1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Die Bibelschlüssel

Dieses Thema im Forum "Religion, Glaube, Spirituelles" wurde erstellt von Arien S, 24. November 2018.

  1. Arien S

    Arien S Member

    Registriert seit:
    24. November 2018
    Beiträge:
    430
    Werbung:


    Die Bibelschlüssel sind relativ einfach und leicht anzuwenden aber auch einzusetzen um mittels dieser die gesamte Bibel richtige lesen und verstehen zu können.

    Zu bedenken gilt dass die Bibel zur Gänze inklusive Jesusgeschichte in Bildnissen geschrieben steht, weshalb noch niemand auf die Idee kam die Bibel als denkender verstehender Mensch zu lesen ist mir unerklärlich zumal Ich diese Bibelschlüssel schon als Kind finden und anwenden konnte.

    der erste Bibelschlüssel ist dass bei einer Person in der Bibel zumeist von einem ganzem Volk einem Stamm oder einer Menschenrasse die Rede ist,

    nehmen wir zum Beispiel die Geschichte von Jakob und Esau, so können wir in Jakob den jüdischen Stamm Jakob erkennen und in Esau anhand dessen biblischer Beschreibung Zentral und Mitteleuropäer auch Germanen oder Arier nach moderner Rassenbezeichnung genannt.

    ebenso wie wir in Jesus anhand dessen natürlicher Fähigkeiten den Arier erkennen können, wobei es natürlich kein arisches Volk oder gar eine arische Rasse gibt sondern nur innerhalb der Zentraleuropäischen Bevölkerung Menschen mit Natürlichen Geburtsrechten geboren wurden und werden welche als Zeichen Ihrer natürlichen Stellung innerhalb eines Stammes eines Volkes oder Familie mit blonden Haaren geboren wurden und werden. Dieses sind die Zeichen des natürlichen Intellekts und des Naturverständnisses welches nichts mit Schulbildung oder auswendig lernen zu tun hat.

    Was die Juden von den Römern verlangten wie mit Jesus zu verfahren sei ist klar und deutlich in der Bibel beschrieben dazu muss Ich mich nicht äussern.

    zu bedenken gibt es auch dass das Wort Vieh in der Bibel so wie auch heute noch das von den Juden verwendet Wort Goi für Ungläubige aber auch für Vieh steht welches Sklavenfänger und Sklavenhändler verkauften.

    einfach die Geschichte von Jakob und Esau in der Bibel nachlesen verstehen und mit der Jesusgeschichte in Verbindung setzen um die Antworten für alle Gräueltaten und Gründe für solche zu finden. Dieses bedeutet die Bibel lesen und verstehen als Buch der Warnung vor dem Verbrechen aber auch nachlesen wie Verbrecher und Kriminelle vorgehen gegen Völker welche diese unterdrücken und ausbeuten wollen. Wer imstande ist etwas anderes aus der Bibel heraus zu lesen als Ich möge mich kontaktieren unter , Sonnenschein Arien den die Gegenwart zeigt heute immer noch dass die Menschheit nichts aus der Vergangenheit gelernt hat zu welcher die Worte Bücher aber auch Sprachen und Geschichte verkehrt und umgedreht wurde um aus gutem böses machen zu wollen zu dem zwecke Böses gut da stehen und aussehen lassen zu wollen. Purer Wahnsinn alles aber in diesem sind Menschen und Gläubigen gezwungen zu leben welche nicht fähig sind die Wahrheit erkennen zu können. Ich bin nicht getauft und doch habe Ich Taufe erhalten welche Ich ablegte, und siehe da Ich bin fähig zu denken.
     
  2. Frischling

    Frischling Well-Known Member

    Registriert seit:
    23. April 2015
    Beiträge:
    1.292

    Der alleinige Weltenrichter Jesus will sich laut seiner Offenbarung an „Ungläubigen“ mit Höllenstrafen rächen (Off. 21, 8) und verdammt alle Menschen, die sich nicht zu dem in der Bibel als zehntausendfachen Säuglings- und Kindermassenmörder behaupteten Gott bekehren (Mark. 16, 15+16). Die Jünger Jesus fordern von den Sklaven, sich auch schlechten Herren unterzuordnen (1. Petr. 2, 18). Das war der Schlüssel, mit denen Christen die Kontinente Amerikas und Australien unterjocht und deren Bewohner weitgehend ausgerottet und viele Länder Afrikas und Asiens kolonialisiert und deren Menschen gnadenlos ausgebeutet haben.

    Ich finde in der Bibel kaum einen Schlüssel, der dem entspricht, was in der Charta der Menschenrechte steht, etwa in Artikel 4:

    „Niemand darf in Sklaverei oder Leibeigenschaft gehalten werden; Sklaverei und Sklavenhandel in allen ihren Formen sind verboten.“

    Denn die Forderung Jesus, selbst die Feinde zu lieben, wird zur Lachnummer, wenn der Forderer sich an „Ungläubigen“ mit Höllenstrafen rächen will und an den Menschen, die ihre Nächsten nicht wie sich selbst geliebt haben und allen Besitz mit den Armen teilen, mit der Ewigen Pein im Feuer (Matth. 25, 41-46).
     
  3. Wortjan Sinner

    Wortjan Sinner Well-Known Member

    Registriert seit:
    6. Mai 2018
    Beiträge:
    2.031
    Lesen muss man können. Und wir schreiben nicht alle in der selben "geistigen" Sprache. So oft, wie selbst hier im Forum einander mistverstanden wird....

