelt zerstört hätte, denn bis dahin wäre die menschliche Zivilisation, die die Haupursache für diese Zerstörung ist, längst Vergangenheit und die Erde und die Natur hätten wieder die Gelegenheit sich vom Menschen zu erholen. Es geht um Perioden von Jahrtausenden und damit kann die Evolution doch etwas anfangen.
    Warum der Mars seine Atmosphäre verloren hat, darüber kann man lediglich Mutmaßungen anstellen, ein höheres Lebewesen wie der Mensch war jedenfalls nicht die Ursache.
    Wenn die schlimmsten Szenarien des Klimawandels Realität werden sollten, dann wird es Völkerwanderungen geben, sei es aus Hungersnot oder weil das Meer ganze Regionen überflutet hat und ähnliches mehr und das hätte Kriege und sonstige Katastrophen zur Folge. Ein Großteil der Menschheit würde dabei zugrunde gehen, das zweifelsohne, aber ein Teil der Erde wäre dennoch weiterhin bewohnbar und ein Teil der Menschen würde sich dorthin retten. Die Zivilisation wäre dann allerdings größtenteils zerstört.

    Warum habe ich eigentlich den Eindruck, dass Veganer für Weltuntergangsszenarien anfälliger sind als alle anderen?:)
     
  4. Anike-

    Anike- Guest

    Welche Maßnahmen? Ich bin da anders informiert. Da ist nichts mehr aufzuhalten. Durch gar nichts.
     
  5. Joachim Stiller

    Joachim Stiller Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    24.298
    Ort:
    Münster
    66 m Anstig des Meeresspiegels sind in jedem Fall zu viel... Es dürfen am Ende gerne eineige Meter weniger sein...
     
  6. Joachim Stiller

    Joachim Stiller Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    24.298
    Ort:
    Münster
    Werbung:


    Eine Maßnahme wäre sicherlich Freie Energie... Aber die Energeikonzerne haben bestimmt was dagegen...

    https://de.wikipedia.org/wiki/Freie_Energie

    https://de.wikipedia.org/wiki/Freie_Energie_(Parawissenschaft)

     
  7. Bernies Sage

    Bernies Sage Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2011
    Beiträge:
    16.744
    Ort:
    Zwischen Erde und Himmel und doch bodenständig
    Nein, um Gottes Willen! Das wäre ganz gewiss keine sinnvolle Maßnahme zur Massenproduktion von "billiger" Energie, denn unsere gemeinsame Zukunft wird primär von gewaltigen Energieüberschussproduktionen und einem beispiellosen Informationsbanausentum durch eine (nahezu) gigantisch anwachsende Unwissenheit bedroht.

    Dazu passt auch folgende Meldung:
    Schon komisch, dass sich 'die freie Presse' erst heute früh offenbar genötigt sah, diese "meine" Bestätigung öffentlich bekannt zu machen, dass die Foderung nach Zweckbindung von Steuern, nachdem neben der Diskussion um die CO2-Steuer nunmehr auch sofort eine neue Diskussion um eine Fleischsteuer in Deutschland aufkam, die offenbar vom Deutschen Tierschutzbund angestoßen wurde. - Zufall - ?
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. August 2019
    FreniIshtar gefällt das.
  8. Bernies Sage

    Bernies Sage Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2011
    Beiträge:
    16.744
    Ort:
    Zwischen Erde und Himmel und doch bodenständig
    Wichtiger Ergänzungseinschub zu meinem Beitrag Nr. 17:
     
    FreniIshtar gefällt das.
  9. FreniIshtar

    FreniIshtar Well-Known Member

    Registriert seit:
    22. September 2014
    Beiträge:
    4.963
    Wenn jemand hier seine Meinung äußert,
    dann sind Veganer anfällig für Weltuntergangsszenarien???
    (oder, weil Du halt nicht gerade mit der Einstellung von Veganern sympathisierst?
    ;)
     
  10. Anideos

    Anideos Well-Known Member

    Registriert seit:
    17. Dezember 2014
    Beiträge:
    11.418
    Ich habe ja auch nur meine Meinung hier geäußert. Zwischen der Zerstörung der menschlichen Zivilisation als mögliches Szenario infolge des Klimawandels und der Umweltzerstörung einerseits und der Auslöschung der Menschheit ist halt ein Riesenunterschied. Meine Position ist eben, dass der Mensch nicht in der Lage ist, das Leben auf der Erde auszulöschen, denn er wird schon vorher diese Möglichkeit verlieren, durch die Zerstörung seiner Zivilisation.
    Ich habe meine Bedenken bezüglich veganer Lebensweise, weil sie aus meiner Sicht nicht der menschlichen Natur entspricht und ich halte Veganismus lediglich für eine Ideologie, auch wenn ich ihre Grundmotivation gutheiße. Das soll aber nicht heißen, dass mir Veganer unsympathisch sind. Die einzige Veganerin, die mir hier untergekommen ist, ist @FrauHolle und ich glaube nicht, dass sie das bestätigen würde.

    Mein Motto ist nach wie vor, leben und leben lassen. Und das gilt für alle Lebewesen auf der Erde, solange es nicht den Gesetzen der Natur widerspricht.
     
    FreniIshtar gefällt das.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden