1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Dritte-Welt-Land USA

Dieses Thema im Forum "Weltpolitik" wurde erstellt von Eurofighter, 4. Juli 2012.

  1. Eurofighter

    Eurofighter New Member

    Registriert seit:
    19. Dezember 2011
    Beiträge:
    5.014
    Werbung:


    Das reichste Land der Erde hat nie zuwenig Flugzeugträger, Bomben und Elitetruppen, um die ganze Welt mit seiner Antiterror-Psychose in Schach zu halten. Nur zuhause, also dort, wo die einfache, amerikanische Zivilbevölkerung die Billionen Dollars für die Militärweltmacht USA häufig genug mit irgendwelchen Drecksjobs verdienen muß, da wird gespart. Die Infrastruktur der USA ist vielfach nicht besser als die eines der ärmsten Länder auf diesem Planeten, obwohl das Geld eigentlich vorhanden wäre. Wird sich vielleicht nun etwas an der bizarren Situation ändern, wenn nicht nur schwarze Arbeitssklaven, sondern auch wohlhabende Weiße vom großen Stromausfall betroffen sind? Es heißt zwar, Geld stinkt nicht, aber wie mag inzwischen mancher Börsenmakler, dessen Klimaanlage kein Schutzschild gegen 40 Grad Außentemperatur mehr aufbauen kann, darüber denken?

    http://www.n-tv.de/panorama/Gewitter-fordern-mehrere-Tote-article6626666.html

    http://www.wetteronline.de/wotexte/...12/07/0703_us_USA-Die-Hitzewelle-haelt-an.htm
     
  2. moebius

    moebius New Member

    Registriert seit:
    11. März 2009
    Beiträge:
    42.487
    AW: Dritte-Welt-Land USA

    Im global-digitalen Finanz-Kapitalis-mus, dessen :ironie: Mutterland wahrscheinlich die USA sind, stinkt das Geld bis zum Himmel, denn auf der Dollar-Bank-Note steht der Satz:
    "In God we trust."
    :lachen::lachen::lachen:
     
  3. Neugier

    Neugier Well-Known Member

    Registriert seit:
    29. März 2004
    Beiträge:
    3.501
    AW: Dritte-Welt-Land USA

    Amöberl,
    steht das wirklich und wahrhaftig so auf diesem Zeugnis von der Dollar-Bank?

    Ich dachte immer, die Note lautet:

    "Ach Gott, wie trist!"



    Das musste auch einmal in aller Klarheit gesagt werden.

     
  4. Nihil

    Nihil New Member

    Registriert seit:
    11. Juni 2012
    Beiträge:
    454
    AW: Dritte-Welt-Land USA

    Juhu, wieder mal fröhliches Amerika-bashing :clown2: :pcwut: :clown3:

    Was interessiert es uns eigentlich, wie die Amis leben? Ist doch ihre Sache. Sie jedenfalls scheinen zufrieden und sogar stolz zu sein, auf "God's own country"
     
    Janus gefällt das.
  5. moebius

    moebius New Member

    Registriert seit:
    11. März 2009
    Beiträge:
    42.487
    AW: Dritte-Welt-Land USA


    Zu 1.:
    www.picturesofmoney.org/American-Money.html

    Zu 2.:
    Falsch gedacht ....:zunge4:
     
  6. scriberius

    scriberius Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. Juli 2011
    Beiträge:
    4.341
    Ort:
    Am Untermain
    Werbung:


    AW: Dritte-Welt-Land USA

    er hat schon Recht. Die USA haben überhaupt keinen Anspruch darauf, sich als Verteidiger von ethischen Werten aufzuspielen. Dabei müssen wir natürlich wieder unterscheiden zwischen Regierung und Regierten. Die Schizophrenie, mit der viele Leute dort denen zujubeln, die ihre Interessen mit Füßen treten, ist kaum zu toppen. Wenn ich diesen Mr. Romney sehe, kommt mir das Grausen. Er ist widerlich. Ein Mafioso in Reinkultur, auch, wenn er nicht der Cosa Nostra angehört, sondern ein überzeugter Mormone ist. Diese wiederum sind so etwas wie die Erzkonservativen. Sicher eine Gemeinschaft, in der man gut leben kann, aber auch auf deren Basis vielerlei zweifelhafte Geschäfte möglich sind. So unterhalten sie z.B. ein eigenes, riesiges Archiv, auf das Leute, wie er, zurückgreifen können. Ihr Territorium ist eine saubere Gegend, eine Art Deutschland in Amerika. Gut für die eigenen Leute, aber.... Schwarze, Latinos oder Asiaten sieht man dort nicht, sie sind Rassisten. Wenige Kilometer weiter kann man den Hinterhof des Landes der unbegrenzten Möglichkeiten bestaunen. Mein lieber Schieber, so etwas hätte ich nicht für möglich gehalten. Dort sieht es aus, verfallene Häuser, überall verrottendes Gerümpel und alte Fahrzeuge, Eisenbahnzüge, Autos, Kutschen, in Virginia City sieht es so aus, als wäre es eine Hollywood Westernkulisse. Man lebt dort irgendwie, auf wirtschaftlich niedrigstem Niveau. Vielleicht liegt ja auch der Vorteil darin, dass es nicht so stressig zugeht, wie in den Metropolen, nur wenige hundert Kilometer entfernt.
     
    Janus gefällt das.
  7. Eurofighter

    Eurofighter New Member

    Registriert seit:
    19. Dezember 2011
    Beiträge:
    5.014
    AW: Dritte-Welt-Land USA

    Wer wissen will, wie die Amis leben, fliegt ins amerikanische Reservat und macht entsprechende Naturaufnahmen. Die meisten Amis, die stolz unter der Brücke oder auf irgendwelchen Bäumen leben und die USA-Flagge schwingen, lassen sich für nen Dollar gern ablichten. Nein, es soll eigentlich um dieses Argument der Atomkraft-Propagandisten gehen, die uns weiter die Kernkraft allen Ernstes wegen der "größeren Stabilität" des Stromnetzes aufzuschwatzen versuchen.

    "In Nordamerika sind in drei Ländern 71 Kernkraftwerke mit 124 Reaktorblöcken und einer installierten Bruttogesamtleistung von 120 GW am Netz."

    "In Deutschland sind acht Kernkraftwerke mit neun Reaktorblöcken und einer installierten Bruttogesamtleistung von gut 12 GW am Netz."


    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Kernkraftwerke#Deutschland

    Man stelle sich vor, in Berlin würde jetzt in mehreren Millionen Haushalten der Strom für eine halbe Woche ausfallen...da gäbe es doch sofort eine Notstandsverordnung, damit Mutti Merkel wieder "Ordnung und Ruhe" im Land herstellen kann...
     
    Janus gefällt das.
  8. moebius

    moebius New Member

    Registriert seit:
    11. März 2009
    Beiträge:
    42.487
    AW: Dritte-Welt-Land USA


    "Schaun mer mol!", wie lange :dontknow: diese stroh-dumme merk(el)-würdige "Mutti" noch im Amt sein wird .....:lachen::lachen::lachen:
     
  9. hamels

    hamels New Member

    Registriert seit:
    1. Juni 2012
    Beiträge:
    835
    Ort:
    München
    AW: Dritte-Welt-Land USA

    Wie ich sehe, hast du von den USA keine Ahnung, sondern du bläst hier nur ideologischen Müll ab. Wie oft warst du denn schon dort ?
    Jeder US-Bürger hat mehr bürgerliche Freiheiten als ein Deutscher. Davon könnten wir uns eine Scheibe abschneiden.
    Übrigens, der Strom kostet dort nur die Hälfte und Gas nur ein Drittel des deutschen Preises, weil linksgrüne Spinner dort kaum vertreten sind. Auch davon können wir lernen.
     
  10. Eurofighter

    Eurofighter New Member

    Registriert seit:
    19. Dezember 2011
    Beiträge:
    5.014
    AW: Dritte-Welt-Land USA

    US-Bürger dürfen Schußwaffen besitzen und sich straffrei ein Hakenkreuz auf die Stirn tätowieren. In Deutschland gibt es aber immer noch Menschen, die solche "Freiheiten" in unangenehmer Erinnerung haben und wissen, daß sich der Faschismus gern als Patriotismus ausgibt...

    Ein Menschenleben ist in den USA auch höchstens nur halb so viel wert wie hier. Wirtschaftsfaschisten in Deutschland sähen die "grünen Spinner" wohl gerne im KZ sitzen. Bist wohl auch inspiriert von Guantanamo, was?
     

Diese Seite empfehlen