    Vorurteile & Aburteile dagegen sind jedoch sehr schnell geschrieben.

    https://view.officeapps.live.com/op...edrichstadtkirche/gemeindebrief/MaiJuni04.doc

    1. Thimoteus 2,4

    Jesus sprach oft in Gleichnissen und von Anderen zur Veranschuung. (Wenn ein Arzt dir sagt: Nimmst du dieses Medikament nicht, bist du in Kürze des Todes! - Wirst du über diesen Arzt genauso fehl richten?)
     
  4. Frischling

    Frischling Well-Known Member

    Registriert seit:
    23. April 2015
    Beiträge:
    1.292
    Ich habe die von Dir weggelassene Bibelstelle in das Zitat von mir mit dem Hinweis aufgenommen, dass es von mir stammt und wo es im Zusammenhang zu lesen ist. Ich hatte auch die Verbrechen von Christen in Amerikas, Australien, Afrika und Asien angesprochen, die völlig unvereinbar sind mit der Charta der Menschenrechte. Aber wenn es laut 5. Mos. 20, 16-16 GOTTGEFÄLLIGES Handeln im Sinne des Christengottes gewesen sein soll, alle Menschen von 6 Völkern zu töten, um deren wohlhabenden Länder rauben und deren Religion zu 100% auszulöschen, dann habe sich die erwähnten Christen mit Sicherheit nicht auf die Forderung Jesus berufen, selbst ihre Feinde zu lieben.

    2. Mos. 20, 16-18 bezieht sich auf das erste Eigentumsvolk Gottes. Dieses göttliche Anrecht aber wurde laut Matth. 21, 42-44 von Jesus verworfen und an die Christen weitergegeben. Jetzt frage Dich mal ehrlich, ob bei der Unterjochung der Kontinente Amerika und Australien und der Kolonialisierung vieler Länder Afrikas und Asiens das LIEBEN der Feinde gottgefälliges Handeln war oder eher das, was in 5. Mos. 20, 16-18 so geschrieben steht?

    Und richtig: ich verurteile die Beschreibung des Christengottes als giftigsten Feind der Religionsfreiheit, der alle VERDAMMT, die sich nicht zu ihm bekehren und der sich an „Ungläubigen“ mit Höllenstrafen rächen will, denn ich aber erkannt, das die entspr. Bibelstellen als „Legitimation“ für Verbrechen gegen die Menschlichkeit missbraucht wurden.

    Was soll ich denn von Aussagen halten, was ein Mann gemacht haben soll, der laut 1. Thes. 4, 15-17 überzeugt gewesen sein soll, noch zu LEBEN, wenn der Weltenrichter Jesus die Toten zum Letzten Gericht auferweckt? Paulus hat doch laut Bibel im Namen Gottes gesprochen, worauf Du so großen Wert legst. Auch Jesus hat laut Bibel im Namen Gottes gesprochen, wenn er „Ungläubigen“ Höllenstrafen androht und die Menschen VERDAMMT, die sich nicht zu seinem Gott bekehren!
     
  5. ichbinderichwar

    ichbinderichwar Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. September 2012
    Beiträge:
    21.297
    Wenn du kein Schumacher bist,steht dir dann Kritik zu übe4 Schuhe zu urteilen:blume2:
     
    Frischling und Kaawi gefällt das.
  6. Kaawi

    Kaawi Well-Known Member

    Registriert seit:
    18. Januar 2009
    Beiträge:
    6.767
    Werbung:


    Belebende Kritik ja, abschließendes Urteil nein...:zauberer2
     
  7. ichbinderichwar

    ichbinderichwar Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. September 2012
    Beiträge:
    21.297
    Wäre das so....,
     
  8. Frischling

    Frischling Well-Known Member

    Registriert seit:
    23. April 2015
    Beiträge:
    1.292
    Sicher, wenn der Schuhmacher erkennbar schlecht gearbeitet hat. Ansonsten haben Ärzte auch schon Menschen völlig falsch behandelt – etwa mich, als man 1950 bis 1953 meine chronische Nierenentzündung mit extremer Reduzierung der Flüssigkeitsaufnahme behandelt hat. 1953 habe ich das missachtet und bei jeder Gelegenheit so viel Wasser wie möglich getrunken und mich dadurch, wenn auch unwissendlich, selbst geheilt ;-)
     
    ichbinderichwar gefällt das.
  9. Kaawi

    Kaawi Well-Known Member

    Registriert seit:
    18. Januar 2009
    Beiträge:
    6.767
    Wieso sollte es nicht so sein, man kann doch Ergebnisse kritisieren und trotzdem für fachmännische Erklärungen offen bleiben, um sich entweder bestätigen oder aber auf einen möglicherweise übersehenen Aspekt aufmerksam machen zu lassen. Inspirierend ist beides...aber eben nur jenseits der Rechthaberei. ;)
     
  10. ichbinderichwar

    ichbinderichwar Well-Known Member

    Registriert seit:
    2. September 2012
    Beiträge:
    21.297
    Kommt doch nur auf deine Füsse an,zuhause Lauf ich barfuß!
    Der Ernst dahinter zu entdeckenbereitet nicht immer Schwierigkeiten!:)
    So kommt einer daher und sagt:Ich kann alles,nur nicht richtig!
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden