1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

"Die Weltherrschaft" und wer dahinter steckt

Dieses Thema im Forum "Grundsätzliche politische Fragen" wurde erstellt von Andersdenk, 10. September 2017.

  1. Andersdenk

    Andersdenk Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. Januar 2015
    Beiträge:
    18.064
    Werbung:


    Wir wollten es immer schon wissen und jetzt ist es soweit. Behelf dazu:

    http://www.tagesschau.de/inland/verschwoerungstheorien-107.html

    Frage: Ist denkforum.at eine geeignete Plattform für Verschwörungstheoretiker und solche, die es werden wollen. Wie kann man die Lebensbedingungen für Verschwörungstheoretiker in den diversen Foren verbessern?

    Schalom!
     
    interlocutore gefällt das.
  2. 5Zeichen

    5Zeichen Well-Known Member

    Registriert seit:
    20. Oktober 2010
    Beiträge:
    11.770
    Das denkforum ist eine völlig ungeeignete Plattform für Verschwörungstheoretiker. Seit Jahrzehnten ist es hier niemandem gelungen, auch nur einen Mitschreiberling von etwas zu überzeugen, dass bei tagesschau.de noch nicht offiziell als Realität gelistet worden wäre. :lachen:
     
    Ellemaus gefällt das.
  3. Andersdenk

    Andersdenk Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. Januar 2015
    Beiträge:
    18.064
    Ja haben es die Verschwörungstheoretiker denn so schwer, gegen die Wahrheitsmedien anzukämpfen?

    Schalom!
     
  4. 5Zeichen

    5Zeichen Well-Known Member

    Registriert seit:
    20. Oktober 2010
    Beiträge:
    11.770
    Ja. Aber nicht nur diese. Die Medienwelt inszeniert eine virtuelle Parallelrealität jenseits der praktischen Erfahrungswelt der Medienkonsumenten.
     
  5. Muzmuz

    Muzmuz Well-Known Member

    Registriert seit:
    15. März 2004
    Beiträge:
    12.891
    Nicht unbedingt aus eigenem Antrieb inszeniert. Der Leser will durch die Medien in erster Linie Ineressantes erfahren, und interessant ist in erster Linie das Außergewöhnliche. Der Fehler passiert dann letztendlich bei den Medienkonsumenten, die die Thesaurierung des Außergewöhnlichen, weil vornehmlich dieses präsentiert, für das Gewöhnliche halten. Und das, obwohl ihre praktische Erfahrungswelt -wie von dir richtig angemerkt- dem durchaus widerspricht.

    Wird B von A gefragt, was denn heute Außergewöhnliches passiert sei und B antwortet wahrheitsgemäß, dann inszeniert B auch nicht eine virtuelle Parallelrealität in der nur Außergewöhnliches passiert, sondern beantwortet lediglich As Frage.
     
  6. 5Zeichen

    5Zeichen Well-Known Member

    Registriert seit:
    20. Oktober 2010
    Beiträge:
    11.770
    Werbung:


    Ja, durchaus. Auf die Frage nach einer eventuellen Absicht der Inszenierung wollte ich auch gar keine Antwort geben. Die von Dir angeführte Sensationsgier spielt da bestimmt eine große Rolle. Andererseits könnte man die Frage stellen, wie sensationsgierig ein Mensch wäre, der nicht von klein auf mit Sensationen bombardiert worden wäre.

    Jedenfalls basiert ein Großteil dessen, was ein Mensch zu wissen meint, auf medial vermitteltem Stoff.
     
  7. Muzmuz

    Muzmuz Well-Known Member

    Registriert seit:
    15. März 2004
    Beiträge:
    12.891
    Die Sensationsgier wäre wohl gleich groß, jedoch verlieren die selben Sensationen mit jeder Wiederholung beim Individuum an Sensationskraft.

    Aber, es gibt einen anderen Grund für gesteigerte Sensationsgier. Da es uns so gut geht, gibt es im Alltag wenig Aufregung und man ist nur wenig Bedrohungen ausgesetzt. Umso mehr soll das Bedürfnis nach Aufregung anderweitig befriedigt werden. Vor 500 Jahren gab es keinen Bedarf für Extremsport wie Bungeejump oder Free climbing. Der Kampf ums Überleben sorgte schon für ausreichend Adrenalin.
     
    Janus gefällt das.
  8. Muzmuz

    Muzmuz Well-Known Member

    Registriert seit:
    15. März 2004
    Beiträge:
    12.891
    Fideismus war in zivilisatorische Zeiten immer schon der meistbegangene Weg zur Erkenntnis.
    Die Erzählungen am Altsteinzeitlagerfeuer kann man letztendlich ja auch zu den Medien zählen.
     
  9. PlacidHysteria

    PlacidHysteria Well-Known Member

    Registriert seit:
    5. März 2017
    Beiträge:
    1.911
    Ort:
    In einer Kryokapsel auf einem Rau(m)schschiff
    Eher nicht, ich denke das Forum Allmystery ist eher etwas dafür (https://www.allmystery.de/)
     
  10. 5Zeichen

    5Zeichen Well-Known Member

    Registriert seit:
    20. Oktober 2010
    Beiträge:
    11.770
    Vielleicht ja, vielleicht nein.

    Wahrscheinlich, ja aber ständige Sensations-, Angst-, Gewalt- und Hassmeldungen beeinflussen halt irgendwie das mediale Parallelweltbild und damit auch das Gesamtweltbild eines Menschen.

    Das klingt plausibel.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden