1. Willkommen im denk-Forum für Politik, Philosophie und Kunst!
    Hier findest Du alles zum aktuellen Politikgeschehen, Diskussionen über philosophische Fragen und Kunst
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Die Agonie der USA beginnt

Dieses Thema im Forum "Weltpolitik" wurde erstellt von Ferenc, 1. Mai 2018.

  1. Ferenc

    Ferenc Well-Known Member

    Registriert seit:
    6. September 2016
    Beiträge:
    3.478
    Werbung:


    Langsam beginnt es sich herumzusprechen Uncle Sam hinkt, geht am Stock, seine Agonie ist nicht mehr weit, aber er versucht wenig glaubwürdig den noch immer kraftstrotzenden jungen Mann zu spielen:

    Auf ARD:

    Gnadenfrist für wen?


    Leider werden die USA noch immer als (führende Wirtschaftsmacht dargestellt).
    Die Realität ist eine andere....Technologisch abgehängt, vor Allem von Japan und Deutschland. Extrem vom Kapitalimport abhängig (von EU, China und Japan) und praktisch keine Realwirtschaft mehr (verarbeitendes Gewerbe).
    In der ganzen Diskussion tritt die grösste Schwäche der USA zu Tage: man ist sich seiner eigenen Schwäche nicht mal ansatzweise bewusst!
    Wären sich die EU, Russland und ganz Ostasien einig, das Wirtschaftssystem USA würde in kürzester Zeit in sich zusammenfallen, wie ein Kartenhaus, was es auch ist!
     
    von Grimm gefällt das.
  2. KANTIG

    KANTIG Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. Mai 2017
    Beiträge:
    4.743
    Bei den Handelsdefiziten versteh ich ja: America first. Dann schlachten wir halt die heilige Kuh des sog. freien Handels - schaun, wer übrigbleibt.
     
  3. Ferenc

    Ferenc Well-Known Member

    Registriert seit:
    6. September 2016
    Beiträge:
    3.478
    Wobei, wenn ich mir das handeln der USA im Überblick ansehe (Soweit ich ihn habe) nur mehr wenig überlegtes strategischen planen und handeln erkennen kann. Mir erscheint das ganze, sowohl militärisch, der lächerliche Schein PR Raketenangriff, als auch wirtschaftlich, mehr wüste Drohung und Stänkerei, als überlegtes planvolles Handeln zu sein.

    Sicher darf man den Zusammenbruch der USA, er wird in Form einer Implosion erfolgen, nicht unmittelbar erwarten, aber langsam erscheint das Menetekel an der Wand.
     
  4. KANTIG

    KANTIG Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. Mai 2017
    Beiträge:
    4.743
    :)Trump macht, was er versprochen hat. Daher sollten die Politiker nicht ständig von Unberechenbarkeit schwafeln.
     
  5. Ferenc

    Ferenc Well-Known Member

    Registriert seit:
    6. September 2016
    Beiträge:
    3.478
    Ich halte Trump für gar nicht so wichtig, er ist beliebig austauschbar und eher ein Geschöpf der Mächte welche wirklich das sagen in den USA haben. Und diese, der militärisch industrielle Komplex, und der Drogenhandel in globalem Umfang. ( Auf diesen vergisst man im Mächte Gefüge der USA immer hinzuweisen, obwohl hier Summen wie in der Großindustrie bewegt werden) beginnen langsam an Elan und auch an geistiger Fähigkeit zu verlieren. Verzetteln sich in PR Aktionen ohne wirkliche geopolitische Substanz, und planlose Kraftmeierei ohne wirkliche Stärke.

    Auch wenn es schon lange her ist, die Struktur ist ähnlich, man sehe sich den beginnenden Verfall Roms an, die fortschreitende Dekadenz der Eliten, das verarmen großer Teile der Bevölkerung, eine um sich greifende Strukturschwäche des Staates, das absinken der militärischen Fähigkeiten, Überdehnung der wirtschaftlichen und militärischen Ressourcen, das Überhand nehmen machtloser Hampelmänner (Trump) als Führungsfiguren.

    Wie gesagt, das Menetekel erscheint an der Wand, nur die Eliten der USA können es nicht lesen.
     
  6. KANTIG

    KANTIG Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. Mai 2017
    Beiträge:
    4.743
    Werbung:


    Ich tu mich mit solchen Vergleichen und Gesetzlichkeiten hart.
     
  7. Bernies Sage

    Bernies Sage Well-Known Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2011
    Beiträge:
    12.323
    Ort:
    Zwischen Erde und Himmel und doch bodenständig
    » Die Elite der Geldwindmacher der USA beherrschen längst die komplexe Menetekelage
    und arbeiten völlig perplexfrei mit nahezu risikofreien Instrumenten 'fieskaler' Arbitrage. «

    (Bernies Sage mit Freudlicher Erstveröffentlichungsgenehmigung zum 1.05.2018 von Bernhard Layer)
    Hihihi, - Wenn sich Dadada nicht mal jemand gewaltig im Sososo täuscht! :D

    Ich lese als vermeintlich kindisch naiver Wettbewerbs-Freak nur "Ene mene-takel muh" - und raus bist du! :p

    Ach Ferenc, nimm es mir bitte nicht Übel, wenn ich mir zu vermuten erlaube, dass Du wohl auch wie Nyan Cat zur Pseudo-Elite jener gehörst, welche diejenigen Signale, die sie selbst aussenden, gar nicht lesen können? - Natürlich gerne hier im Denkforum zur Schadenfreude von uns allen! ;)

    Immerhin traue ich den führenden Eliten der USA zu, dass sie "fremde" Geldsignale immer schneller lesen können und auch in Zukunft der Welthandel des Geldes den weltweiten Warenaustausch neuronengeldmaschinentechnisch - auf allerhöchstem technischen Handelslevel - exorbitant zu dominieren versuchen werden.

    Bernies Sage (Bernhard Layer)
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Mai 2018
  8. Ferenc

    Ferenc Well-Known Member

    Registriert seit:
    6. September 2016
    Beiträge:
    3.478
    Grooooßer Bernhard wiiir loben dich!!! Bernie niemand kann dir hierzuforum den Rang als Blitzdurchschauer Nr. 1 , wienerisch Blitzgneisser streitig machen, dies sei untertänigst vermeldet.

    Und bedenke, auch du bist längst durchschaut, nämlich von Gedanken König Franz dem ersten, und er sieht einen Menschen welcher an sich wohl geistreich und von Verstand, aber auch ein ziemlicher Schaumschläger ist, welcher sich in kryptischen Äußerungen ergeht, hinter denen oft außer einer gewissen geistreich scheinen wollenden Albernheit, kaum ein klarer Gedanke steht.;) Erzähl mir nichts, ich bin schon zu lange auf dieser Welt.

    Immerhin ist dein Gewese ungleich reizvoller als das Gelalle dieses Trottels mit dem du mich beleidigender Weise zu vergleichen versuchst.

    Und was die USA anbelangt, großer Reiche dauern für gewöhnlich, auch wenn sie das gerne anders sehen möchten, nicht auf ewig, sie haben alle ihre historischen Gesetzmäßigkeiten, in Aufstieg, Höhepunkt und Verfall.
     
  9. von Grimm

    von Grimm Active Member

    Registriert seit:
    11. Juli 2016
    Beiträge:
    438
    Ort:
    Mansfelder Land
    Der 78 Jahre alte Journalist Ray McGovern hat Mut bewiesen und während der Senatsanhörung der designierten CIA-Chefin Gina Haspel kritische Zwischenfragen gestellt.
    Daraufhin wurde er von mehreren Polizisten brutal aus dem Saal gezerrt, im Foyer zu Boden gebracht und mit Handschellen versehen.

    https://www.nachdenkseiten.de/?p=43896#more-43896

    https://www.nachdenkseiten.de/?p=43891

     
  10. Ferenc

    Ferenc Well-Known Member

    Registriert seit:
    6. September 2016
    Beiträge:
    3.478
    Was willst du, die Polizisten schützen die "Demokratie" vor solchen gefährlichen Subjekten :reden::reden::reden::reden::reden:
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Mai 2018

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden